An der Kreuzung kracht es immer wieder: Deshalb bekommt Eschenried jetzt endlich eine Ampel.
+
An der Kreuzung kracht es immer wieder: Deshalb bekommt Eschenried jetzt endlich eine Ampel.

Unfallschwerpunkt

Endlich kommt eine Ampel an die Problemkreuzung

  • Torge Wester
    vonTorge Wester
    schließen

Durch vorangegangene Unfälle bekommt Eschenried nun endlich eine Ampel an ihre Problemkreuzung - und das nach vielen Monaten Planungszeit. 

  • Jetzt kommt endlich Schwung in die Sache.
  • Die Kreuzung an der Münchner Straße in Eschenried bekommt endlich eine Ampel.
  • Und das nach so vielen Monaten der Planung.

Eschenried An der unfallträchtigen Kreuzung in Eschenried soll eine Ampelanlage für eine Entschärfung sorgen. Darüber sind sich seit Monaten alle Entscheidungsträger einig – von Gemeinde, über Landratsamt bis Polizei. Jetzt kommt Schwung in die Sache.

Immer wieder kracht es an der Kreuzung Münchner Straße (Kreisstraße DAH 12)/Am Kurfürstenweg in Eschenried. Beim letzten schweren Unfall wurden im Dezember vier Menschen verletzt, zwei schwer. Im vergangenen Mai krachte es ebenfalls, drei Autos waren beteiligt.

Bereits seit einigen Monaten steht fest, dass an die Kreuzung eine Ampel Abhilfe schaffen soll. Im Januar hatte der Gemeinderat Bergkirchen einen offiziellen Antrag zur Errichtung einer provisorischen Ampel gestellt – und damit offene Türen eingerannt: „Wir planen die Ampel bereits seit vergangenem Jahr“, sagt Wolfgang Reichelt, der Sprecher des Landratsamts. Bei einem Ortstermin wurden jetzt bauliche Details geklärt, wie Reichelt mitteilte. Gemeinde, Landratsamt und Polizei ziehen an einem Strang. „Wir haben inzwischen Angebote eingeholt, die derzeit geprüft werden. Außerdem müssen noch einige Dinge geklärt werden, wie die Kostenteilung zwischen Gemeinde und Landkreis oder die Maßnahmen der Stromversorgung. Aber wir arbeiten intensiv daran und hoffen, dass die Ampel in rund einem Vierteljahr stehen wird,“ sagt Wolfgang Reichelt. Die Polizei bezeichnet die Kreuzung als Unfallschwerpunkt im Landkreis.    

Die Unfallkommission hat im vergangenen Frühjahr die Empfehlung für eine Ampel an der Kreuzung ans Landratsamt als Straßenbaulastträger weitergegeben.  

tor

Auch interessant

Kommentare