+
Testeten die neuen Säulen: (v.l.) Siegfried Ketterl, Luc Doerwald, Stefan Löwl, Simon Landmann, Lisa Artmaier vom Landratsamt und Bernhard Seidenath.

Fünf Ladesäulen in Gada eingeweiht – Parkplatz wird erweitert

Ultraschnell an der E-Tankstelle

Mit ultraschnellen E-Ladesäulen stellt sich die Gemeinde Bergkirchen im Gewerbegebiet Gada für die nächste Generation der Elektromobilität auf.

Bergkirchen – Ab sofort stehen dort fünf hochmoderne Stationen des Betreibers Allego zur Verfügung. Diese haben eine Ladeleistung bis zu 350 kW und verkürzen die Ladezeiten erheblich gegenüber gewöhnlichen Ladesäulen.

Mit der Ultraschnelllade-Station für batteriegetriebene Fahrzeuge bewegt sich etwas im Landkreis, betonte Landrat Stefan Löwl bei der offiziellen Übergabe durch Luc Doerwald von Allego: Bergkirchen übernehme eine „Vorreiterrolle“ in der Energiewende, so Löwl – er war der erste Kunde an der Ladestation. Weitere Stationen sollen im Landkreis folgen.

MdL Bernhard Seidenath sprach von einer „Verkehrswende“ im Hinblick auf die „Attraktivität des Standortes“ für Ortsansässige, Pendler, Fahrgemeinschaften und Durchreisende. Denn die Ladestationen liegen direkt am Autobahnkreuz sowie der B 471. Bergkirchens Geschäftsstellenleiter Siegfried Ketterl erklärte: „Die Gemeinde stellt gerne ihr Grundstück zur Verfügung, um einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten sowie Verkehrsemissionen und Lärmbelastung zu vermindern.“ Außerdem werde dieser stark frequentierte Park & Ride- Park an der Kreuzackerstraße bald um 160 Stellplätze erweitert, nachdem das Genehmigungsverfahren abgeschlossen ist.

Bürgermeister Simon Landmann erinnerte an die Eröffnung des Pendlerparkplatzes 2012. Die dort installierte Ladesäule führte später zu Irritationen wegen des ungeklärten Abrechnungsverfahrens, als die Gemeinde 30 000 Euro an EON bezahlen sollte (wir haben berichtet). Die Säule wurde deshalb abgebaut.

„Die neuen Ladesäulen eignen sich für fast sämtliche Elektrofahrzeugmodelle und akzeptieren die gängigen Ladekarten sowie Apps – 24 Stunden am Tag“, so der Betreiber. Kunden müssen Ladekarten bei einem Stromversorger beantragen. Ermöglicht wird das Projekt auch durch EU-Fördergelder.  

Ingrid Koch

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Freie Wähler Schwabhausen präsentieren Gemeinderatsliste
Fraktionssprecher Hans Bopfinger auf Platz eins, FW-Kreisvorsitzende Martina Purkhardt auf Platz zwei, auch das Urgestein im Gemeinderat Schwabhausen, Georg „Schorsch“ …
Freie Wähler Schwabhausen präsentieren Gemeinderatsliste
Unfreiwillige Kapellenbesitzerin
Die Gemeinde Odelzhausen bleibt Kapellenbesitzerin wider Willen. Wie Bürgermeister Markus Trinkl in der vergangenen Gemeinderatssitzung mitgeteilt hat, hat das …
Unfreiwillige Kapellenbesitzerin
Josef Schuster ist im Alter von 76 Jahren in Jetzendorf gestorben
Er war über Jahrzehnte das Gesicht der Indersdorfer Klosterbrauerei, wohnte mit seiner Gattin direkt am Marienplatz, die Klosterkirche zum Greifen nah. Jetzt ist im …
Josef Schuster ist im Alter von 76 Jahren in Jetzendorf gestorben
ITG-Schüler protestieren auf dem Pausenhof
Hunderttausende Menschen demonstrierten am Freitag weltweit fürs Klima, im australischen Alice Springs, in Berlin, München. Und am Ignaz-Taschner-Gymnasium in Dachau.
ITG-Schüler protestieren auf dem Pausenhof

Kommentare