+
Bergkirchens Altbürgermeister Hubert Huber ist gestorben.

Trauer in der Gemeinde Bergkirchen und im Landkreis Dachau  

Bergkirchens Altbürgermeister Hubert Huber ist tot

Bergkirchen trauert: Altbürgermeister Hubert Huber, Ehrenbürger der Gemeinde Bergkirchen, ist tot. Er ist am Dienstag an den Folgen eines Sturzes, der vergangene Woche passierte, gestorben.

Bergkirchen – Bis zuletzt war der 85-Jährige aktiv. Hubert Huber fuhr jeden Tag in die Firma seines Sohnes, um dort mit anzupacken. 

Am 23. April dieses Jahres hatte Hubert Huber seinen 85. Geburtstag, um offiziellen Feierlichkeiten aus dem Wege zu gehen, lediglich im Kreise seiner Familie gefeiert. Der Verstorbene hinterlässt seine Ehefrau Luise, seine beiden Töchter Gabriele und Martina, Sohn Hubert und sieben Enkelkinder.

„Wir sind tieftraurig und erschüttert,“ sagt Bürgermeister Simon Landmann zum plötzlichen Tode seines Amtsvorgängers, mit dem er einen Tag vor dem Unfall noch in gemütlicher Runde zusammengetroffen war. „Arbeit war sein Leben, er war voller Lebensfreude. Schwere Krankheiten hat er immer gut überstanden“, so Landmann.

Während seiner 24-jährigen Amtszeit von 1978 bis 2002 hat Hubert Huber viel bewegt und die Grundlagen für die positive Entwicklung der großen Flächengemeinde Bergkirchen geschaffen. Er brauchte großes Durchsetzungsvermögen, um im Jahre 1978 im Zuge der verordneten Gebietsreform die ehemals sieben selbständigen Gemeinden zu einem Ganzen zusammenzubringen. Die finanziellen Mittel waren knapp, so dass der Gemeindechef mit dem Geld sparsam umgehen musste. Erhebliche Investitionen waren zu tätigen, um beispielsweise die Infrastruktur aufzubauen und ein modernes, großzügiges Schulhaus zu errichten. Zur Umsetzung der gesetzten Ziele griff Huber sowohl in der Gemeindepolitik, als auch auf Kreistagebene oder bei geschäftlichen Dingen oft zu unkonventionellen Mitteln.

Hubert Huber liebte das Gesellige, war großzügig und ein gern gesehener Gast bei den Vereinen der Gemeinde, in denen er durchweg Ehrenmitglied war. Wegen seiner außerordentlichen Verdienste ernannte ihn die Gemeinde Bergkirchen im Jahre 2002 als Abschiedsgeschenk zum Ehrenbürger.

Viele Jahre lang war Hubert Huber zudem der Bürgermeister-Obmann im Landkreis Dachau gewesen.

Die Trauerfeier findet voraussichtlich kommenden Dienstag, 19. Dezember, in der Pfarrkirche St. Johann Baptist statt.

ink

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Konzept für einen Friedgarten in Karlsfeld
Wie sieht der Friedhof der Zukunft aus? Darüber grübelt der der Karlsfelder Gemeinderat. Vergangenes Jahr hatten Mechthild Hofner (Bündnis für Karlsfeld) und Holger …
Konzept für einen Friedgarten in Karlsfeld
Maßnahmen gegen Wildparker
Die Anlieger im Umfeld der KZ-Gedenkstätte klagen derzeit über zugeparkte Wohnstraßen und nervenden Park-Such-Verkehr. Grund ist die Baustelle an der KZ-Gedenkstätte, wo …
Maßnahmen gegen Wildparker
Diese Freundschaft ist ein Beispiel für gelebte Toleranz
Es war ein ganz besonderes Band der Freundschaft, das Schwester Elija Boßler aus dem Karmelitinnenkloster in Dachau und den 2016 verstorbenen KZ-Überlebenden Max …
Diese Freundschaft ist ein Beispiel für gelebte Toleranz
Freie Fahrt auf der B 471
Die B 471 wird schon am Samstag, 22. September, um 16 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Das Staatliche Bauamt Freising teilte mit, dass die Bauarbeiten eine Woche …
Freie Fahrt auf der B 471

Kommentare