+
Volles Haus: Die Bürgerversammlung in Oberbachern war gut besucht. 

Bürgerversammlung in Oberbachern

Der Verkehr nervt

Der zunehmende Verkehr nervt viele. Das wurde auch bei der Bürgerversammlung in Oberbachern deutlich.

Oberbachern – Auch bei der zweiten Bürgerversammlung im Wirtshaus Oberbachern mit knapp 70 Besuchern stand das zunehmende Verkehrsaufkommen in der Gemeinde Bergkirchen im Vordergrund. Bürgermeister Simon Landmann stellte einige konkrete Maßnahmen zur Verkehrssicherheit vor. In Unterbachern wird ein kleiner Kreisel an der Ludwig-Thoma-Straße/Längenmoosstraße gebaut. Der Anwohner Josef Märkl bat darum, dabei die Gefahr für Kinder in Anbetracht der dortigen Bushaltestelle im Auge zu haben.

Josef Haas forderte ein Halteverbot am Mandlberg in Oberbachern auf der Seite des Plöckl-Anwesens, weil es wegen der parkenden Autos für landwirtschaftliche Fahrzeuge kein Durchkommen mehr gebe. In Alt-Günding am Maibaum soll nun definitiv die Ampelanlage an einer der unfallträchtigsten Kreuzungen im Landkreis installiert werden. Von den Gesamtkosten in Höhe von 80 000 Euro trägt die Gemeinde 50 Prozent. Landmann sagte auf Nachfrage zu, dass in Kürze an der Bushaltestelle in der Brucker Straße in Günding gegenüber vom Hotel Forelle ein Bushäuschen aufgestellt wird. Anna Leitenstorfer, wohnhaft am Bacherner Weg in Bergkirchen, wünscht sich an der stark befahrenen Straße von Bachern auf die Sonnenstraße in Bergkirchen eine Überquerungshilfe, um die zu schnell fahrenden Autos zum Bremsen zu bringen.

Josef Walter wollte wissen, nachdem er den Gada-Bebauungsplan 110 studiert hatte: „Wird das Gada-Gewerbegebiet noch größer?“ Dem widersprach Landmann. Es handle sich lediglich um eine „Abrundung“ des Plans wegen der erforderlichen Parkplätze. Dass der dortige Pendlerparkplatz auf 160 Abstellplätze für Pkw erweitert werden soll, betrachtet Walter als eine Maßnahme, die zu noch mehr „Querverkehr“ führe. Landmann hob „die positiven Auswirkungen“ des Platzes hervor, der zudem vom Bund zu 100 Prozent gefördert werde. Gerade in Anbetracht des in Aussicht gestellten BAB 8-Schnellbus-Systems von Pasing nach Dasing mit Haltestelle vor dem Engelbert Strauss-Gebäude reichen nach Aussage von Landmann die bisher schon stark frequentierten 100 Stellplätze nicht mehr aus.

Im Frühjahr sollen dort, nachdem die ursprüngliche Ladesäule schon vor langer Zeit außer Betrieb gesetzt wurde, sechs „Ultrafast-Ladesäulen“ errichtet werden mit einer Ladezeit von nur zehn Minuten. „Das bundesweite Projekt kostet uns nichts“, so Landmann. Erforderlich ist der Bau einer Trafostation.

Ingrid Koch

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Freie Fahrt auf der B 471
Die B 471 wird schon am Samstag, 22. September, um 16 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Das Staatliche Bauamt Freising teilte mit, dass die Bauarbeiten eine Woche …
Freie Fahrt auf der B 471
Dank dem schlechten Fernsehprogramm!
Abtauchen in geheimnisvolle Fantasiewelten, spannende Abenteuer mit Märchenhelden erleben oder ungewöhnliche Schätze in einer alten Rumpelkammer entdecken: Das …
Dank dem schlechten Fernsehprogramm!
Die Nordumfahrung rückt näher
Um Pendlern das Leben zu erleichtern, wird seit Jahren über das Thema Umfahrungen um die Stadt Dachau gestritten. Bei der Nordumfahrung könnte es nun schnell gehen: …
Die Nordumfahrung rückt näher
Nach Unfall: Gemeinde Indersdorf wünscht sich beschrankten Bahnübergang
Die Indersdorfer Gemeinderäte wollen sich dafür stark machen, dass der Bahnübergang an der Gemeindeverbindungsstraße Frauenhofen-Ried beschrankt wird. Das wurde in der …
Nach Unfall: Gemeinde Indersdorf wünscht sich beschrankten Bahnübergang

Kommentare