Menschen Geschenke Auto
+
Beim Verladen der Geschenke in die Autos vor dem Bruggerhaus: Seniorenbeauftragter Reinhold Heiß, Kathi Axtner, Bürgermeister Robert Axtner, Ute Hönle (Sozialbüro) sowie weitere Freiwillige, die die Aktion unterstützten.

Ein Weihnachtspackerl als Überraschung

Gemeinde Bergkirchen beschenkt 1000 Senioren an der Haustür

Die Idee, den weit über 1000 Senioren in der Gemeinde Bergkirchen ein Weihnachtsgeschenk nach Hause zu bringen, ist begeistert aufgenommen worden.

Bergkirchen – In Feldgeding überraschte Bürgermeister Robert Axtner seine Mitbürger, als er dort mit seiner Frau Kathi fast 90 Geschenke ausfuhr und überreichte. „Alle haben sich über ihr Packerl gefreut und waren dankbar, das war wirklich sehr schön“, so Axtner.

In Deutenhausen war der Seniorenbeauftragte Reinhold Heiß unterwegs. „Es hat mir viel Spaß gemacht“, berichtet er. Und er habe bis auf eine Ausnahme alle zu Hause angetroffen, denn die Senioren waren dank der Ankündigung in der Heimatzeitung schon vorbereitet auf den Besuch. So sei es meist zu einem kleinen Ratsch gekommen, denn Corona mache gerade viele ältere Menschen, die ihr Haus nicht verlassen, sehr einsam.

„Wir haben versucht, alle Dinge regional zu kaufen, in der Gemeinde und im Landkreis“, sagt Axtner. Dagmar Wagner, die zweite Bürgermeisterin der Gemeinde, und Ute Hönle vom Sozialbüro unterstützten ihn beratend. Weil dieses Jahr keinerlei Kosten für die Seniorenweihnachtsfeiern anfielen, habe man den Gegenwert für die Packerl ausgegeben.

„Wichtig ist uns auch die Umfrage, der Fragebogen liegt bei“, so Axtner weiter. „Wir möchten wissen, wie es unseren Senioren geht und ob die Wohnsituation passt, soziale Kontakte bestehen oder ob Unterstützung gefragt ist“. Bis spätestens 10. Januar bittet die Gemeinde um Rückgabe. In einem persönlichen Gespräch bietet Ute Hönle ihre Hilfestellung in allen die Senioren betreffenden Fragen an.

Luzia Hornung aus Oberbachern entdeckte die Weihnachtstüte vor ihrer Tür: „Ich habe mich sehr über die Aufmerksamkeit gefreut, nachdem es heuer kein Zusammentreffen gibt. Und den beigefügten Fragebogen fülle ich aus“, erklärt sie.

Auch Altbürgermeister Simon Landmann freute sich: „Jetzt selbst beschenkt zu werden, ist ein gutes Gefühl, noch dazu, wenn das Päckchen persönlich von Frau Hönle überbracht wird. Glühwein und Lebkuchen wurden schon probiert.“

Abschließend gab es ein dickes Lob von Bürgermeister Axtner: „Eine super Aktion, ich bin stolz, dass wir so viele Freiwillige hatten, die uns dabei unterstützt haben. Auch die Nachbarschaftshilfe von Edith Daschner hat hier tolle Arbeit geleistet. Unserer Ute Hönle gebührt ein großes Lob und Dankeschön für die super Organisation!“ ink

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare