Brummifahrer bleibt mit 42-Tonner in Acker stecken

Teurer Übernachtungsplatz

Einem weißrussischen Brummifahrer ist die Suche nach einem Übernachtungsplatz am Eisolzrieder See teuer gekommen.

Eisolzried - Ein 55-jähriger Lkw-Fahrer aus Weißrußland hat am Mittwoch um 17.23 Uhr ausgerechnet einen unbefestigten Feldweg am Eisolzrieder See als Übernachtungsplatz für sich und seinen 42-Tonner ausgesucht. Beim Rangieren auf dem Feldweg geriet er mit seinem Gefährt auf den angrenzenden Acker und fuhr sich restlos fest. Jetzt war ein Abschleppdienst vonnöten, um den Brummi wieder herauszog. Das Manöver gelang, jedoch entstand ein Schaden am Lastwagen in Höhe von rund 2000 Euro. Zudem musste der Weißrusse auch noch die nicht unerheblichen Abschleppkosten begleichen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Brückenbauer Clement N. Obielu geht in den Ruhestand
Pfarrvikar Monsignore Dr. Clement N. Obielu geht in Ruhestand: Den Pfarrverband Petershausen-Vierkirchen-Weichs hat er mitgeprägt.
Der Brückenbauer Clement N. Obielu geht in den Ruhestand
Fiese Liebes-Schwindler vor dem Dachauer Gericht
„Love-Scamming“ ist eine moderne Form des Heiratsschwindels via Internet. Zwei Frauen sind nun auf einen virtuellen Liebhaber hereingefallen und haben dabei viel Geld …
Fiese Liebes-Schwindler vor dem Dachauer Gericht
Spieler schlägt Automaten kaputt
Die Geschäftsführung eines Spielsalons in der Rudolf-Diesel-Straße in Dachau-Ost alarmierte am vergangenen Sonntag gegen 14.30 Uhr die Polizei und teilte mit, dass ein …
Spieler schlägt Automaten kaputt
Das Überlebensgeheimnis von Sport Strefling
Der Online-Handel macht vielen Sportgeschäften zu schaffen. Die Branche stehe vor einem Umbruch, prognostiziert eine Marktuntersuchung. Wie schafft es das Dachauer …
Das Überlebensgeheimnis von Sport Strefling

Kommentare