Biker stirbt nach Kollision auf der A8 - Zeugen berichten Ungewöhnliches, Stauchaos folgt
+
Tödlicher Unfall auf der A8: Ein Ford Mustang raste mit überhöhter Geschwindigkeit auf einen Honda Chopper. Die Fahrzeuge verkeilten sich in voller Fahrt - der Biker verstarb noch am Unfallort.

„Pendelbewegungen“ vor dem Unfall?

Biker stirbt nach Kollision auf der A8 - Zeugen berichten Ungewöhnliches, Stauchaos folgt

Auf der A8 unweit des Kreuzes Eschenried hat am Freitag ein Motorradfahrer bei einem Unfall sein Leben verloren. Die Polizei sucht Zeugen.

  • Ein Motorradfahrer ist am Freitag (26. Juni) bei einem Unfall auf der A8 ums Leben gekommen.
  • Nahe des Autobahnkreuzes Eschenried kollidierte der Mann aus dem Kreis Fürstenfeldbruck mit einem Auto.
  • Zeugen berichteten von „Pendelbewegungen“ der Maschine - die Polizei hofft auf weitere Hinweise.

Dachau - Ein 33 Jahre alter Motorradfahrer ist bei einem tragischen Unfall auf der A8 von einem Auto angefahren und dabei getötet worden. 

Der fürchterliche Unfall hatte auch vier viele Autofahrer spürbare Konsequenzen: Vier Stunden staute sich der Verkehr bei bis zu 30 Grad vor dem Dreieck Eschenried – 17 Kilometer lang. Freiwillige verteilten Eis an die Wartenden; vereinzelt klagten Personen über gesundheitliche Probleme und mussten von den Feuerwehren versorgt werden. 

Unfall auf der A8: Motorradfahrer stirbt nach Kollision

Ersten Erkenntnissen der

Verkehrspolizeiinspektion Fürstenfeldbruck

zufolge hatte der Biker aus dem

Kreis Fürstenfeldbruck

mit einer Honda Shadow den mittleren von drei Fahrstreifen Richtung München befahren. Dabei soll er Augenzeugen zufolge leichte Pendelbewegungen vollführt haben. 

Schließlich wechselte er auf die linke Spur, wo ein 54-jähriger Autofahrer, ebenfalls aus dem Brucker Raum, mit höherer Geschwindigkeit unterwegs war und mit der Front seines Ford Mustang GT mittig gegen das Motorrad stieß. Die Chopper-Maschine verkeilte sich im Ford. Die Fahrzeuge kamen etwa nach 150 Metern auf dem Standstreifen zum Stillstand. Der Motorradfahrer war von der Maschine gestürzt und auf die Autobahn katapultiert worden.   

Nach einem tödlichen Unfall auf der A8 bildete sich ein Stau - in beiden Fahrtrichtungen

A8/Kreuz Eschenried: Stauchaos nach Unfall - Gaffer verursachen weitere Probleme

Als Notarzt und Rettungshubschrauber eintrafen, war nur noch sein Tod festzustellen. Im Einsatz waren auch die Feuerwehren Graßlfing, Geiselbullach, Sulzemoos und Wiedenzhausen. Die Vollsperrung der A 8 dauerte mehr als drei Stunden. 

Ein Gutachterteam soll nun die näheren Unfallumstände, vor allem die Frage, woher die offenbar große Geschwindigkeitsdifferenz (auf der Überholspur) stammte, klären.

Laut Berichten von der Unfallstelle zog der Crash ein Stauchaos nach sich. Teils mussten Autofahrer von freiwilligen Helfern und Feuerwehren mit Eis versorgt werden. Gaffer sorgten zwischenzeitlich offenbar auch für einen längeren Stau in Fahrtrichtung Stuttgart.

Die Polizei sucht nach Zeugen des Unfallgeschehens. Sie könnten sich unter der Telefonnummer 0 89/891180 melden. (mm/fn/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Noch immer keine Entwarnung für Weichser Kläranlage
Für die Weichser Kläranlage gibt es nach wie vor keine Entwarnung. Mittlerweile hat sich auch die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.
Noch immer keine Entwarnung für Weichser Kläranlage
Ulrike Schneider-Güll geht nach 14 Jahren als Schulleiterin in Petershausen in den Ruhestand
An der Grundschule Petershausen endet in diesen Tagen eine Ära. Nach 14 Jahren als Rektorin verabschiedet sich Ulrike Schneider-Güll in den Ruhestand.
Ulrike Schneider-Güll geht nach 14 Jahren als Schulleiterin in Petershausen in den Ruhestand
Angst vor der Mega-Grundschule
Laut der jüngsten Bevölkerungsprognose wird die Stadt Dachau in 15 Jahren auf 60 000 Einwohner anwachsen. Das bedeutet schon heute: Es braucht enorme Investitionen in …
Angst vor der Mega-Grundschule
Pfarrverband Erdweg feiert 50-jähriges Bestehen
Erdweg war Vorreiter: Vor 50 Jahren wurde der Pfarrverband gegründet, es war der erste der Erzdiözese. Es folgten bewegte Jahre.
Pfarrverband Erdweg feiert 50-jähriges Bestehen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion