+
Musik und ein bisschen Theater (von links): Walter Riedl, Katrin Malinowski, Christiane Riedl, Thomas Reischl, Christina, Valentin und Beni. 

Eine schöne Überraschung für den TSV Bergkirchen

Neue Halle ist genehmigt

Es ist ein besonderes Weihnachtsgeschenk für den TSV Bergkirchen. Das Landratsamt hat den Plan für die neue Halle nun endlich genehmigt

VON INGRID KOCH

Bergkirchen – Der Turn- und Sportverein Bergkirchen freut sich über ein überraschendes Weihnachtsgeschenk: Vorsitzender Helmut Umkehrer war erleichtert, bei der Weihnachtsfeier in der Maisachhalle seinen Mitgliedern mitteilen zu können, dass er am Vorabend von Bürgermeister Simon Landmann erfahren habe, dass das Landratsamt Dachau den Plan zur Errichtung der neuen Halle endlich genehmigt habe.

Nun können die nächsten Schritte eingeleitet werden. „Ich bin froh, dass es durch ist, aber der Termin für den Abriss der Halle steht noch nicht fest“, so Umkehrer. Und: „Es wird Einiges auf uns zukommen und viel Arbeit, denn es stehen bekanntlich erhebliche Eigenleistungen an.“ Umkehrers Dank galt der Gemeinde Bergkirchen, dem Gemeinderat und speziell dem Bürgermeister, der sich persönlich im Landratsamt immer wieder für die Genehmigung eingesetzt habe. Ein großes Dankeschön richtete er an alle Mitglieder, die halfen, mit viel Aufwand „die festlich geschmückte Halle herzurichten“, und an die „Reischl Combo“ mit Sprecher Josef Reischl als Garant, dass jedes Jahr Musik und Texte den feierlichen Teil bestimmen.

Auch die Verantwortlichen der Sportlerbühne hatten mit dem Theaternachwuchs wieder ihren Anteil, bevor es losging mit dem Losverkauf aus der Tombola und attraktiven Gewinnen. Umkehrer vergaß in seiner Dankesrede auch die Betreuer und Trainer nicht.

Für die Gemeinde würdigte zweite Bürgermeisterin Edith Daschner die Leistung von Vorstand und Verein für die Jugend und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Die Wertschätzung für den TSV finde ihren Ausdruck unter anderem darin, dass die Kommune den Neubau der Maisachhalle finanziell tatkräftig mittrage, trotz verschiedener anderer großer Projekte.

Und dann wurde gefeiert mit der Reischl-Combo und Josef Reischl als Sprecher, der mit Gedichten und weihnachtlichen Geschichten durchs Programm führte. Heuer wurde er vom Nachwuchs unterstützt mit Christina, Beni und Valentin, die einen Text von Toni Lauerer vortrugen. In „Endlich Weihnachten“ freut sich der Vater auf die freien Tage, aber Frau und Sohn haben sie schon total verplant. Die Überraschung war Valentin in der Rolle des Sohnes, der in seiner Unbefangenheit den ersten Bühnenauftritt absolut „cool“ meisterte.

Die musikalische Darbietung mit Walter Riedl (Gitarre), den Sängerinnen Katrin Malinowski und Christiane Riedl sowie Thomas Reischl (Gesang und Gitarre) kam wieder bestens an. Die Interpreten glänzten mit internationalen Hits. Die beiden Sängerinnen sind aufgrund ihrer gemeinsamen Chorerfahrung wunderbar aufeinander abgestimmt und harmonieren hervorragend mit Thomas Reischl. Ohne Zugabe durften sie die Bühne nicht verlassen, und was passt besser als der Weihnachtswunsch „Feliz Navidad“ (Frohe Weihnachten).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Irre Aktion in bayerischem Petershausen: Gemeinde wie ausgelöscht - „Folgen sind brandgefährlich“
Petershausen gibt es nicht mehr - zumindest wenn es nach den Ortsschildern geht: Unbekannte Täter haben alle acht Schilder in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag …
Irre Aktion in bayerischem Petershausen: Gemeinde wie ausgelöscht - „Folgen sind brandgefährlich“
Ein Umzug ohne Lücken
Viele tausend Zuschauer waren am Sonntag in Indersdorf bestens unterhalten von den gut 60 Wagen und Gruppen, die sich ihren Weg zum Marktplatz schlängelten.
Ein Umzug ohne Lücken
Unerklärliche Meldung über eingeklemmte Person
Nach zwei Auffahrunfällen auf der Autobahn 8 sind am Wochenende drei Personen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Wie sich dort herausstellte, waren die Blessuren Gott …
Unerklärliche Meldung über eingeklemmte Person
Emotionaler Appell: FCB-Nationalspieler privat in KZ-Gedenkstätte Dachau
Ein FC Bayern-Spieler besuchte an seinem freien Tag das KZ in Dachau. Auf Instagram postete er ein Foto und richtete einen Appell an die User.
Emotionaler Appell: FCB-Nationalspieler privat in KZ-Gedenkstätte Dachau

Kommentare