Die zwölf Gründungsmitglieder des Freundeskreises (v.l.): Ulrike Beckers, Herbert Müller, Landrat Stefan Löwl, Altbürgermeister Simon Landmann, Bezirksheimatpfleger Dr. Norbert Göttler, Janet Bens, Kreisheimatpflegerin Dr. Birgitta Unger-Richter, Gerhard Mayr, Edith Daschner, Gabriele Gruber, Bürgermeister Robert Axtner und Christine Steffen-Reimann.
+
Die zwölf Gründungsmitglieder des Freundeskreises (v.l.): Ulrike Beckers, Herbert Müller, Landrat Stefan Löwl, Altbürgermeister Simon Landmann, Bezirksheimatpfleger Dr. Norbert Göttler, Janet Bens, Kreisheimatpflegerin Dr. Birgitta Unger-Richter, Gerhard Mayr, Edith Daschner, Gabriele Gruber, Bürgermeister Robert Axtner und Christine Steffen-Reimann.

Vereinsgründung

Das Hoftheater Bergkirchen hat jetzt einen Freundeskreis

Das beliebte Hoftheater Bergkirchen hat jetzt einen Förderverein, einige prominente Frauen und Männer sind dabei. Hauptziel: den Standort Bergkirchen sichern.

Bergkirchen – Die Stammgäste und Freunde des Hoftheaters Bergkirchen haben nun die Möglichkeit, die Bühne, die seit 2005 auf dem Weller-Hof beheimatet ist, durch ihre Mitgliedschaft im Freundeskreis Hoftheater Bergkirchen e.V. zu unterstützen. In der Gründungsversammlung wurde Bergkirchens Kulturreferentin Edith Daschner zur ersten Vorsitzenden gewählt. Ihr Stellvertreter und Kassenwart ist Gerhard Mayr, der, versiert in Vereinsgründungen, die Versammlung leitete. Janet Bens, langjähriges Mitglied des Ensembles, übernimmt das Amt der Schriftführerin. Sie hat die sich über mehrere Wochen erstreckenden Vorbereitungen mitgetragen. Herbert Müller und Ulrike Beckers als Theaterleiter gehören dem Beirat an.

Auch Bergkirchens neuer Bürgermeister Robert Axtner und sein Vorgänger Simon Landmann werden sich als Beiräte für die Belange des Theaters einsetzen, denn sie sind stolz darauf, das einzige professionelle Theater zwischen Augsburg und München in ihrer Gemeinde zu haben.

Gründungsmitglied Gabriele Gruber, Lehrerin an der hiesigen Grund- und Mittelschule, wird die Kasse prüfen. Damit ist die Gemeinde Bergkirchen für Kultur vor Ort gut aufgestellt, „um den Standort dauerhaft zu sichern“, wie Edith Daschner erklärte.

Zu den prominenten Gründungsmitgliedern aus dem Landkreis gehören Landrat Stefan Löwl, der seit Jahren Schirmherr der Theatersommer des Hoftheaters ist, sowie Bezirksheimatpfleger Dr. Norbert Göttler und Kreisheimatpflegerin Dr. Birgitta Unger-Richter.

Zur Einführung rückte Herbert Müller zunächst die Geschichte und Entwicklung der Theater in den Blickpunkt, begonnen mit der Geburt des Theaters vor 2500 Jahren bis zum Entstehen der Hoftheater im 19. Jahrhundert. Immer habe es Freunde und Unterstützer gegeben, genauso wie Sorgen und Träume.

Zu den derzeitigen Sorgen gehört zweifelsohne der immense Aufwand, um die diversen durch die Corona-Pandemie bedingten Auflagen erfüllen und überhaupt spielen zu dürfen. Als „wesentliche Träume“ bezeichnete Müller, „auf der nur vier mal vier Meter großen Bühne auch künftig wieder große Stücke spielen zu können“, wie zuletzt vor der Zwangspause „Die Fledermaus“. Eine Vision wäre, wenn die Gemeinde gar eine Halle baute.

Bürgermeister Axtner hat gut zugehört. Zur Gründungsversammlung hatte er erst einmal als Grundstock eine beachtliche Spende mitgebracht, je zur Hälfte aus der Gemeindekasse und aus der eigenen Tasche.

Wie es nach dem Sommertheater auf der Freilichtbühne in Lauterbach vom 28. Juni bis 15. August in Bergkirchen weiterläuft, erläuterte Müller ebenfalls. Es müssen erhebliche Maßnahmen in Angriff genommen werden, um das Theater auf dem Weller-Hof umzubauen, samt Installation einer erforderlichen Belüftungsanlage. Das Platzangebot wird zunächst um die Hälfte reduziert, und der Spielplan wird den neuen Gegebenheiten angepasst, Aber ab Herbst dürfen sich die Zuschauer wieder auf unterhaltsame Vorstellungen in ihrem Hoftheater freuen.

Die Mitgliedsbeiträge für den Förderverein pro Jahr staffeln sich, wie folgt: Stufe „Freund“: 60 Euro; Junger Freund (bis zum Alter von 30 Jahren) 30 Euro; Bester Freund und Mäzen: 100 Euro; Firmenfreunde: 250 Euro.

Das Hoftheater unterstützt den neuen Förderverein unter anderem mit einem Newsletter, einer Vorstellung des Spielplans durch den Theaterleiter und Einführungsabende zu ausgewählte Premieren.

Ingrid Koch

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

In acht Tagen soll’s los gehen!
Der Fahrplan für die Eröffnung des Dachauer Familienbads steht. Als Starttermin ist nun der 18. Juli vorgesehen. Um für möglichst wenig Verkehr im Kassenbereich und …
In acht Tagen soll’s los gehen!
Bürgertreff Ost ist wichtiger denn je
Der Verein Bürgertreff Ost kümmert sich seit fünf Jahren ums Zusammenleben, die Teilhabe und die Unterhaltung der Bewohner des Viertels. Fürs kommende Jahr bekommt er …
Bürgertreff Ost ist wichtiger denn je
Eine Lebensweise, die niemandem schadet
Zum ersten Treffen kam die Agenda-21-Gruppe nach coronabedingter zusammen. An der frischen Luft wurden Ideen diskutiert, um das Thema Nachhaltigkeit voranzubringen.
Eine Lebensweise, die niemandem schadet
Spitzen-Noten trotz Corona
Die Befürchtungen, Corona könnte den Absolventen  das Abitur verhageln, haben sich nicht bestätigt. Das zeigte sich auch im Landkreis Dachau: Die drei Schulleiter sind …
Spitzen-Noten trotz Corona

Kommentare