Natürlich mit Malu: Katja Faig vor dem Bruggerhaus.
+
Natürlich mit Malu: Katja Faig vor dem Bruggerhaus.

INTERVIEW - Katja Faig ist die neue Jugendarbeiterin in der Gemeinde Bergkirchen

Hündin Malu ist immer dabei

Bergkirchen – Seit Jahresbeginn ist Katja Faig als Gemeindejugendpflegerin und neue Kollegin von Susanne Baur in Bergkirchen tätig. Immer dabei ist Hund Malu. Er hilft ihr, schnell Kontakte zu knüpfen. Wir haben sie zu ihrer neuen Aufgabe befragt.

Frau Faig, haben Sie sich schon etwas eingelebt in Bergkirchen?

Katja Faig: Ja, ich habe mich schon ein bisschen einleben können. Alle sind sehr nett und haben sehr positiv auf meine Ideen und Wünsche reagiert. Auch meine Kollegin Susanne Baur hilft mir sehr, alle kennenzulernen und mich gut integrieren zu können.

Wo waren Sie vorher tätig, und warum gerade Bergkirchen?

Vorher habe ich von September 2012 bis 31. Dezember 2020 das Jugendzentrum in Schrobenhausen geleitet. Warum gerade Bergkirchen, ist eine gute Frage! Ich habe mich beim KJR auf eine Stelle als Gemeindejugendarbeit beworben, weil es nach acht Jahren Juz einfach Zeit für Veränderung war.     Als ich dann zum Vorstellungsgespräch geladen wurde, war ich schon ein bisschen nervös, da mein letztes Vorstellungsgespräch schon einige Zeit her war. Als es dann soweit war, war ich begeistert. Die Kolleginnen haben sich echt etwas einfallen lassen. Sie haben mir zum Beispiel Fallbeispiele vorgetragen und wollten wissen, wie ich mit dem jeweiligen Beispiel umgehe. Es war ein so gutes konzipiertes und durchdachtes Vorstellungsgespräch, wie ich es selten erlebt habe. Das hat mich von der ersten Minute abgeholt und begeistert.    Und von da ab war für mich klar, ich habe mich nicht nur beworben, sondern ich will hier arbeiten. Als ich mich dann im zweiten Schritt bei Bürgermeister Robert Axtner in Bergkirchen vorstellen durfte und hier auch einen sehr positiven Eindruck hatte und festgestellt habe, dass Jugendarbeit sehr ernstgenommen wird und wichtig ist, waren für mich die Weichen gestellt.

Kommt Ihr Hund immer mit zum „Einsatz“?

Meine Hündin Malu ist ein Australian Shepherd. Sie ist 18 Monate alt und fast immer mit dabei. Malu liebt Skateparks, sie geht über alle Lines und Hürden und hat sich auch schon den Skatepark in Bachern und in Dachau mit mir angesehen. Außerdem liebt Malu Streicheleinheiten und freut sich sehr, wenn ihr die Kinder und Jugendlichen die Ohren und den Kopf kraulen.

Teilen Sie sich die Aufgabengebiete mit Susanne Baur, oder machen Sie alles gemeinsam?

Frau Baur und ich haben uns die Aufgabenschwerpunkte aufgeteilt. Ich habe die Bereiche Aufsuchende Arbeit, Jugendräume und das Ferienprogramm übernommen. Mit dem Ferienprogramm bin ich gerade stark beschäftigt. Ich freue mich über rege Beteiligung und ehrenamtliches Engagement. Wer eine Idee hat und gerne etwas machen möchte, kann sich per Mail an mich wenden. Selbstverständlich bin ich hier auf Unterstützung angewiesen, da ich noch nicht jeden Verein und jede Einrichtung kenne.

Kontakt zu Katja Faig

Die Kontaktadresse lautet: faig@kjr-dachau.de. Das Büro der Gemeindejugendpflege befindet sich weiterhin im Bürgerhaus Palsweis, aber Susanne Baur und Katja Faig werden in Absprache mit Ute Hönle auch vom zentral gelegenen Sozialbüro im Bruggerhaus in der Römerstraße 3 in Bergkirchen aus, schon wegen der Nähe zur Schule, im Einsatz sein.

Ingrid Koch

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare