+
Kirchenmusikalische Werke aus verschiedenen Jahrhunderten: das Vokal-Ensemble München mit Viktor Töpelmann.

Vokal-Ensemble München zu Gast in der Pfarrkirche St. Johann Baptist Bergkirchen

Passionskonzert hätte mehr Zuhörer verdient

Zu einem Passionskonzert der besonderen Art mit einem fein abgestimmten anspruchsvollen Programm war das Vokal-Ensemble München unter der Leitung von Viktor Töpelmann erneut zu Gast in der Pfarrkirche St. Johann Baptist in Bergkirchen.

Bergkirchen – Enttäuschend für die Künstler und Bergkirchens Kulturreferentin Edith Daschner war die spärliche Besucherzahl für das im Rahmen der Bergkirchner Kulturtage 2018 veranstaltete Konzert mit kirchenmusikalischen Werken aus verschiedenen Jahrhunderten, gesungen in lateinischer, deutscher und englischer Sprache. Im Mittelpunkt der Darbietung stand die Vertonung des Passions-Textes nach Matthäus von Bartholomäus Gesius (1555-1613). In seiner Zeit als Komponist hoch geschätzt, war Gesius von 1593 bis zu seinem Tod 1613 Kantor an der Marienkirche in Frankfurt an der Oder.

Während einige seiner Choral-Melodien bis heute im evangelischen Gesangsbuch stehen, freute sich das Vokal Ensemble München „Gesius’ selten zu hörende sechs-stimmige Matthäus-Passion zum Klingen zu bringen“.

Motetten des franko-flämischen Komponisten Clemens non Papa (1510-1556) und deutsche Gesänge von Johannes Eccard (1553-1611) komplettierten das Programm. Nicht zu vergessen die romanische Ostermotette des irischen Komponisten Charles Villiers Stanford (1852-1924) nach dem Gedicht von Mary Coleridge (1861-1907) „When Mary through the Garden went“ (Als Mary durch den Garten ging): Der österliche Garten verspricht Hoffnung auf Leben und lässt das österliche Licht musikalisch bereits in die Passionszeit hineinscheinen. Das Vokal-Ensemble München, das auf instrumentale Begleitung verzichtet, konzentriert sich in seinem Repertoire auf alte Musik und das auf höchstem Niveau. Das gelingt, weil „der Großteil der Sänger intensive gesangliche Vorbildung in das Ensemble einbringt“.

Die Zuhörer in der Johann-Michael-Fischer-Kirche zeigten sich tief bewegt von den mit großer Klangintensität und Ausdrucksstärke dargebotenen Werken – und das im wunderschönen Ambiente des spätbarocken Gotteshauses. Ingrid Koch

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Wirte mit Herzblut nehmen Abschied
Bernhard Öttl und Simon Radlmayr haben Schlosswirtschaft und Biergarten Mariabrunn zu dem gemacht, was sie heute sind: ein Aushängeschild. Doch jetzt verlassen die …
Zwei Wirte mit Herzblut nehmen Abschied
Der Sportverein wird Eigentümer
Anders als bei der Maisachhalle, die nächstes Jahr abgerissen werden soll, wird der TSV Bergkirchen Eigentümer der neuen Sport- und Mehrzweckhalle sein. Jetzt wurden die …
Der Sportverein wird Eigentümer
„Die Glucke“ und der Oberbürgermeister
Die Spitzenkandidatin der Bayern-SPD, Natascha Kohnen, diskutierte in Dachau mit OB Florian Hartmann. Es ging um Wohnungsbau und Kitas. Aber auch Privates gaben die …
„Die Glucke“ und der Oberbürgermeister
Dachauerin (19) schreit um Hilfe und kann ins Haus eines Anwohners flüchten
Ein bislang unbekannter Täter hat in den Morgenstunden in Dachau eine junge Frau sexuell belästigt.
Dachauerin (19) schreit um Hilfe und kann ins Haus eines Anwohners flüchten

Kommentare