+
Böllerschützen auf der Kirchenmauer: Sie leiteten lautstark den Advent in Bergkirchen ein.

Bergkirchner Adventsmarkt

Reges Treiben zwischen Rathaus und Kirche

Bergkirchen – Auch wenn das Wetter mit leichtem Nieselregen nicht unbedingt zu einem Bummel über den Bergkirchner Adventsmarkt einlud, waren zur Eröffnung durch Bürgermeister Simon Landmann doch schon zahlreiche Besucher gekommen.

Zwischen Rathaus und Kirche herrschte auf dem Pfarrplatz bald reges Treiben.

Am Anfang stand wie immer der lautstarke Auftritt der Böllerschützen aus verschiedenen Teilen der Gemeinde. Von der Kirchenmauer aus leiteten sie mit Salutschüssen den Advent ein. Pfarrer Albert Hack ging von Stand zu Stand, um den kirchlichen Segen mit Weihwasser und Weihrauch zu erteilen.

Den musikalischen Teil mit weihnachtlichen Weisen gestalteten zunächst die Ampermusikanten unter der Leitung von Günther Wellmann. Nicola Hahn folgte mit dem Bläserensemble und der Bläserklasse der Schule sowie dem Bläserkreisorchester.

Auf die Kinder warteten Kasperltheater, Märchenerzähler und Bastelangebote. Schließlich beschenkte der Nikolaus die wartenden Kleinen mit seinen Gaben.

An den Standln konnten sich die Besucher mit weihnachtlichen Geschenken eindecken, aber auch Winterliches zum Wärmen war zu finden, und nicht zu vergessen die süßen Leckereien. Die Vereine verkauften für einen guten Zweck oder zum Aufbessern der Vereinskasse: Die Deutenhauser sind auf Bratwürste spezialisiert, die Lauterbacher Feuerwehr auf andere Spezialitäten, und der Frauenbund Bachern bot Selbstgebackenes an.

Währenddessen luden im Pfarrheim Mitglieder des Pfarrverbandes Bergkirchen zu Kaffee und einem üppigen Kuchenbuffet ein. Weil alles nicht ohne den Einsatz von Ehrenamtlichen möglich ist, dankte Bürgermeister Landmann unter anderem seiner Stellvertreterin Edith Daschner für die Organisation und den Bauhofmitarbeitern für den Sonderdienst beim aufwendigen Auf- und Abbau des Christkindlmarktes.

ink

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radweg für Alltags- und Freizeitradler
Der Wunsch nach einem Radweg zwischen Ampermoching und Haimhausen besteht schon seit einigen Jahren. Nun nehmen zwei Gemeinden das Projekt in Angriff. Der Freistaat will …
Radweg für Alltags- und Freizeitradler
Flinserl, die trinkfeste Retterin des Hofes
Die Etzenhausa Theatara spielen mit „Da Häuslschleicha“nicht nur eine unterhaltsame Komödie: Sie liefern ihrem Publikum noch allerlei obendrauf.
Flinserl, die trinkfeste Retterin des Hofes
„Heimat für die Bürger“
Gearbeitet wird dort schon eine ganze Weile, jetzt aber wurde das neue Sulzemooser Verwaltungsgebäude auch offiziell eingeweiht. Es steht auch für die neue …
„Heimat für die Bürger“
Woran sind die Senioren erkrankt?
Was fehlt den acht Bewohnern des Karlsfelder Seniorenheims Curanum, die am Samstagvormittag in bewusstlosem Zustand in umliegende Kliniken eingeliefert werden mussten?
Woran sind die Senioren erkrankt?

Kommentare