250000 Euro Schaden

Verpuffung in Arnbacher Schreinerei

Zu einem Großeinsatz mussten Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste am Montagfrüh ausrücken: Das Betriebsgebäude einer Arnbacher Schreinerei stand in Flammen. Verletzt wurde niemand, doch der Schaden beträgt 250000 Euro.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sind am Montag in der Früh um 7.47 Uhr per Notruf alarmiert worden. In einem Betriebsgebäude einer Schreinerei im Schwabhauser Ortsteil Arnbach hatte es eine Verpuffung gegeben, so entstanden Glutnester in der Zwischendecke. Die Feuerwehren aus Schwabhausen, Arnbach, Indersdorf, Großberghofen und Eisenhofen rückten an und konnten die stark rauchenden Glutnester schnell löschen.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord in einer Pressemitteilung erklärte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 250 000 Euro. Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache aufgenommen. Nach den ersten Feststellungen der Kripo dürfte ein defektes Kabel zu der Verpuffung geführt haben.

dn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachwuchssorgen
Ainhofen - Auch die Feuerwehr in Ainhofen bleibt nicht von ihnen verschont: Nachwuchssorgen. Die Vorsitzenden denken, einen der Gründe zu kennen, und üben scharfe Kritik …
Nachwuchssorgen
15 Jahre Dachauer Tafel
Dachau - 1092 Kunden holen jede Woche Lebensmittel in der Tafel ab. Das Ergebnis einer wichtigen Idee, die der BRKler Helmut Thaler vor 15 Jahren hatte. Jetzt wurde bei …
15 Jahre Dachauer Tafel
Wenn man Ludwig Thoma noch eine Frage stellen könnte
Dachau – Zum 150. Geburtstag Ludwig Thomas, der einige Jahre in Dachau lebte, hat sich die Ludwig-Thoma-Gemeinde viel vorgenommen: Außer einer Gedenkveranstaltung und …
Wenn man Ludwig Thoma noch eine Frage stellen könnte
Dachau
Dachau - Die Ursache für den Brand im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses in der Schleißheimer Straße war womöglich ein Silvesterknaller.
Dachau

Kommentare