250000 Euro Schaden

Verpuffung in Arnbacher Schreinerei

Zu einem Großeinsatz mussten Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste am Montagfrüh ausrücken: Das Betriebsgebäude einer Arnbacher Schreinerei stand in Flammen. Verletzt wurde niemand, doch der Schaden beträgt 250000 Euro.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sind am Montag in der Früh um 7.47 Uhr per Notruf alarmiert worden. In einem Betriebsgebäude einer Schreinerei im Schwabhauser Ortsteil Arnbach hatte es eine Verpuffung gegeben, so entstanden Glutnester in der Zwischendecke. Die Feuerwehren aus Schwabhausen, Arnbach, Indersdorf, Großberghofen und Eisenhofen rückten an und konnten die stark rauchenden Glutnester schnell löschen.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord in einer Pressemitteilung erklärte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 250 000 Euro. Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache aufgenommen. Nach den ersten Feststellungen der Kripo dürfte ein defektes Kabel zu der Verpuffung geführt haben.

dn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bund lässt Autobahn-Feuerwehren im Stich
Die Feuerwehrmänner an der A 8 sind beinahe täglich bei Unfällen im Einsatz und leisten Großartiges. Von ihren Gemeinden werden sie hervorragend unterstützt. Doch die …
Bund lässt Autobahn-Feuerwehren im Stich
Ohne Führerschein überschlagen
Eine 30-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Dachau ist am Donnerstagabend bei einem Unfall bei Fahrenzhausen schwer verletzt worden. Sie saß am Steuer – obwohl sie …
Ohne Führerschein überschlagen
Die gewaltigen Vorteile eines ESV-Eisstadions
Der Eishockeysportverein Dachau würde gerne mit Hilfe der Stadt ein Eisstadion bauen. Die Verantwortlichen stellten am Freitag ein durchdachtes Konzept vor - mitsamt …
Die gewaltigen Vorteile eines ESV-Eisstadions
Entsetzen über den neuen Klinikchef
Die Helios Amperkliniken haben einen neuen Geschäftsführer: Gerd Koslowski. Am 1. Februar beginnt der 47-Jährige mit seiner Arbeit in Dachau – schon jetzt eilt ihm aber …
Entsetzen über den neuen Klinikchef

Kommentare