Die alte Brücke in Frauenhofen wird nächste Woche abgerissen.

Sperre zwischen Frauenhofen und Straßbach

Nach Pfingsten wird die Brücke abgerissen

Die Erneuerung der Brücke in Frauenhofen über den Rothbach beginnt nach Pfingsten. Das bedeutet eine Sperrung der Gemeindeverbindungsstraße von Frauenhofen nach Straßbach für zwei Monate.

Indersdorf– In Kürze wird mit den Arbeiten zum Neubau der Brücke über den Rothbach im Indersdorfer Ortsteil Frauenhofen begonnen werden. Betroffen ist dabei die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Frauenhofen und Straßbach.

Die vom Markt beauftragte Firma Fahrner, eine unter anderem auf Brückenbau spezialisierte Fachfirma aus Mallersdorf-Pfaffenberg, wird nach Pfingstmontag beginnen, die Baustelle einzurichten. Die Bauleitung übernimmt das Ingenieurbüro Mengelkamp aus Bruckberg bei Landshut. Mit den eigentlichen Bauarbeiten wird eine Woche später, also ab 12. Juni 2017 begonnen werden.

Die vorhandene Brücke ist bereits über 80 Jahre alt und wird wegen Baufälligkeit mit Ausnahme der Auflagerbänke links und rechts des Rothbachs komplett abgebrochen. Im Anschluss daran werden neue Auflagerbänke errichtet, auf welche die Brückenbauteile aufgelegt werden.

Durch diese Maßnahme wird vermieden, in das Bachbett einzugreifen und den Querschnitt unter der Brücke nachteilig zu verändern. Weil darüber hinaus weitgehend mit Fertigteilen gearbeitet wird, kann die Bauzeit enorm verkürzt werden. Trotzdem wird die Sperrung bis voraussichtlich 12. August anhalten. Es handelt sich dabei um eine „echte“ Vollsperrung – die Baustelle kann auch außerhalb der Arbeitszeiten nicht passiert werden. Die beauftragte Firma Holzer wird hierzu eine großräumige Umfahrung beschildern.

Die neue Brücke soll eine lichte Fahrbahnbreite von rund fünf Metern aufweisen und mit einem zulässigen Höchstgewicht von 40 Tonnen befahren werden können – ein echter Vorteil gegenüber dem bisherigen Bauwerk, das nicht nur viel zu schmal war, sondern auch nur noch mit maximal 3,0 Tonnen befahren werden durfte.

Die Brücke ist dabei ein weiterer wichtiger Bestandteil des Programms, die örtlichen und überörtlichen Straßen des Marktes Markt Indersdorf dauerhaft zu erhalten und zu verbessern. Die betroffenen Nutzer werden von der Verwaltung wegen der Sperrung daher besonders um Verständnis gebeten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei für eine lebenswerte Gemeinde
Volles Haus im Wirtshaus am Erdweg: Wenige Tage vor der Bürgermeisterwahl strömten über 200 interessierte Zuhörer am Montagabend in den Tafernsaal zur Podiumsdiskussion …
Zwei für eine lebenswerte Gemeinde
Mehr Geld, aber vor allem mehr Personal
Die Tarifverhandlungen zwischen Verdi und der Amper Kliniken AG gestalten sich schwierig. Gestern streikten die Mitarbeiter der Krankenhäuser Dachau und Indersdorf. Sie …
Mehr Geld, aber vor allem mehr Personal
So wollen die Kandidaten umsetzen, was auf ihren Plakaten steht
Vor der Bundestagswahl haben wir uns mal genau angeschaut, was so auf den Wahlplakaten steht. Dabei haben wir für jeden Direktkandidaten einen Spruch ausgewählt, mit dem …
So wollen die Kandidaten umsetzen, was auf ihren Plakaten steht
Die besten Tipps für Jungwähler
Politikexperte Sebastian Scharfe gibt im Interview Tipps für junge Wähler. Denn die sollten unbedingt ihre Stimme abgeben - mit dem Ergebnis müssen sie schließlich am …
Die besten Tipps für Jungwähler

Kommentare