Bruno Danzer ist gestorben.

Trauer um Bruno Danzer

Der Baumeister Karlsfelds

Karlsfeld – Karlsfelds Altbürgermeister Bruno Danzer ist tot. Er ist im Alter von 92 Jahren gestorben.

Bruno Danzer war von 1960 bis 1990 Karlsfelder Bürgermeister. Er prägte den Ort wie kein anderer. Danzer war es, der aus dem kleinen Straßendorf eine moderne und selbstbewusste Gemeinde mit allen wichtigen Infrastruktureinrichtungen machte. 1990 kandidierte er aus Altersgründen nicht mehr. Aus der Politik zog sich der 92-Jährige komplett zurück.

Bruno Danzer wurde am 1. März 1924 im Sudetenland geboren. 1946 bewarb er sich beim Flüchtlingsamt in Dachau. Er wurde genommen, und beruflich ging es schnell bergauf, er wurde Leiter des Amts für öffentliche Sicherheit und Ordnung am Landratsamt Dachau. Der 27. März 1960 veränderte Bruno Danzers Leben schlagartig, es war ein Wahlsonntag: Als politischer Neuling wurde er zum Karlsfelder Bürgermeister gewählt. Mit nur hauchdünnem Vorsprung. Ganze 64 Stimmen trennten ihn von seinem Gegenkandidaten Dr. Lindenblatt. Es sollte das einzige knappe Wahlergebnis in der langen und erfolgreichen politischen Karriere des Bruno Danzer bleiben. Bei den folgenden vier Bürgermeisterwahlen bis 1990 fuhr er stets Traumergebnisse ein.

Leicht fiel es ihm nicht, das geliebte Bürgermeisteramt nach so langer Zeit aufzugeben und sein Lebenswerk nicht fortführen zu können. Doch durfte er 1990 aus Altersgründen nicht mehr kandidieren. Nachfolger wurde Fritz Nustede (SPD). 1995 erlitt Bruno Danzer einen schweren Schlaganfall, er konnte kaum noch sprechen. Der einst so gesellige Bürgermeister zog sich weitgehend aus der Öffentlichkeit zurück. Wer drei Jahrzehnte die Geschicke einer Gemeinde leitet, muss beliebt sein. Danzer war und ist es. Weil er stets für jeden ein offenes Ohr hat – und weil er ein Original ist.

Als solches kam er mitunter auf außergewöhnliche Ideen. Bei der Einweihung des Karlsfelder Hallenbads zum Beispiel wollte Bruno Danzer unbedingt der erste Schwimmer sein: Er sprang im Anzug vom Dreimeterbrett.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Von Plänen und Willensbekundungen
Dass die Mitgliederversammlung des TSV 1865 Dachau am Freitag äußerst unterhaltsam war, hatte mehrere Gründe. Das Hauptthema war natürlich die Aussiedlung des Vereins.
Von Plänen und Willensbekundungen
„Jetzt schreiben wir Geschichte“
103 Absolventen der Weichser Realschule haben ihre Zeugnisse bekommen. Und verabschiedeten sich mit großen Worten.
„Jetzt schreiben wir Geschichte“
Zweiter Bürgermeister will erster werden
Er ist seit drei Jahren Gemeinderat und zweiter Bürgermeister. Jetzt möchte Christian Blatt hauptamtlicher Bürgermeister werden.
Zweiter Bürgermeister will erster werden
Spielervater beißt Schiedsrichter
Ein verschossener Elfmeter soll alles ausgelöst haben. Bei einem Spiel zweier E-Jugendmannschaften bei einem Turnier kam es zwischen Vätern und Trainern zu …
Spielervater beißt Schiedsrichter

Kommentare