+
Bürgerversammlung in Oberbachern: Simon Landmann stand Rede und Antwort und informierte.

Bürger fürchten zu viel Wachstum

Rede und Antwort

Oberbachern - Die Sorge, dass der Ort zu schnell wachsen könnte, und Verkehrsprobleme treiben die Bürger in Oberbachern besonders um, wie Simon Landmann zu hören bekam.

Die erste der beiden Bürgerversammlungen der Gemeinde Bergkirchen hat im Wirtshaus Oberbachern stattgefunden. Bürgermeister Simon Landmann berichtete über aktuelles Geschehen, getätigte und geplante Investitionen und die solide Finanzlage, so dass er zufrieden feststellte: „Wir machen es ganz gut“.

Landmann verteidigte die Erhöhung des Wasserpreises, die im Vorfeld, wie er einräumte, schon für einigen Wirbel gesorgt hatte, sowie die Notwendigkeit der Anhebung der Grundsteuer-Sätze.

Für die in der Versammlung durchweg anwesenden Bacherner Bürger standen Verkehrsprobleme und die Besorgnis über „explosives Wachstum“, bedingt durch die S-Bahn-Station, im Vordergrund, zumal Landmann neue Baugebiete für Einheimischenmodelle vorstellte, unter anderem auch in Oberbachern, ohne konkret zu werden. Er vertröstete auf das nächste Jahr, wenn der Gemeinderat entschieden habe.

Neu ist, dass für jedes Baugebiet auch Eigentums- und/oder Mietwohnungen vorgesehen sind, um junge Familien in die Lage zu versetzen, überhaupt Eigentum zu erwerben. Auch im Außenbereich werde an einem Sondermodell gearbeitet. Der Amselweg in Oberbachern könnte dann zum Innenbereich gehören.

Ein junger Bürger fragte: „Gibt es auch Unterstützung für junge Familien, die sich auf vorhandenen Grundstücken niederlassen wollen?“ Hier habe das Landratsamt das Sagen, informierte der Gemeindechef. Eventuell träte eine Neuerung bei früheren landwirtschaftlich genutzten Gebäuden bald in Kraft. Der Bedarf an Wohnungen sei bedingt durch die Nähe zu München enorm, „und der Druck ist da“, betonte Landmann. Auf der anderen Seite hob er mit Stolz hervor, dass von den 37 232 Arbeitsplätzen im Landkreis Dachau mehr als zehn Prozent, nämlich 3909, auf Bergkirchen entfallen. 70 Ausbildungsplätze gibt es allein in Gada.

Am 31. Dezember 2015 lebten 8021 Bürger in der Gemeinde Bergkirchen, davon 1168 in Oberbachern, Unterbachern, Breitenau und Ried. Landmann sagte die baldige Fertigstellung der Parkplätze am S-Bahnhof in Unterbachern und die Anbindung ans Radwegenetz zu. Aufgestellt wird ein Mobilfunkmast für die bessere Versorgung der Nutzer im S-Bahn-Bereich. Ein Regenrückhaltebecken als Gemeinschaftsprojekt mit der Deutschen Bahn wird realisiert, aber wann?

Nachdem der Grundstückserwerb erfolgreich abgeschlossen wurde, behindert der „Krötenlaichprozess“ derzeit noch die Arbeiten.

In Anwesenheit von EBS-Firmenchef Markus Stefan gab Landmann den Verkauf des Alten Schulhauses in Unterbachern an die Firma EBS mit Sitz auf dem gegenüberliegenden Reischl-Hof nun öffentlich bekannt. Der Zuschlag war an Auflagen gebunden, wie das Erhalten des mehr als hundert Jahre alten Gebäudes, den Zugang zur Kirche und die Schaffung eines breiten Gehwegs. Die bisher in dem Haus stattfindenden Veranstaltungen sollen in die beiden Schützenhäuser in Unter- und Oberbachern verlagert werden.

ink

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Listenplatzgerangel bei den Parteiunabhängigen in Jetzendorf
Listenplatzgerangel ist bei den Parteiunabhängigen aus Jetzendorf kein Thema. Die Nominierung der 16 Gemeinderatskandidaten verlief ohne eine einzige Gegenstimme.   
Kein Listenplatzgerangel bei den Parteiunabhängigen in Jetzendorf
Unerreichbare Lebensretter
Im Karlsfeld gibt es keinen Defibrillator, der rund um die Uhr zugänglich ist. In Dachau schaut es auch nicht gut aus. Das sind die vorläufigen Ergebnisse einer …
Unerreichbare Lebensretter
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Viele Projekte erfordern viel Geduld
Über 100 Besucher kommen zur Bürgerversammlung in Odelzhausen. Hier erfuhren sie leider: Viele Projekte im Ort erfordern viel Geduld.
Viele Projekte erfordern viel Geduld

Kommentare