+
Bürgerversammlung in Oberbachern: Simon Landmann stand Rede und Antwort und informierte.

Bürger fürchten zu viel Wachstum

Rede und Antwort

Oberbachern - Die Sorge, dass der Ort zu schnell wachsen könnte, und Verkehrsprobleme treiben die Bürger in Oberbachern besonders um, wie Simon Landmann zu hören bekam.

Die erste der beiden Bürgerversammlungen der Gemeinde Bergkirchen hat im Wirtshaus Oberbachern stattgefunden. Bürgermeister Simon Landmann berichtete über aktuelles Geschehen, getätigte und geplante Investitionen und die solide Finanzlage, so dass er zufrieden feststellte: „Wir machen es ganz gut“.

Landmann verteidigte die Erhöhung des Wasserpreises, die im Vorfeld, wie er einräumte, schon für einigen Wirbel gesorgt hatte, sowie die Notwendigkeit der Anhebung der Grundsteuer-Sätze.

Für die in der Versammlung durchweg anwesenden Bacherner Bürger standen Verkehrsprobleme und die Besorgnis über „explosives Wachstum“, bedingt durch die S-Bahn-Station, im Vordergrund, zumal Landmann neue Baugebiete für Einheimischenmodelle vorstellte, unter anderem auch in Oberbachern, ohne konkret zu werden. Er vertröstete auf das nächste Jahr, wenn der Gemeinderat entschieden habe.

Neu ist, dass für jedes Baugebiet auch Eigentums- und/oder Mietwohnungen vorgesehen sind, um junge Familien in die Lage zu versetzen, überhaupt Eigentum zu erwerben. Auch im Außenbereich werde an einem Sondermodell gearbeitet. Der Amselweg in Oberbachern könnte dann zum Innenbereich gehören.

Ein junger Bürger fragte: „Gibt es auch Unterstützung für junge Familien, die sich auf vorhandenen Grundstücken niederlassen wollen?“ Hier habe das Landratsamt das Sagen, informierte der Gemeindechef. Eventuell träte eine Neuerung bei früheren landwirtschaftlich genutzten Gebäuden bald in Kraft. Der Bedarf an Wohnungen sei bedingt durch die Nähe zu München enorm, „und der Druck ist da“, betonte Landmann. Auf der anderen Seite hob er mit Stolz hervor, dass von den 37 232 Arbeitsplätzen im Landkreis Dachau mehr als zehn Prozent, nämlich 3909, auf Bergkirchen entfallen. 70 Ausbildungsplätze gibt es allein in Gada.

Am 31. Dezember 2015 lebten 8021 Bürger in der Gemeinde Bergkirchen, davon 1168 in Oberbachern, Unterbachern, Breitenau und Ried. Landmann sagte die baldige Fertigstellung der Parkplätze am S-Bahnhof in Unterbachern und die Anbindung ans Radwegenetz zu. Aufgestellt wird ein Mobilfunkmast für die bessere Versorgung der Nutzer im S-Bahn-Bereich. Ein Regenrückhaltebecken als Gemeinschaftsprojekt mit der Deutschen Bahn wird realisiert, aber wann?

Nachdem der Grundstückserwerb erfolgreich abgeschlossen wurde, behindert der „Krötenlaichprozess“ derzeit noch die Arbeiten.

In Anwesenheit von EBS-Firmenchef Markus Stefan gab Landmann den Verkauf des Alten Schulhauses in Unterbachern an die Firma EBS mit Sitz auf dem gegenüberliegenden Reischl-Hof nun öffentlich bekannt. Der Zuschlag war an Auflagen gebunden, wie das Erhalten des mehr als hundert Jahre alten Gebäudes, den Zugang zur Kirche und die Schaffung eines breiten Gehwegs. Die bisher in dem Haus stattfindenden Veranstaltungen sollen in die beiden Schützenhäuser in Unter- und Oberbachern verlagert werden.

ink

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Netzwerkerin für die Senioren
Die Gemeinde Schwabhausen hat wieder jemanden, der sich um die Belange der Älteren kümmert: Gisela Hahn-Collisei wurde am Dienstagabend vom Gemeinderat zur …
Eine Netzwerkerin für die Senioren
Prügelei auf Fußballplatz: Ein Experte soll schlichten
Die Prügelei auf dem Fußballplatz in Schwabhausen erhitzt weiter die Gemüter. Am Donnerstag sollen die Beteiligten zu einem Gespräch zusammenkommen - vor allem ein Kind …
Prügelei auf Fußballplatz: Ein Experte soll schlichten
Bei ihr fühlten sich die Schüler wohl
Die Rektorin der Grundschule Dachau-Ost Gabriele Dörfler geht in den Ruhestand. Sie ist beim Sommerfest feierlich verabschiedet worden – von ihren Kollegen, dem …
Bei ihr fühlten sich die Schüler wohl
Stadtwerke stellen ihr Windrad vor
Die Voruntersuchungen für das geplante Windrad im Sigmertshauser Holz laufen. Am  Mittwoch stellen die Stadtwerke den Planungsstand auf der …
Stadtwerke stellen ihr Windrad vor

Kommentare