Isabel Seeber und Iris Lerche von der Candisserie in Dachau.

Zum Geburtstag neue Kreationen

Die Candisserie im Hundertwasser-Haus feiert 20-jähriges Jubiläum

Es ist eine Erfolgsgeschichte, die sich die Candisserie-Inhaberin Isabel Seeber im Jahre 1997 nicht hätte träumen lassen, als sie ihren erstes Geschäft in der Dachauer Bahnhofsstraße 12 eröffnet hatte.

Mittlerweile residiert die Gourmet-Oase für exquisite Pralinees, ausgesuchte Teesorten und erstklassige Edeldestillate im Dachauer Hundertwasser-Haus, in der Münchner Straße 11. Zwei Gehminuten entfernt, in der Schleißheimer Straße 3, eröffnete Seeber im Februar das Candisserie Atelier – eine Art gläserne Schoko-Manufaktur –, in dem sie unter anderem Workshops anbietet, bei denen Interessierte die edle Kunst der Pralinen- und Trüffelzubereitung erlernen können. „Ein voller Erfolg!“, freut sich die Schoko-Expertin.

Pralinen-Workshops im Candisierie Atelier: Termine und Anmeldung.

20 Jahre Candisserie in Dachau: Neue Leckereien zum runden Geburtstag

Die Candisserie in Dachau.

Doch damit nicht genug. Seeber und ihr Team haben sich zum Jubiläum neue gustatorische Kunstwerke einfallen lassen. Zum Beispiel das „Dachauer Hüftgold“, eine Praline zum Löffeln. Wie kommt es zu dem Namen. „Wer ein Glas öffnet, kann es nicht wegstellen, bevor es leer ist“, erläutert Seeber mit einem Augenzwinkern, „und das geht auf die Hüften.“ Zehn Varianten haben Seeber und ihr Team entwickelt, darunter Limone-Mandel, Erdbeer-Joghurt und Mango-Nougat. Eine andere Neuschöpfung ist eine Pistazien-Kokos-Praline – die manchen Süßwaren-Journalisten (so etwas gibt es!) schon zum Dichter werden ließ. Eine dritte kombiniert Nougat mit zartbitter-minziger Schokolade und Blattgold.

Ebenfalls neu: eine Slyrs-Praline, die melancholische Süße mit dem rauchigen Geschmack des Schlierseer Malt-Whiskys vermählt. Oder eine Cranberry-Marzipan-Kreation, eine andere aus Nougat, Orange und Mandel sowie ein Erdbeer-Chili-Ganache. Ganz neu sind auch die „Dachauer Knusperbergel“, bei denen Cornflake-Stückchen und Trockenfrüchte wie Maracuja, Banane und Orange sowie französischer Waffelbruch in samtige Vollmilchschokolade getaucht werden.

Doch das Einfachste ist, Sie schauen einfach in der Candisserie im Dachauer Hundertwasserhaus vorbei oder buchen einen der Kurse im Candisserie Atelier. Mehr unter www.candisserie.de.

Candisserie in Dachau: Mehr als Schokolade

Wer die Erfolgsgeschichte der Candisserie in den vergangenen zwei Jahrzehnten miterleben durfte, weiß, wie viel Arbeit dahinter steckt. Umso erstaunlicher ist, dass Isabel Seeber damit nicht ausgelastet zu sein scheint. Obwohl sie in dieser Zeit zwei Kinder großgezogen hat. Seit Jahren engagiert sich Seeber an führender Stelle in der Interessengemeinschaft Münchner Straße, mittlerweile ein Ortsverband des Verbands der Selbstständigen. Außerdem zählt sie zu den Organisatoren der Langen Tafel. Vor der Candisserie steht Jahr für Jahr der Wunschbaum – eine weihnachtliche Aktion für bedürftige Menschen. Zusätzlich betrieb sie fünf Jahre lang das „Patchouli“ in den ehemaligen Candisserie-Räumen in der Münchner Straße 16. Im Frühjahr hat Rosemarie Maenz das gut eingeführte Geschenke-Geschäft übernommen. Wo nimmt Isabel Seeber die Zeit und die Kraft für diese ganzen Aktivitäten her. „Keine Ahnung.“ Sie schmunzelt. „Vermutlich liegt es an der Schokolade.“

Candisserie Dachau: Impressionen

Kontakt

Candisserie und Candisserie Atelier

Münchner Straße 11 und Schleißheimer Straße 3
85221 Dachau

Tel: 08131 – 352860
Internet: www.candisserie.de
E-Mail: info@candisserie.de

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag: 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr (im Dezember bis 19 Uhr)
  • Samstag: 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr (im Dezember bis 16 Uhr)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sie sind da, wenn andere sterben müssen - Dachauer Hospizbegleiter erzählen von ihrer Arbeit
Der Tod macht ihr keine Angst. Evelyn Dieckmann (71) begleitet Menschen in der letzten Phase ihres Lebens. Bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit beim Elisabeth-Hospizverein …
Sie sind da, wenn andere sterben müssen - Dachauer Hospizbegleiter erzählen von ihrer Arbeit
Weichser Komitee beklagt Defizite: Wie geht’s weiter mit dem Maschkerazug?
Probleme beim Weichser Maschkerazug: Der 70-jährige Jubiläumsumzug vergangenes Jahr erbrachte erneut ein Minus von 7000 Euro. Jetzt stellt sich die Frage. Wie soll es …
Weichser Komitee beklagt Defizite: Wie geht’s weiter mit dem Maschkerazug?
Emmerich Brunner will so alt werden wie Heesters
Emmerich Brunner hat seinen 85. Geburtstag gefeiert. Seinem Wunsch ist er damit einen Schritt näher gekommen.
Emmerich Brunner will so alt werden wie Heesters
Zum 100. Geburtstag gibt’s eine neue Fahne
Für den Krieger- und Soldatenverein Ainhofen ist 2019 ein besonderes Jahr: Er feiert sein 100-jähriges Bestehen samt Fahnenweihe.
Zum 100. Geburtstag gibt’s eine neue Fahne

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.