Coronavirus im Landkreis Dachau
+
Coronavirus im Landkreis Dachau

Tägliche Entwicklung im News-Ticker

Coronavirus im Landkreis Dachau: Inzidenz nun unter 10

Die Corona-Pandemie ist auch im Landkreis Dachau nach wie vor ein vorherrschendes Thema. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist weiter gesunken.

  • Das Coronavirus ist auch in Dachau auf dem Rückzug.
  • Im Landkreis liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch bei 9,7
  • Alle Infos und täglichen Updates erfahren Sie hier in unserem Newsticker.

Update vom 15. Juni, 17 Uhr: Auf 9,7 ist die Sieben-Tage-Inzidenz gesunken, wie das Robert-Koch-Institut gestern mitteilte. Aktuell sind 30 Personen aus dem Landkreis Dachau mit dem Corona-Virus infiziert, und zwar in folgenden Gemeinden: Dachau (7), Erdweg (4), Hilgertshausen-Tandern (1), Karlsfeld (8), Petershausen (4), Pfaffenhofen/Glonn (1), Schwabhausen (1), Sulzemoos (1), Vierkirchen (2), Weichs (1). Im Krankenhaus Dachau befinden sich keine Corona-Patienten mehr. Die Erstimpfquote liegt bei 50,8 Prozent, die Zweitimpfquote bei 26,3.

Update vom 13. Juni, 19 Uhr: Die vom RKI errechnete Inzidenz im Landkreis Dachau ist wieder angestiegen. Am Sonntag lag sie bei 11,6, am Freitag war noch eine Inzidenz von 9,7 gemeldet worden.

Update vom 11. Juni, 17 Uhr: Am gestrigen Freitag lag die vom RKI errechnete Inzidenz im Landkreis Dachau bei 9,7 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen.

Ab Montag ist der digitale Impfnachweis „CovPass“ verfügbar. Der gelbe Impfpass gilt natürlich weiterhin als Nachweis über den Vollschutz. Als zusätzliches (digitales und vor allem mobiles) Angebot ist mit der neuen App die Bestätigung der Corona-Impfung auf dem Smartphone verfügbar.

Update vom 9. Juni, 16 Uhr: Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt am Mittwoch im Landkreis Dachau laut Robert-Koch-Institut bei 7,1. Wie das Landratsamt in einer Pressemitteilung verkündete, ist eine Zweitimpfung mit Astrazeneca bereits nach acht Wochen möglich. Bisher war ein Abstand von zwölf Wochen zwischen der Erst- und Zweitimpfung vorgegeben. Nun kann der Zweitimpftermin vorverlegt werden.  

Corona-Inzidenz sinkt weiter

Update vom 8. Juni, 17 Uhr: Die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis sinkt weiter auf 8,4 am Dienstag. Leider können nach Angaben des Landratsamts Dachau in den beiden Impfzentren in Dachau und Karlsfeld aktuell aufgrund der zahlreichen Zweitimpfungen sowie geringem Impfstoffen keine Erstimpfungen durchgeführt werden. Aufgrund der Impfungen bei den niedergelassen Ärzten, in den Praxen sowie den Betriebsärzten steigt die Erstimpfquote leicht auf 49,1 Prozent, die Zweitimpfquote dafür deutlich auf 21,7 Prozent

Update vom 7. Juni, 13 Uhr: Die Inzidenz im Landkreis Dachau liegt am Montag erstmals seit vielen Monaten wieder im einstelligen Bereich - bei 9,7 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Am Samstag war die Inzidenz bereits auf 18,1 (Samstag) und dann 11,0 (Sonntag) gefallen.

Auch die Lage in der Helios Amperklinik hat sich mehr als entspannt: Am Montag meldete die Klinik aktuell noch zwei behandelte Fälle, ein Patient musste intensivmedizinisch betreut werden.

Verbunden damit und der steigenden Zahl der Geimpften hatte es zuletzt viele Erleichterungen gegeben. Das führt dazu, dass die Teststationen deutlich weniger ausgelastet sind.

Update vom 1. Juni, 18 Uhr: Die Inzidenz im Landkreis lag am gestrigen Dienstag 29,1 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Damit, so betont das Landratsamt, liegt der Wert nun seit über einer Woche unter dem Grenzwert von 35. Allerdings: Zuletzt war die Inzidenz wieder angestiegen, weshalb die Behörde alle Bürger bittet, „sich trotz aller Lockerungen konsequent und diszipliniert an die nach wie vor geltenden Maßnahmen zu halten“. 42 neue Fälle waren dem Gesundheitsamt in der vergangenen Woche gemeldet worden; davon waren 57 Prozent weiblich und 43 Prozent männlich. Der Anteil der Neuinfektionen mit unterschiedlichsten Mutationen liegt mittlerweile bei rund 90 Prozent. Dabei, so das Landratsamt, „handelt es sich meist um die britische Mutante“. Bei einer der 42 neuen Infektionen besteht der Verdacht auf die sogenannte indische Variante. Zwei Drittel aller Infektionen passierten zuletzt laut Statistik in der Altersgruppe der 19 bis 59-Jährigen; in 90 Prozent der Fälle steckten sich die Betroffenen im eigenen Haushalt an.

Die Zahl der Erstimpfungen lag – Stand 31. Mai – bei 74 463. Dies entspricht einer Impfquote von 48,1 Prozent. Zum Vergleich: Die Impfquote in Bayern liegt bei 42,6 Prozent und bundesweit bei 43,0 Prozent. Die Zweitimpfungen nahmen in der vergangenen Woche deutlich zu: Insgesamt haben laut Statistik im Landkreis über 28 000 Bürger einen Vollschutz. Das entspricht einer Zweitimpfquote von 17,6 Prozent.

Im Helios Amper-Klinikum Dachau entspannt sich die Situation: Aktuell befinden sich zwei Corona-Patienten auf der Normalstation. Ein Patient wird intensivmedizinisch behandelt.

Update vom 28. Mai, 17 Uhr: Hier alle Lockerungen im Überblick und die Zahlen der Impfungen:
Update vom 28. Mai, 16.15 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz blieb gestern im Landkreis Dachau nahezu konstant und lag bei 18,1. Damit lag der Landkreis bereits den sechsten Tag in Folge unter dem 35er-Grenzwert. Das bedeutet: Ab Freitag, 29. Mai, treten weitere Lockerungen in Kraft. Das betrifft vor allem die Kontaktbeschränkungen.

Update vom 27. Mai, 18 Uhr: Die Inzidenz sinkt weiter ‒ und deswegen wird die Maskenpflicht bald enden! Diese und alle weiteren Lockerungen hier im Überblick.

Update vom 26. Mai, 17 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Mittwoch, 26. Mai, laut Robert-Koch-Institut bei 19,4. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen befand sich den vierten Tag in Folge unter dem Grenzwert von 35. Sollte die Inzidenz heute auch darunter liegen, wären ab Samstag weitere Lockerungen möglich, etwa die Kontaktbeschränkungen: Ein Treffen von bis zu zehn Personen aus drei Haushalten wäre erlaubt.

Aber zunächst treten am Donnerstag, 27. Mai, die Lockerungen für die Unterschreitung des Grenzwerts von 50 in Kraft. Dazu gehört unter anderem das Entfallen der Testpflicht, etwa in der Außengastronomie.

Angesichts der sinkenden Inzidenzzahlen wird die Forderung nach einer Aufhebung der Maskenpflicht laut, etwa in der Münchner Straße sowie in der Altstadt in Dachau oder in der Karlsfelder Mitte. Wie das Landratsamt erklärte, gelte die entsprechende Allgemeinverfügung noch bis Mittwoch, 2. Juni. Dann werde diese geprüft und möglicherweise aufgehoben. Abgesehen davon entscheidet die Ministerpräsidentenkonferenz nächste Woche über diverse Änderungen – vermutlich auch die Maskenpflicht in Innenstädten.

Unbekannte schlitzen Corona-Testzelt in Weichs auf

Update vom 26. Mai, 16.50 Uhr: Unbekannte haben im Zeitraum von Freitag, 21. Mai, bis Dienstag, 25. Mai, ein schuleigenes Corona-Testzelt auf dem Gelände der Realschule in Weichs aufgeschlitzt, wie die Polizei am Dienstag, 26. Mai, mitteilte. Der dadurch entstandene Schaden an den Planen beläuft sich auf etwa 3000 Euro. Die Polizei Dachau bittet unter der Telefonnummer 0 81 31/56 10 um Hinweise.

Update vom 25. Mai, 18 Uhr: Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt im Landkreis Dachau laut Robert-Koch-Institut am Dienstag, 25. Mai, bei 27,1. Daher treten ab heute weitgehende Lockerungen in Kraft. Hier gibt es einen Überblick.

Alle Bürger erhalten Zugang zu möglichen Restimpfdosen im Landkreis Dachau

Update vom 25. Mai, 17.30 Uhr: Mit der App „sofort-impfen.de“ erhalten alle Bürger Zugang zu möglichen Restdosen im Landkreis. Die Impfzentren und die Ärzte nutzen die App seit dieser Woche.

Update vom 24. Mai, 17.30 Uhr: Die Corona-Inzidenz sinkt im Landkreis Dachau beständig. Am Montag, 24. Mai, lag sie noch bei 30,3. Landrat Stefan Löwl spricht von weiteren Lockerungen.

Coronavirus im Landkreis Dachau: Helios Amper-Kliniken öffnen für Besucher

Update vom 24. Mai, 16 Uhr: Ab Dienstag, 25. Mai, können Patienten in den Helios-Amper-Kliniken wieder besucht werden. Aufgrund der sinkenden Inzidenzen im Landkreis Dachau werden die Besuchsregeln für die Kliniken gelockert. Im Helios Amper-Klinikum Dachau werden ab heute Besuchszeiten von 14 bis 20 Uhr angeboten. 

Update vom 21. Mai, 19.30 Uhr: Gute Nachrichten, was die Inzidenz angeht, hinsichtlich der Impfungen gibt es allerdings weniger gute Nachrichten: Aufgrund der angekündigten Impfstoffknappheit in den kommenden zwei bis drei Wochen müssen möglicherweise bereits vereinbarte Termine für Erstimpfungen verschoben werden – was im Landkreis Dachau bisher noch nicht vorgekommen ist. Mehr Infos hier.

Nächste Lockerungsstufe rückt in greifbare Nähe

Update vom 21. Mai, 15.30 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz lag am Freitag, 21. Mai, im Landkreis Dachau nur noch bei bei 37,4. Damit rückt die nächste Lockerungsstufe – 35 – erstmals in greifbare Nähe.

In den Gemeinden hat sich die Coronalage entsprechend der jüngsten Statistik des Landratsamts – Stand 21. Mai – nämlich weiter entspannt. Insgesamt sank die Zahl der aktuell Infizierten auf 169. In Pfaffenhofen und Weichs gab es in den vergangenen Tagen keine neuen Fälle.

Update vom 20. Mai, 16 Uhr: Derzeit sind morgens Schnelltests für die Dachauer Abiturienten möglich. 100 Schüler haben das Angebot bereits angenommen.

Corona im Landkreis Dachau: Inzidenz sinkt weiter auf 43,3

Update vom 20. Mai, 9 Uhr: Die Inzidenz sinkt auf 43,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen 7 Tage und damit zum ersten Mal wieder unter den Grenzwert von 50. Die angekündigten weiteren Lockerungen in den Bereichen Hotelerie, Tourismus sowie bei den Laientheatern und Amateurensembles treten am morgigen Freitag in Kraft.
Sollte die Inzidenz an fünf Tagen in Folge unter dem Inzidenzwert 50 bleiben, könnten schon kommende Woche weitere Lockerungen möglich sein, wie Landrat Stefan Löwl mitteilt, etwa Verzicht auf Testungen, aber auch größere kulturelle oder sportliche Veranstaltungen mit bis zu 250 Besucher/Zuschauer.

Update vom 19. Mai, 18 Uhr: Die Inzidenz lag am gestrigen Mittwoch mit 52,9 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage nur noch knapp über dem nächsten Grenzwert von 50. Die weiteren Öffnungsschritte und Lockerungen in den Bereichen Übernachtungen und Tourismus (inkl. Stadtführungen) sowie musikalische oder Proben von Laien- und Amateurensembles treten am Freitag in Kraft.

Corona: Dachauer Arbeitgeber können Testnachweise für Mitarbeiter ausstellen

Update vom 18. Mai, 17.25 Uhr: Ab sofort können Arbeitgeber im Landkreis Dachau offizielle Testnachweise für ihre Mitarbeiter ausstellen, das teilte das Landratsamt mit. Bedingungen: Der Test muss von fachkundigem oder geschultem Personal durchgeführt werden. Der Standort des Betriebs muss im Landkreis Dachau liegen. Die Testung muss im Landkreis Dachau durchgeführt werden. das Testzertifikat gilt aber auch außerhalb des Landkreises. Interessierte Arbeitgeber können sich ab sofort beim Gesundheitsamt unter www.landratsamt-dachau.de/beschaeftigtentestung registrierten.

Corona: Lockerungen im Landkreis Dachau könnten ab Freitag, 21. Mai, in Kraft treten

Update vom 18. Mai, 17.01 Uhr: - Auch im Landkreis Dachau liegt die Sieben-Tage-Inzidenz zur Ansteckung mit dem Coronavirus weiterhin niedrig. Laut Robert-Koch-Institut liegt sie im Landkreis Dachau am Dienstag, 18. Mai, bei 58,1. Damit ist der Wert im Vergleich zum Vortag zwar ein wenig angestiegen, der Landkreis befindet sich jedoch nach wie vor unter dem Grenzwert der Bundesnotbremse. Dieser liegt bei 100.

Der Wert liegt nur noch knapp über dem nächsten Schwellenwert von 50. Lockerungen im Bereich Außengastronomie, Kultur und Tourismus sind seit Sonntag in Kraft. Weitere Öffnungsschritte und Lockerungen in den Bereichen Übernachtungen und Tourismus wie etwa Stadtführungen sowie musikalische oder kulturelle Proben von Laien- und Amateurensembles könnten am Freitag, 21. Mai, möglich sein, wie das Landratsamt mitteilte. Eine entsprechende Allgemeinverfügung sei an das Gesundheitsministerium mit der Bitte um Erteilung des notwendigen Einvernehmens geschickt worden.

Im Helios-Amper-Klinikum Dachau entspannt sich die Situation laut Landratsamt etwas. Aktuell befinden sich noch neun Corona-Patienten im Alter zwischen 37 und 80 Jahren auf der Normalstation. Die Zahl der Patienten auf der Intensivstation sinkt weiter auf derzeit vier Corona-Patienten im Alter zwischen 51 und 77 Jahren. 

Laut Landratsamt liegt die Impfquote im Landkreis Dachau, Stand 18. Mai, bei 44 Prozent. In Bayern sind es vergleichsweise 38 Prozent und in Deutschland 37 Prozent. 68 187 Personen haben im Landkreis Dachau ihre erste Impfung erhalten. 14 577 Landkreisbürger sind bereits vollständig immunisiert. Das entspricht einer Quote von 10,8 Prozent. In den Hausärzten sind bisher 21 320 Erstimpfungen erfolgt. Etwas 30 Prozent der Erstimpfungen werden aktuell von den niedergelassenen Ärzten durchgeführt, 70 Prozent der Impfungen entfallen auf die beiden Impfzentren sowie die mobilen Impfteams. Die wichtigen Zweitimpfungen werden in den kommenden Tagen deutlich zunehmen.

Coronavirus im Landkreis Dachau: 43 Prozent haben eine Erstimpfung erhalten

In den Schulen findet seit dieser Woche wieder Wechselunterricht oder Präsenzunterricht mit Mindestabstand statt. Im Helios-Amperklinikum Dachau befanden sich am gestrigen Montag neun Personen mit Covid-19 auf der Normalstation. Intensivmedizinisch mussten vier Covid-19-Patienten behandelt werden. Bei den Impfzahlen verzeichnete der Landkreis laut Landratsamt, Stand 13. Mai, 65.373 Erstimpfungen. Dies entspricht knapp 43 Prozent der Bevölkerung im Landkreis Dachau.

Dachau-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Dachau-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Dachau – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare