+
Gruppenfoto XXL: die Musiker Florian Fischer, Stephan Suske, Philip Donath, Michael Fischer, Helmut Strasser und Markus Schaitz (von links) mit 4000 begeisterten Fans. Von ihren Einnahmen aus dem Abend spendeten die Musiker 5500 Euro an die „Kette der helfenden Hände“ der Heimatzeitung.  

Mega-Party im großen Festzelt

4000 Dachauer  stimmten sich mit „Ois Easy“ auf das Dachauer Volksfest ein

Es war heiß, es war laut – und es war großartig! Die Dachauer Band „Ois Easy“ feierte am Volksfestvorabend mit rund 4000 Besuchern im ausverkauften Festzelt wieder eine ausgelassene Party. Die Musiker stellten dabei jedoch nicht nur ihr musikalisches Können unter Beweis, sondern auch ihr großes Herz.

Im Festzelt war es mit weit jenseits der 30 Grad unfassbar heiß. Doch die Temperaturen hatten einen basisdemokratischen Effekt: Es schwitzten alle – egal ob auf der Bühne, vor der Bühne, in den seitlichen Boxen oder an den Tischen im Mittelschiff. Anfangs mochten die Männer noch verschämt ihre Schweißflecken unter den Armen zu verstecken versuchen und die Damen ihr sich in Wasser auflösendes Make-Up auffrischen – aber irgendwann war es egal. 4000 Menschen, die Musik, die Hitze, das Zelt: Alles schien zu verschmelzen zu einer einzigen großen Party. Dachau ist der beste Ort der Welt, sang „Ois Easy“ bereits in seinem ersten Lied, einer auf die Große Kreisstadt umgeschriebenen Version des Ballermann-Klassikers „I love Malle“. Und zumindest am Freitagabend im Festzelt auf der Thomawiese hatten die sechs Musiker Helmut Strasser, Philip Donath, Florian und Michael Fischer, Stephan Suske sowie Markus Schaitz damit Recht: Mehr Stimmung als auf dem Dachauer Volksfestvorabend ist nirgends!

Knapp drei Stunden dauerte das Programm der Band, unterbrochen nur von kurzen Pausen – zum Abtrocknen, Luft schnappen, Durchschnaufen. Am Ende aber waren alle glücklich: Die Besucher – darunter auch die italienischen Gäste aus der Dachauer Partnerstadt Fondi und dem polnischen Oswiecim – als auch die Musiker selbst. Keyboarder Michael Fischer sprach von einem „super Event“, das „viel entspannter gelaufen“ sei als noch vor einem Jahr. Kein Wunder, damals hatten die sechs Dachauer den Vorabend zum ersten Mal bespielt; heuer hatten sie bereits erste Erfahrungen und mit dem Moderator und Musiker Sascha Seelemann zudem einen erfahrenen Mann neu ins Team geholt.

Und obwohl die Musiker dieses Jahr wesentlich mehr Kosten tragen mussten als vergangenes Jahr, zögerten sie keine Sekunde: Sie wollten der „Kette der helfenden Hände“ der Dachauer Nachrichten wieder eine Spende zukommen lassen! Diese Spende über 5500 Euro, die ein weiterer Spender, der nicht genannt werden möchte, noch im Laufe des Abends auf 6000 Euro aufrundete, ist eine der höchsten Spenden aus einer einzigen Veranstaltung im ganzen Jahr. Dass die sechs Musiker so viel Geld spenden konnten, war natürlich auch den Besuchern des Volksfestvorabends zu verdanken: Von jeder Eintrittskarte floss ein Teil an die „Kette der helfenden Hände“.

Das tut den bedürftigen Menschen in Stadt und Landkreis gut. Denn die Not ist auch bei uns groß. Die „Kette der helfenden Hände“ hilft beispielsweise Familien, die aufgrund eines schweren Schicksalsschlags oder einer Krankheit in Not geraten sind, oder Senioren, die mit ihrer kleinen Rente drohen zu verarmen. Außerdem unterstützt die „Kette“ Projekte von Hilfsorganisationen und soziale Institutionen. Unbürokratisch und bis auf den letzten Spenden-Cent bleibt das Geld direkt im Landkreis Dachau! no/zip

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Volksfest-Besuch brutal attackiert: Opfer (21) berichtet von schrecklichen Szenen
Christians Auge ist zugeschwollen, das Lid dunkelviolett verfärbt. Ein Abend, der feuchtfröhlich begonnen hatte, endete für den 21-Jährigen dramatisch.
Nach Volksfest-Besuch brutal attackiert: Opfer (21) berichtet von schrecklichen Szenen
Auf B471 bei Dachau: Lkw rammt zwei Pferde
Ein schwerer Unfall zwischen einem Lkw und zwei Pferden hat sich am frühen Dienstagmorgen auf der B 471 bei Dachau ereignet.
Auf B471 bei Dachau: Lkw rammt zwei Pferde
Volksfest verzeichnet Besucherrückgang
Nach Rekordwerten im vergangenen Jahr hat sich das Dachauer Volksfest heuer wieder durchschnittlich präsentiert: mit erfreulich normalen Besucherzahlen. Am Glückshafen …
Volksfest verzeichnet Besucherrückgang
Kleiderspenden bewirken Enormes
Die Freiwillige Feuerwehr Oberroth führt im zweimonatlichen Rhythmus im Gemeindebereich Schwabhausen eine Kleider- und Schuhsammlung durch.
Kleiderspenden bewirken Enormes

Kommentare