Frau kommt alkoholisiert von der Straße ab

Ritt auf der Leitplanke

Dachau – Vom ungewollten „Ritt auf der Leitplanke“ bis ins Tal der Tränen führte in der Nacht auf Sonntag der Weg einer jungen Frau, die mit ihrem Auto alkoholisiert fuhr und von der Straße abgekam.

Gegen 1.20 Uhr war die 21-Jährige aus dem östlichen Landkreis mit ihrem VW von Hebertshausen in Richtung Dachau unterwegs. Durch einen alkoholbedingten Fahrfehler kam sie rechts auf das Bankett und fuhr schräg auf die beginnende Leitplanke auf, wo sie nach etwa 50 Metern in Schieflage zum Stillstand kam. Die verständigte Streife der PI Dachau bemerkte schnell, dass nicht die winterglatte Fahrbahn schuld am „Ausritt“, sondern vielmehr übermäßiger Alkoholgenuss das Problem war.

Ein Alkotest ergab mehr als 1,6 Promille, worauf eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt wurde. In Anbetracht des Schlamassels floss dann die eine oder andere Träne. Der entstandene Sachschaden an Pkw und Leitplanke wird auf 500 Euro geschätzt.   

Am frühen Samstagnachmittag ereignete sich zudem auf der Alten Römerstraße ein Auffahrunfall mit drei Autos. Vor der Einmündung in die Freisinger Straße musste ein 47-jähriger Mann aus Feldkirchen verkehrsbedingt mit seinem Skoda anhalten. Eine mit ihrem Chevrolet folgende Hebertshauserin (29) erkannte das zu spät und fuhr mit so großer Wucht auf den Skoda auf, dass dieser noch gegen einen davor stehenden BMW eines Altomünsterers (45) geschoben wurde. Der Gesamtschaden wird auf 7000 Euro geschätzt.

Auch interessant

Kommentare