Bald gibt es wieder Festivalstimmung in Dachau: Auf das Amperitiv (hier ein Foto aus dem Jahr 2016) folgt das Maks. Es findet von Donnerstag bis Sonntag, 10. bis 13. Mai, statt. foto: archiv

Maks folgt auf Amperitiv

Im und ums Zirkuszelt

Musik, Action, Kultur und Spiel trifft man ab kommendem Donnerstag auf der Dachauer Ludwig-Thoma-Wiese. Und diese vier Stichworte sind auch gleichzeitig die Namensgeber für die Wiederauferstehung des Amperitiv- Festival. Doch was genau ist das Maks?

Dachau – Das Maks (Musik, Action, Kultur und Spiel), der Nachfolger des bekannten Dachauer Amperitiv-Festivals, startet am kommenden Donnerstag, 10. Mai, bis Sonntag, 13. Mai, in seine erste Runde. Es gibt Varieté, Konzert, Zirkus, eine Gastronomie mit Biergarten – und den Kindertag.

Vielleicht ist den Dachauern das jährliche Bangen rund um die Finanzierung des Festivals noch in guter Erinnerung: Immer wieder totgesagt, schaffte es das Festival doch, zwischen 2003 und 2016 zu einer festen Institution im Dachauer Kulturkalender zu werden. Doch Ende vergangenen Jahres wurde dem Veranstalter, dem Verein Echo e.V., dann endgültig klar, dass das Amperitiv in seiner ursprünglichen Form nicht mehr überlebensfähig ist. In diesem Jahr jedoch, heißt es: alles neu, alles Maks.

„Beim Amperitiv stießen wir auf das Problem, dass die freiwilligen Helfer schwanden und die Kosten explodierten“, erzählt Karl-Michael Brand, Geschäftsführer bei Echo e. V. Schlussendlich versetzten vereinsinterne Probleme, die in einer kompletten internen Umstrukturierung mündeten, dem Amperitiv den Todesstoß.

Doch die Dachauer hatten „ihr“ Festival über die Jahre lieb gewonnen, und so wurde der Wunsch an den Veranstalter herangetragen, es doch noch einmal zu versuchen. Und die Veranstalter konnten auch nicht ganz aufhören. So entschloss man sich zum Versuch einer kleinen Neuerfindung, an den Kernkompetenzen des Vereins orientiert und mit reduziertem Team. „Um die Veranstaltung möglich zu machen, wurde an einem neuen Konzept getüftelt“, so Brand. Alles sollte schön klein und familiär bleiben und sich nur über Sponsorengelder finanzieren können. Stadt, Landkreis, Sparkasse und Volksbank sprangen schnell auf den Zug auf, und so geht auf der Ludwig-Thoma-Wiese dieses Jahr das MAKS über die Bühne.

Thematischer Dreh- und Angelpunkt der Veranstaltung ist das Zirkuszelt und dessen Vielfältigkeit als unsterbliche Unterhaltungsinstitution, die mit einem Mix aus Varité, Konzert, Jam-Session und kulinarischem Krimi-Vergnügen bis hin zur Zirkus-Gala demonstriert wird. Auf Grund seiner Finanzierung alleine durch Sponsorengelder ist bei diesem Event der Eintritt für alle Veranstaltungen frei. Lediglich beim kulinarischen Krimi-Vergnügen am Freitag, 11. Mai, wird ein Beitrag von 15 Euro für das Menü erhoben.

Den Höhepunkt des Festivals bildet der Dachauer Kinder- und Jugendtag am Sonntag: „Diese Veranstaltung feiert in diesem Jahr bereits ihr zehnjähriges Jubiläum und bildet gleichzeitig den Startschuss zu der neuen Dachauer Sommerspielaktion. Mit dieser Eventreihe, die sich durch alle Sommermonate zieht, wollen wir den Kindern neue Möglichkeiten und Orte eröffnen, wo sie sich spielerisch persönlich und kulturell weiterentwickeln können.“ Claudia Lepuch


Das Programm

Donnerstag, 10. Mai, Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20 Uhr: Revue „Belle Noir“ – der Kinder- und Jugendzirkus Bellissima präsentiert eine rasante Varieté-Show.

Freitag, 11. Mai, Einlass 19.30, Beginn 20 Uhr: „Chez Hercule“ – ein kulinarisches Krimi-Vergnügen. Kosten: 15 Euro für das Menü des Festivalkochs Christian Messerklinger. Voranmeldung unter 0 81 31/27 51 86 oder ticket@echo-ev.de.

Samstag, 12. Mai, Einlass 14.30 Uhr, Beginn 15 Uhr: Jahresgala der Dachauer Kinder- und Jugendzirkusschule Krullemuck

Samstag,12. Mai, Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20 Uhr: RACKlette – Dachau Allstars. Rainer Rackl organisiert einen Irish-Folk-Abend mit den Bands „Rapian“ und „T4U“. Anschließend Session.

Sonntag, 13. Mai,14 bis 17 Uhr: Dachauer Kinder und Jugendtag.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neues Hallenbad in Dachau: Was der Bau macht - Und warum es elegant, aber teuer wird
Mit der symbolischen Grundsteinlegung ist die nächste Etappe beim Bau des Dachauer Hallenbads geschafft. Architekt Wolfgang Gollwitzer verspricht einen Ort, „auf den die …
Neues Hallenbad in Dachau: Was der Bau macht - Und warum es elegant, aber teuer wird
„Bescheuertes Gesetz“: Stadt muss Straßen abrechnen, will aber nicht
In Dachau gibt es Straßen, die schon Jahrzehnte alt sind, deren Ersterschließung aber noch immer nicht abgeschlossen ist. Bis 2021 hat die Stadt nun per Gesetz Zeit, …
„Bescheuertes Gesetz“: Stadt muss Straßen abrechnen, will aber nicht
Ortstypische Formen erhalten
Die Architekten Tina Gerrer und Michael Grünwald stellen ihre Pläne für neues Jetzendorfer Rathaus vor. Bürgermeister Betzin ist vor allem eines wichtig.
Ortstypische Formen erhalten
Einen McDonalds wird’s nicht geben
300 Einladungen verschickte die Gemeinde an die Teenager Haimhausens, 14 kamen zur Jungbürgerversammlung ins Rathaus. Bürgermeister Peter Felbermeier war mit der …
Einen McDonalds wird’s nicht geben

Kommentare