Die Lage auf dem Arbeitsmarkt im Landkreis Dachau ist weiterhin erfreulich (Symbolbild).
+
Die Lage auf dem Arbeitsmarkt im Landkreis Dachau ist weiterhin erfreulich (Symbolbild).

Neue Zahlen

Dachauer Arbeitsmarkt trotzt saisonalen Einflüssen

Der Arbeitsmarkt im Landkreis Dachau zeigt sich weiterhin robust. Im Gegensatz zu anderen Regionen ist die Zahl der Arbeitslosen gesunken.

Dachau – Der Sommer macht sich auch auf dem Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Freising bemerkbar: Nachdem die Zahl der Arbeitslosen im ersten Halbjahr 2019 kontinuierlich ge-sunken war, stieg die Arbeitslosigkeit im Juli 2019 leicht an. In den Landkreisen Dachau, Ebersberg, Erding und Freising gab es zuletzt insgesamt 6599 Arbeitslose und somit 238 Personen mehr als noch im Vormonat. 2442 Frauen und Männer meldeten sich bei der Agentur für Arbeit im Juli 2019 neu arbeitslos, im Gegenzug konnten 2183 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Die jüngsten Entwicklungen hatten auch Auswirkung auf die Arbeitslosenquote, die von 1,7 Prozent im Juni auf einen aktuellen Wert von 1,8 Prozent anstieg. Damit erreichte die Quote ihr Vorjahresniveau. „Während der Sommermonate beobachten wir jedes Jahr eine leichte Zunahme der Arbeitslosigkeit. Sie ist vor allem auf zwei Faktoren zurückzuführen: Zum einen registrieren wir die üblichen Kündigungen zum Quartalsende. Zum anderen melden sich nach Beendigung der Ausbildung oder zum Abschluss des Sommersemesters viele junge Leute erstmals arbeitslos. Entsprechend steigt die Jugendarbeitslosigkeit kurzfristig an“, erklärt Nikolaus Windisch, Chef der Agentur für Arbeit Freising.

Wenn man die Zahlen des Agenturbezirks Freising jedoch genauer anschaut, wird deutlich: Der Dachauer Arbeitsmarkt trotzt den saisonalen Einflüssen. Als einziger Landkreis im Agenturbezirk verzeichnete Dachau im Juli einen leichten Rückgang der Zahl der Arbeitslosen. Insgesamt waren im Landkreis 1545 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, dazu zählten auch 216 Jugendliche unter 25 Jahren. Damit waren zuletzt 15 Personen weniger arbeitslos gemeldet als im Vormonat und sogar 168 weniger im Vergleich zum Vorjahr. Das spiegelt auch die Arbeitslosenquote wider: Im Juli 2019 errechnete sich für den Landkreis – wie bereits im Vormonat – eine Quote von 1,7 Prozent, vor einem Jahr waren es noch 1,9 Prozent. Im Juli 2019 meldeten sich 549 Personen neu arbeitslos, im Gegenzug beendeten 556 Dachauer ihre Arbeitslosigkeit.  dn

Das Landkreiswetter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare