+
Ein Lkw hat am Dienstag gegen 0.30 Uhr zwei auf der B471 stehende Pferde gerammt. Der Fahrer hatte keine Chance, den Tieren auszuweichen.

Schwerer Unfall

Auf B471 bei Dachau: Lkw rammt zwei Pferde

Ein schwerer Unfall zwischen einem Lkw und zwei Pferden hat sich am frühen Dienstagmorgen auf der B 471 bei Dachau ereignet.

Gegen 0.30 Uhr war ein 58-jähriger Oberpfälzer aus Maxhof mit seinem Laster in Richtung A 92 unterwegs, als auf Höhe der Ausfahrt Dachau Süd plötzlich zwei Pferde auf der Fahrbahn standen. Trotz Vollbremsung erfasste der Lkw die beiden Pferde frontal. Die Tiere verendeten noch an der Unfallstelle. Das THW barg die Kadaver und brachte sie zum Dachauer Stadtbauhof.

Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt, am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Wie die Pferde auf die Fahrbahn kamen und woher sie stammen, ist laut Polizei bisher nicht bekannt. Hinweise zur Herkunft der Pferde erbittet die Polizeiinspektion Dachau unter Telefon 0 81 31/56 10.

Zur Bergung der Tiere und zur Reinigung der Bundesstraße musste die Fahrbahn teilweise komplett gesperrt werden. Kräfte der Feuerwehr Feldgeding und des Dachauer THW waren dafür im Einsatz. pid

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrerin schwer verletzt
Bei einem Unfall am Sonntagabend ist eine 55-jährige Motorradfahrerin aus München schwer verletzt worden. Ein Autofahrer hatte die Frau beim Abbiegen übersehen.
Motorradfahrerin schwer verletzt
Fahrzeuge für die Wehren beschlossen
Weil die Kosten für zwei neue Fahrzeuge der Feuerwehren in Hilgertshausen und Tandern einigen Gemeinderäten im Magen lagen, wurde kräftig diskutiert.
Fahrzeuge für die Wehren beschlossen
Jubiläumskonzert für jeden Geschmack
40 Jahre steht Angela Wiedl schon auf der Bühne. Dieses besondere Jubiläum feierte sie mit einem Konzert mit Freunden. Der Erlös ging vollständig an die Bürgerstiftung …
Jubiläumskonzert für jeden Geschmack
Im Gemeindeleben unverzichtbar
Der VdK Karlsfeld tut seit 70 Jahren Gutes. Vom ehemaligen Kriegsopferverband wurde er zum großen Sozialverband. Die große Feier aber folgt später
Im Gemeindeleben unverzichtbar

Kommentare