In Ausländerbehörde: Mann hält Frau und Säugling als Geiseln

In Ausländerbehörde: Mann hält Frau und Säugling als Geiseln
+
Bei zwei brutalen Attacken sind in der Nacht zum Donnerstag zwei junge Männer schwer verletzt worden.

Polizei sucht Zeugen

Auf dem Heimweg vom Dachauer Volksfest: Schüler „in Kickbox-Manier“ angegriffen

Ein junger Mann ist auf dem Nachhauseweg vom Dachauer Volksfest am frühen Donnerstagmorgen angegriffen und schwer verletzt worden. Die Polizei sucht Zeugen (wir berichteten). Erschreckend: Nur wenige Minuten später hatte sich eine ähnliche Attacke abgespielt!

Wie in unserer gestrigen Ausgabe berichtet, war ein 21-Jähriger aus Wollomoos in der Nacht zum Donnerstag in der Münchner Straße schwer verletzt worden. Unbekannte hatten die Gruppe – der 21-jährige Student war mit seiner Freundin sowie einem befreundeten Pärchen unterwegs – um Mitternacht unvermittelt angepöbelt. Einer der Pöbler schlug dann zu – und fügte mit nur einem Faustschlag dem Wollomooser einen Bruch des Augenhöhlenbodens zu. Der Schläger wird als dunkelblond beschrieben, sein Haar soll er mittellang mit Seitenscheitel getragen haben. Nur wenige Minuten später kam es in unmittelbarer Nähe zu einer weiteren schweren Straftat, wie die Dachauer Polizei gestern mitteilte. Dabei wurde ein 19-jähriger Schüler aus Sielenbach, der zusammen mit seinem 15-jährigen Freund auf dem Fußweg vom Sparkassenplatz in Richtung Bahnhof unterwegs war, von einer Gruppe Jugendlicher überholt. Nachdem diese an den beiden Schülern vorbeigegangen waren, drehte sich einer dieser Jugendlichen unvermittelt um und „trat mit dem Fuß in Kickbox-Manier“, wie die Polizei es formuliert, gegen den Kopf des 19-jährigen Sielenbachers. Durch diesen Tritt wurde der Jugendliche bewusstlos und ging zu Boden. Der Täter flüchtete mit den anderen Jugendlichen. Der Sielenbacher wurde dabei schwer verletzt, laut Polizei erlitt er eine Mittelgesichtsfraktur und Brüche in der Augenhöhle. Zudem könne nicht ausgeschlossen werden, dass der Sehnerv in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der junge Mann befindet sich derzeit in ärztlicher Behandlung. Bei den Jugendlichen soll es sich um junge Männer südländischer Herkunft handeln. Eine genauere Täterbeschreibung liegt nicht vor. Eventuelle Zeugen beider Fälle werden gebeten, sich dringend bei der Polizeiinspektion in Dachau unter Telefon 0 81 31/56 10 zu melden. Wie die Stadt – in Übereinstimmung mit der Polizei – in ihrer Volksfestbilanz mitteilt, sei das diesjährige Volksfest „gelungen“ gewesen und auf der Thomawiese wenig Polizeieinsätze nötig gewesen (siehe Artikel oben). Allerdings habe es in diesem Jahr im Umfeld des Festgeländes zahlreiche Straftaten gegeben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mehr Gehalt für Mitarbeiter der Gemeinde Hebertshausen
Die Gemeinde Hebertshausen will ihre Beschäftigten besser bezahlen. 270 Euro pro Monat erhalten die Mitarbeiter künftig mehr – genau wie in der Landeshauptstadt München. …
Mehr Gehalt für Mitarbeiter der Gemeinde Hebertshausen
Nach knappem Überholmanöver: Aggressive Autofahrer prügeln sich auf B471 - mit Schlagstock
Zwei aggressive Verkehrsteilnehmer sind am Dienstag auf der B471 aufeinandergetroffen. Nach einem knappen Überholmanöver hielten sie an und ließen die Fäuste sprechen. …
Nach knappem Überholmanöver: Aggressive Autofahrer prügeln sich auf B471 - mit Schlagstock
Seit 60 Jahren Freud’ und Leid geteilt
„Früh gefreit, hat nie gereut“, dieses alte Sprichwort passt für Hermine und Josef Konrad aus dem Hilgertshauser Gemeindeteil Thalmannsdorf, die das Fest der Diamantenen …
Seit 60 Jahren Freud’ und Leid geteilt
Sie war eine Stütze der Gemeinde
Eine große Trauergemeinde nahm auf dem Röhrmooser Kirchenfriedhof Abschied von Anna Westermayr. Die bekannte Bäuerin vom Reindl-Hof musste plötzlich und unerwartet ins …
Sie war eine Stütze der Gemeinde

Kommentare