5 Männer mit Scheck, vier in Tracht.
+
Stolze Spendensumme für die „Kette“: Moderator Sascha Seelemann (r.) mit dem symbolischen Scheck und (von links) Feuerwehrvorsitzender Florian Reiter, OB Florian Hartmann, Festwirt Ewald Zechner sowie stellvertretender DN-Redaktionsleiter Torge Wester.

„Sommer auf der Thomawiese“: Festwirt Zechner übergibt 11 600-Euro-Spende für die Kette der helfenden Hände

Baumpatenschaften waren eine Erfolgsgeschichte

  • Torge Wester
    VonTorge Wester
    schließen

Welch ein Erfolg: Dank der Baumpatenschaften beim „Sommer auf der Thomawiese“ gehen 11.600 Euro an die DN-Aktion Kette der helfenden Hände.

Dachau – Es ist eine richtige Erfolgsgeschichte geworden. Es war eine kreative Idee von Festwirt Ewald Zechner, für den Biergarten auf dem „Sommer auf der Thomawiese“ Baumpatenschaften anzubieten und für jeden Baum dann 50 Euro an die Kette der helfenden Hände der Dachauer Nachrichten zu spenden. Wie gut diese Idee bei den Dachauern angekommen ist, wurde jetzt bei der Spendenübergabe deutlich: Zechner übergab der Heimatzeitung einen symbolischen Scheck über sage und schreibe 11 600 Euro!

Festwirt Zechner hatte die Aktion vor allem gestartet, um den Biergarten richtig gemütlich zu machen. Dazu wurden über 350 eingetopfte Bäume und Sträucher aufgestellt. Für diese Pflanzen wurden dann Paten gesucht. Da gab es etwa die Pakete „Amperwald“ oder „Schee Gmiatlich“. In den jeweiligen Paketen waren Patenschaften für eine bestimmte Anzahl von Bäumen samt Speis und Trank beinhaltet.

Ewald Zechner war selbst überrascht von der Resonanz, die seine Idee hervorgerufen hat, denn immerhin wurden für 232 Bäume Paten gefunden: „Die Dachauer haben voll mitgezogen und deshalb eines riesen Applaus verdient“, sagte er am Montagabend auf der Bühne der Thomawiese bei der Übergabe an Torge Wester, stellvertretender Redaktionsleiter der Dachauer Nachrichten.

Zechner und die Besucher des letzten Abends der 16-tägigen Veranstaltung hatten am Montag Pech mit dem extrem regnerischen Wetter. Angesichts der Moderation von Sascha Seelemann, zünftiger Bierzeltmusik und der Ankündigung von Zechner: „Ab sofort sind die Reservierungen aufgehoben, und jeder sucht sich einen trockenen Platz“, wurde es aber doch noch griabig.

Einen großen Dank sprach Ewald Zechner auch noch der Feuerwehr aus, die ihn nicht nur mit dem Bau einer eigenen Box unterstützt habe. Feuerwehrvorsitzender Florian Reiter gab das Lob zurück und versprach: „Wir sind immer für Dich da!“

Die Bäume sollen im Anschluss im Raum Dachau eingepflanzt werden. Wo, das bestimmt der jeweilige Pate. Auf Wunsch gibt es auch ein Holztaferl mit dem Namen des Paten.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare