+
Die Wirte der Dachauer Volksfest-Zelte stießen mit Landrat Stefan Löwl (5.v.r.), Oberbürgermeister Florian Hartmann (4.v.r.) und Bezirkstagspräsident Josef Mederer (ganz rechts) auf das Volksfest 2017 an.

Bierprobe im Drei Rosen

Das Urteil der Kenner: Ein hervorragendes Bier

Die Bierprobe vor dem  Dachauer Volksfest hat Tradition. Deutlich wurde: Das Bier 2017 schmeckt, und OB Hartmann ist kein Freund von Smoothies.

Dachau – Die Spaten-Löwenbräu GmbH und OB Florian Hartmann (SPD) haben zur obligatorischen Volksfest-Bierprobe in den Schützensaal von Drei Rosen eingeladen. Brauerei-Geschäftsführerin Katrin Schilz und ihr Braumeister Stefan Müller präsentierten „ein hervorragendes Bier“. „Bier braucht ein paar Wochen, bis es in bester Qualität fertig ist“, so Müller.

Drei Sude wurden eigens fürs Dachauer Volksfest angesetzt. „Die Lagertankanalyse ergab, dass wir wieder richtig gute Arbeit geleistet haben“, stellte der Braumeister fest. „Das Bier hat 13,7 Prozent Stammwürze, 5,8 Prozent Alkoholgehalt und 20 Farbeinheiten“ nach der EBC (European Brewery Convention). Oder kurz: „Es ist gewohnt bernsteinfarben“. Das Hopfenaroma weise einen Hauch Zitrone auf. Im Abgang bleibe das Volksfest-Bier rund und am Gaumen eine Zeitlang erhalten, laut Analyse nahezu identisch wie das Bier beim Volksfest 2016.

Vor den Wirten der Volksfestzelte, Politikern und weiteren Gästen hielt OB Hartmann als offizieller Veranstalter eine launige Begrüßungsrede. Der aktuelle Zeitgeist präsentiere eine Vielzahl von Rezepten für so genannte Smoothies. Wie politische und gesellschaftliche Themen, die nichts miteinander zu tun hätten, in einen Topf geworfen würden, kämen dabei verschiedene Früchte und Gemüse in einen Mixer. Heraus komme ein zur Unkenntlichkeit vermengtes Gebräu, das nicht selten braun sei.

Bei seinen Recherchen zu den Smoothies sei er auf folgendes Rezept gestoßen: „150 Gramm Ananas, 100 Gramm Spinat, 80 Gramm Wirsing, ein Stück Ingwer, kräftig mixen.“ Hartmanns Rat: „Zur Spüle gehen, in den Ausguss kippen, zum Kühlschrank gehen, Bier öffnen, Prost.“ Denn da halte er es dann doch lieber mit dem seit 501 Jahren gültigen Reinheitsgebot, bei dem weniger mehr sei. Doch vom Volksfest-Bier sei genügend da: „Auf ein wunderbares Dachauer Volksfest 2017.“  rds

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Keine Feuerwehrrechnung an Zweckverband
Die Gemeindeverwaltung Erdweg stellt dem Wasserzweckverband Sulzemoos-Arnbach zukünftig keine Feuerwehrgebühren für eine technische Hilfeleistung bei Wasserrohrbrüchen …
Keine Feuerwehrrechnung an Zweckverband
Weichser Pfarrfest lockt viele Besucher - Erlös fließt in soziale Projekte
Besonders zur Mittagszeit war das Pfarrfest nach dem Familiengottesdienst und Anschießen durch die Weichser Böllerschützen wieder recht gut besucht.
Weichser Pfarrfest lockt viele Besucher - Erlös fließt in soziale Projekte
Der Aufwärtstrend setzt sich fort
Nach dem Siedlerfest ist es Zeit, Bilanz zu ziehen. Und die fällt durchweg positiv aus. Das Jahr 2017 war demnach nicht nur ein Ausrutscher, sondern eine echte …
Der Aufwärtstrend setzt sich fort
Mahnung am Wegesrand - Ein Marterl mit Seltenheitswert
Ein Kreuz mit Seltenheitswert steht in Sulzemoos am Ende der Schlossallee.
Mahnung am Wegesrand - Ein Marterl mit Seltenheitswert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.