Er hatte 2 Promille und klaute Salat

Betrunkener Ladendieb geht auf Polizisten los

Einen 20-jährigen Ladendieb haben Mitarbeiter der Deutsche- Bahn-Sicherheit am Mittwoch gegen 6.45 Uhr in einem Supermarkt am Münchner Hauptbahnhof festgehalten. Er hatte Salat an einer Salattheke gegessen, ohne dafür zu bezahlen - und war betrunken. Danach griff er Sicherheitspersonal und Polizisten an.

München/Dachau – Der 20-jährige Somalier, der in Dachau lebt, hatte sich an der Salattheke eine Schüssel mit Salat im Wert von 8,50 Euro befüllt und diese im Supermarkt gegessen – Geld hatte er jedoch keines dabei. Dafür war er betrunken: Er hatte 2,09 Promille, wie sich später herausstellte. Er beleidigte und bedrohte die Sicherheitskräfte der Bahn und die Beamten der Bundespolizei, spuckte ihnen ins Gesicht, schlug und trat um sich und wollte flüchten. Die Staatsanwaltschaft München I entschied, den 20-Jährigen einem Richter vorzuführen. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Diebstahl, Bedrohung, Beleidigung und Körperverletzung eingeleitet.  dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neues Konzept für Dachau: Weniger Verkehr durch weniger Parkplätze
In ihrem Ziel, dem zunehmenden Verkehr in Dachau Herr zu werden, sind die Stadträte einen Schritt weitergekommen. Nach langer Diskussion einigten sie sich darauf, im …
Neues Konzept für Dachau: Weniger Verkehr durch weniger Parkplätze
Die Riedenzhofer Eichenlaub-Schützen sind bald wieder Herr im eigenen Haus
Für jedes Gewerk haben die Riedenzhofer Eichenlaub-Schützen einen Handwerker in ihren Reihen. Dank großer Eigenleistung geht es zügig voran mit dem Bau des …
Die Riedenzhofer Eichenlaub-Schützen sind bald wieder Herr im eigenen Haus
Beim Turmlauf geht es wieder aufwärts
Am Vierkirchner Turmlauf haben sich heuer wieder mehr Sportler beteiligt - möglicherweise aufgrund von zwei kleinen Änderungen.
Beim Turmlauf geht es wieder aufwärts
Ungerechter Straßenausbau: Anwohner von sieben Straßen müssen zahlen - die von 33 weiteren nicht
Für die Anlieger von sieben Dachauer Straßen wird es teuer. Denn: Die Stadt wird sie für die Ersterschließung ihrer Straße zur Kasse bitten. Das Problem: Anlieger von 33 …
Ungerechter Straßenausbau: Anwohner von sieben Straßen müssen zahlen - die von 33 weiteren nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion