1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Dachau

Bora heißt das Dachauer Neujahrsbaby

Erstellt:

Kommentare

Dachauer Neujahrsbaby: Bora war bei ihrer Geburt 55 Zentimeter groß und 3940 Gramm schwer.
Dachauer Neujahrsbaby: Bora war bei ihrer Geburt 55 Zentimeter groß und 3940 Gramm schwer. © Helios

836 Babys sind 2021 im Helios Amper-Klinikum Dachau auf die Welt gekommen. Der erste Eintrag im Geburtenbuch 2022 gebührt der kleinen Bora.

Dachau - Sie erblickte am 1. Januar um 16.11 Uhr das Licht der Welt, war bei ihrer Geburt 55 Zentimeter groß und 3940 Gramm schwer: Bora Behrami heißt das Neujahrsbaby am Helios Amper-Klinikum. Die Freude über den Familienzuwachs ist groß, es ist bereits das dritte Kind der Familie.

Insgesamt wurden im Jahr 2021 836 Babys im Amper-Klinikum Dachau geboren, davon 409 Mädchen und 427 Jungen. Der geburtenstärkste Monat im vergangenen Jahr war mit 81 Babys der Juni. „Für das Team der Frauenklinik ist jede einzelne Geburt ein besonderes Ereignis“, sagt Dr. Sabine Keim, kommissarische Chefärztin der Frauenklinik. „Ich möchte mich herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen der Eltern bedanken und bei dem gesamten Team der Geburtshilfe für die einfühlsame Betreuung und Versorgung der Familien.“

Drei Kreißsäle für eine individuelle Geburt

Werdende Mütter können im Dachauer Klinikum ab der 36. Schwangerschaftswoche entbinden. Die Geburt richtet sich nach den individuellen Wünschen der Mutter, die ihr Baby zum Beispiel auch in einer Gebärwanne zur Welt bringen kann. Drei Kreißsäle stehen der Frauenklinik zur Verfügung. In jedem Raum gibt es moderne Entbindungsbetten und eine Monitorüberwachung. Neben den drei Entbindungsräumen verfügt das Klinikum über zwei separate Wehenzimmer, drei Untersuchungsräume sowie ein Stillzimmer auf der Station. Nach aufwendigen Renovierungsarbeiten wird der Kreißsaal in den kommenden Wochen zurück in den zweiten Stock ziehen.

„Werdende Eltern sind bei uns gut aufgehoben“, so die kommissarische Chefärztin Dr. Keim. „Neben unserer gewohnten individuellen Geburtshilfe mit viel Liebe und Geborgenheit steht den jungen Familien eine bedarfsgerechte Fachabteilung zur Verfügung, die auf dem neuesten Stand der Medizintechnik ist.“ So bietet die Frauenklinik einen eigenen OP für Kaiserschnitte sowie eine zentrale CTG-Überwachung an. Bei der kontinuierlichen Kardiotokografie (CTG) werden die kindlichen Herztöne überwacht und so das Wohlbefinden des Ungeborenen in der Wehenphase überprüft.

Alle Neugeborenen werden von erfahrenen Kinderärzten untersucht, betreut und gegebenenfalls behandelt. Für besondere Situationen, wie zum Beispiel Anpassungsstörungen oder Blutzuckerschwankungen, stehen Überwachungsplätze und entsprechend ausgebildetes Pflegepersonal zur Verfügung.

Auch interessant

Kommentare