Neue Führung beim Kreis-BRK: Dieter Ebermann und Philipp Sosna (knieend von links); Angelika Gumowski, Markus Weigl, Reinhard Weber, Christoph van Bracht und Martin Forche (stehend von links).
+
Neue Führung beim Kreis-BRK: Dieter Ebermann und Philipp Sosna (knieend von links); Angelika Gumowski, Markus Weigl, Reinhard Weber, Christoph van Bracht und Martin Forche (stehend von links).

Reinhard Weber und Markus Weigl als BRK-Kreisbereitschaftsleiter in Dachau wiedergewählt

Wiederwahl beim BRK Zeichen von Vertrauen und Konstanz

Dachau – Der BRK-Kreisbereitschaftsleiter Reinhard Weber und sein Stellvertreter Markus Weigl sind von den Bereitschaften der Ortsgruppen im BRK-Kreisverband für die nächsten vier Jahre mit großer Mehrheit in ihrem Amt bestätigt worden.

Reinhard Weber und Markus Weigl sind ein eingespieltes Team. Beide haben im BRK viele Jahre Leitungs- und Einsatzerfahrung und leiteten die Gemeinschaft in den letzten Jahren sehr erfolgreich. Reinhard Weber ist hauptberuflich als Abteilungsleiter am Helios Amper-Klinikum in Dachau tätig, Markus Weigl als Kämmerer in der Gemeinde Weichs. Beide engagieren sich seit Jahrzehnten in den Bereitschaften, im Rettungsdienst und Katastrophenschutz des BRK Dachau – Reinhard Weber seit 27 Jahren, Markus Weigl seit 20 Jahren.

Übereinstimmend bestätigten die beiden Kreisbereitschaftsleiter als zweiten Stellvertreter Dieter Ebermann, einen ebenfalls sehr erfahrenen Rotkreuzler. Ebermann hatte in den vergangenen Jahren neben seiner Leitung der Bereitschaft Dachau auch die Kreisbereitschaftsleitung unterstützt. Als Dachauer Bereitschaftsleiter reichte er kürzlich den Stab an Philipp Sosna weiter.

Der BRK-Kreisvorsitzende Bernhard Seidenath gratulierte den Wiedergewählten und dankte allen in den Bereitschaften Engagierten: „Die ehrenamtlich Engagierten sind die große Stütze unseres Roten Kreuzes. Dass die Kreisbereitschaftsleitung in ihrem Amt bestätigt wurde, ist zudem ein Zeichen großen Vertrauens und auch von Konstanz. Gerade in Zeiten von Corona, wo unter den Menschen viel Unsicherheit herrscht, brauchen wir verlässliche Verhältnisse. Alles Gute für die kommenden vier Jahre!“

Wahl unter besonderen Vorzeichen

Der Wahlvorgang stand diesmal unter besonderen Vorzeichen. Aufgrund der Corona-Bedingungen musste eine Urnenwahl durchgeführt werden. Unter strengen Hygienevorkehrungen wurde an drei Tagen gewählt. Neben einer gemischten Präsenz- und Onlineveranstaltung zur Wahl des Wahlausschusses und der Vorstellung der Kandidaten hatten die Mitglieder anschließend die Möglichkeit, ihre Stimme abzugeben.

Um die Wahl kontaktlos durchzuführen, wurden eigens zwei Wahllokale eingerichtet. Gute Arbeit hatte der Wahlvorbereitungs- und Wahlausschuss mit Martin Forche, Christoph van Bracht, Philipp Sosna, Susanne Eismann und Dominic Ladewig geleistet. Die wiedergewählten Kreisbereitschaftsleiter Reinhard Weber und Markus Weigl dankten den Kameraden, Mitarbeitern, Helfern, befreundeten Organisationen sowie allen Förderern für die bisherige Unterstützung. Außerdem wünschten sie sich eine weiterhin vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit: „Mit dieser wunderbaren Unterstützung sowie dem entgegengebrachten Vertrauen schauen wir motiviert in die neue Amtszeit.“ Reinhard Weber dankte auch Philipp Gregorzewski für sein Engagement und die Bereitschaft sich einzubringen. Gregorzewski unterlag bei der Bewerbung um das Stellvertreteramt.  

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare