Freude nach langem Zittern: Michael Schrodi (l.) zieht für die SPD in den Bundestag ein. Hier mit Ehefrau Simone, OB Florian Hartmann (2.v.r) und MdL Martin Güll (r.) im Dachauer Landratsamt.

Bundestagswahl regional

Bundestagswahl in der Region Dachau –  Michael Schrodi zieht in Bundestag ein

  • schließen

Wie haben unsere Wähler abgestimmt? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle Infos, Ergebnisse und Stimmen gibt‘s hier im Live-Ticker. Zudem lesen Sie hier alles zur Bürgermeisterwahl in Erdweg. 

+++ AKTUALISIEREN +++

11.36 Uhr: Die Hochburg der AfD im Landkreis ist in Odelzhausen, dort holte sie 14,7 Prozent. Bürgermeister Markus Trinkl (parteilos): „Wir waren schon überrascht, dass die Partei das höchste Ergebnis im Landkreis geholt hat.“ Was eine Rolle dafür gespielt hat, weiß er nicht. Doch offenbar gab es große Unterschiede zwischen Briefwählern und Bürgern in der Wahlkabine, sagt er: Im Gegensatz zur Briefwahl haben sich am Sonntag in der Wahlkabine rund sieben bis acht Prozent mehr für die AfD entschieden. Deshalb will sich Trinkl in den nächsten Tagen mit den anderen Fraktionen im Odelzhauser Gemeinderat zusammensetzen und über den überraschende Wahlerfolg der AfD diskutieren.

9.49 Uhr: Auch Katrin Staffler, CSU-Direktkandidatin, bedankt sich auf Facebook bei ihren Wählern für den großen „Vertrauensvorschuss“ mit dem sie ausgestattet wurde.

9.35 Uhr: Jetzt steht fest: Auch SPD-Direktkandidat Michael Schrodi zieht in den Bundestag ein. Auf Facebook zeigt er sich demütig und dankt seinen Wählern. 

22.39 Uhr Landrat Stefan Löwl  ist vom Wahlabend ernüchtert: „Kein schöner Tag heute. Die Verluste der beiden großen Parteien bundesweit sind mehr, als ich erwartet habe. Dass in unserem Landkreis SPD und AfD fast gleichauf liegen, ist erschreckend.“

Katrin Staffler freut sich über den Einzug in den Bundestag. Die Dachauer Politprominenz gratuliert.

22.13 Uhr: Katrin Staffler freut sich über den Einzug in den Bundestag. Die Dachauer Politprominenz gratuliert.

22.09 Uhr: Wie es den drei Kandidaten bei der Bürgermeisterwahl in Erdweg ging, lesen Sie, wenn sie diesem Link folgen. 

21.35 Uhr: Im Landkreis Dachau haben insgesamt 85 411 Menschen ihre Stimme abgegeben, die Wahlbeteiligung lag bei 81,66 Prozent.  Dabei waren 717 Erststimmen ungültig und 467 Zweitstimmen.

21.28 Uhr: Alle Wahlbezirke sind ausgewertet. Hier die Zahlen für die Stadt Dachau: CSU: 38,02 Prozent, SPD: 14,63 Prozent, Bündnis 90/die Grünen: 11,21 Prozent, FDP: 11,22 Prozent, AfD: 11,87 Prozent, die Linke: 5,83 Prozent.

21.21 Uhr: Noch immer liegen keine Zahlen für die Wahlbezirke Dachau, Karlsfeld und Erdweg vor

21.10 Uhr Christian Blatt (CSU), neuer Bürgermeister in Erdweg bedankt sich bei seinen Wählern.

21.01 Uhr: Landrat Stefan Löwl gratuliert dem neuen Erdweger Bürgermeister Christian Blatt.

20.54 Uhr: Die Ergebnisse von Odelzhausen sind da: Landkreisweit bekam die AfD mit 14,74 Prozent hier die meisten Stimmen. Es fehlen noch die Ergebnisse aus Dachau, Karlsfeld und Erdweg.

20.48 Uhr: Es fehlen noch drei Gemeinden. Bisher hat die CSU mit 50,56 Prozent die meisten Stimmen in Pfaffenhofen geholt, die wenigsten mit 39,86 Prozent in Petershausen.

20.37 Uhr: Bis auf aus vier Gemeinden sind alle Ergebnisse aus dem Landkreis da. Die beste Wahlbeteiligung hat Hebertshausen mit 86 Prozent. Doch auch alle anderen haben die 80-Prozent-Marke geknackt.

20.33 Uhr: Die Gemeinde Indersdorf hat Hilgertshausen-Tandern mit 14,17 Prozent als AfD-Hochburg im Landkreis abgelöst.

20.27 Uhr: FDP-Direktkandidat Andreas Schwarzer ist zufrieden. „Das Ergebnis habe ich erwartet", sagt er. Die FDP habe guten Wahlkampf auf der Straße gemacht und es geschafft, „den Igitt-Faktor von vor vier Jahren abzustreifen. Die FDP fehlt – das haben die Menschen gemerkt.“ Eine Jamaika-Koalition – also zwischen den Unionsparteien, der Freien Demokratischen Partei und Bündnis 90/Die Grünen – halte er für machbar. Es gebe viele gemeinsame Ziele bei Grünen und FDP. „Nur der Weg dahin ist unterschiedlich.“ Auf Facebook bedankte sich Andreas Schwarzer bei seinen Wählern.

20.18 Uhr: Es gibt Zahlen für acht Landkreisgemeinden. In Hilgertshausen-Tandern ist die AfD bisher mit 14,06 Prozent am Stärksten vertreten.

19.50 Uhr: Erdweg hat einen neuen Bürgermeister: Christian Blatt. Die beiden Gegenkandidaten Rolf Blaas und Joseph Ndogmo stoßen mit dem Sieger an. 

Erdweg hat einen neuen Bürgermeister: Christian Blatt (M.). Die beiden Gegenkandidaten Rolf Blaas (l.) und Joseph Ndogmo (r.) stoßen mit dem Sieger an. 

19.48 Uhr: Die Ergebnisse der ersten drei Gemeinden sind da. Die AfD bekommen in Hebertshausen 11,15 Prozent, in Pfaffenhofen 13,67 Prozent und in Sulzemoos 13,53 Prozent der Stimmen.

19.42 Uhr: Im Dachauer Landratsamt ist die Stimmung gedrückt. Alle sind geschockt wegen des Ergebnisses der AfD. Landtagsabgeordneter Martin Güll (SPD) sagt: „Max Mannheimer würde sich im Grab umdrehen.“

19.22 Uhr: Bei der Erdweger Bürgermeisterwahl fehlen jetzt nur noch die Briefwähler.

19.17 Uhr: Bei dem bundesweit schlechten Abschneiden der SPD geht Michael Schrodi nicht davon aus, dass er in den Bundestag kommt. Das Ergebnis sei desaströs. Es gehe um die Existenz der SPD. Eine Große Koalition dürfe es nicht geben.

19.11 Uhr:  In Sulzemoos haben heute 378 Bürger abgestimmt. Nimmt man die 195 Briefwähler dazu, so liegt die Wahlbeteiligung im Ortsteil Sulzemoos bei gut über 80 Prozent. Von Wahlmüdigkeit ist also nichts zu spüren. Eine Bürgerin hatte sogar eigens ihren Urlaub am Bodensee unterbrochen und war nach Sulzemoos gefahren, um dort ihre Stimme abzugeben. Im Anschluss an die Auszählung werden alle zwölf Wahlhelfer von der Gemeinde ins Sportheim zu einer Brotzeit eingeladen.

Auszählen im Sulzemooser Rathaus

19.03 Uhr: In Erdweg beobachten alle gespannt die Bildschirme.

In Erdweg beobachten alle die Bildschirme.

18.59 Uhr: Auch im Landratsamt heißt es: Warten. Stefan Löwl dazu auf Facebook:

18.56 Uhr: Langes Warten im Erdweger Rathaus - auf die Ergebnisse aus Wahlbezirk 3 und auf Joseph Ndogmo.

18.48 Uhr: Das Erdweger Rathaus füllt sich. Noch sind von den Kandidaten nur Christian Blatt und Rolf Blaas da.

18.42 Uhr: Die Stimmung im Dachauer Landratsamt ist noch sehr ruhig.

Die Stimmung im Dachauer Landratsamt ist noch sehr ruhig.

18.40 Uhr: In Erdweg wird es ruhig, die Spannung steigt. Joseph Ndogmo ist noch nicht im Rathaus.

18.39 Uhr: Zur Bürgermeisterwahl in Erdweg: In Eisenhofen holt Christian Blatt 65 Prozent, Joseph Ndogmo 29,9 Prozent und Rolf Blaas 5,1 Prozent der Stimmen. Das ist der erste ausgezählt Ortsteil. 

18.34 Uhr: Über das Ergebnis aus Bergkirchen (gut 57 Prozent für die CSU) freut sich Katrin Staffler sehr. Landrat Stefan Löwl sagt nur: „Katrin, das ist noch nicht das Endergebnis.“

18.23 Uhr: Stimmung im Landratsamt nur bei den Dachauer Grünen Marese Hoffmann und Achim Liebl.

18.17 Uhr: Katrin Staffler checkt ihr Handy - laut der Internetseite Mandatsrechner.de hat sie ihr Direktmandat gewonnen.

18.07 Uhr: Im Landratsamt ist es mucksmäuschen still - vielleicht wegen der schlechten CDU/CSU-Prognose - es sind viele CSUler im Raum.

17.59 Uhr: Gerade kommt Katrin Staffler, die Direktkandidatin der CSU, ins Landratsamt.

17.57 Uhr: Im Landratsamt Dachau ist alles vorbereitet. Wolfgang Reichelt ist der Organisator und Moderator der Wahlparty im Landratsamt. Er hat alles vorbereitet. Sogar zwei Kühlschränke und die Sondertür zum Raucherbalkon stehen zur Verfügung.

17.49 Uhr: Der Hebertshauser Bürgermeister Richard Reisch schreibt auf seiner Facebookseite: „Wahlbeteiligung in den Wahllokalen der Gemeinde Hebertshausen alle zwischen 82 Prozent und 93 Prozent!!!“

Die Wahlhelfer in Odlezhausen: Karin Birzele, Ursula Kohn, Michael Kiemer und Uli Aigner

17.45 Uhr: Gut ist die Stimmung bei der Wahl in Odelzhausen. „Wir haben geschätzt eine Wahlbeteiligung von 75 bis 80 Prozent“, erklärt Wahlvorstand Michael Kiemer im Odelzhausener Pfarrheim kurz vor Wahlschluss. „Den ganzen Tag kommen Leute, es ist selten, dass nie jemand da ist.“ In der Gemeinde Odelzhausen können die Bürger in mehreren Wahllokalen ihre Stimmen abgeben: in Sittenbach, in der Odelzhauser Schule sowie in zwei Wahlsälen im katholischen Pfarrheim. Die Briefwahlunterlagen werden in der Gemeindeverwaltung ausgezählt. Knapp 60 ehrenamtliche Wahlhelfer sorgen dafür, dass alles ordnungsgemäß abläuft.

17.39 Uhr: Endspurt. Hier nochmal alle Direktkandidaten. Jeder äußert sich zu einem ausgewählten Statement.

17.28 Uhr:  Ein Wahlhelfer geht im Ortsteil Sulzemoos von einer Wahlbeteiligung von mindestens 75 Prozent aus. Im Rathaus haben die Vorbereitungen zur Auszählung der Briefwahl begonnen. Dabei werden rund 530 Wahlbriefe aus dem ganzen Gemeindegebiet geöffnet. Darin befinden sich die Erklärungen der Absender und deren Stimmkuverts. Dann wird geprüft, ob die Absender stimmberechtigt sind. Die verschlossenen Stimmkuverts werden gezählt und in einer Urne bis 18 Uhr aufbewahrt.

Im Sulzemooser Rathaus haben die Vorbereitungen zur Auszählung der Briefwahl begonnen.

17.03 Uhr: Noch eine Stunde sind die Wahllokale geöffnet. Im Wahllokal Kinderhort am Bach an der Eduard-Ziegler-Straße in Dachau Süd lächeln die  drei Wahlhelfer, die dem DN-Reporter den Wahlzettel in die Hand drücken: "Die Wahlbeteiligung ist dieses Mal besser, viel besser als bei den letzten Bundestagswahlen", heißt es. Da haben die vielen eingesetzten ehrenamtlichen Wahlhelfer reichlich zu tun. Das ist gut, denn bekanntlich ist nichts schlimmer als Langeweile…. Immerhin: An der Wahlkabine muss man nicht anstehen…

16.52 Uhr: Unterumbach:  Auch im zweiten Wahlbezirk der Gemeinde Pfaffenhofen, in Unterumbach (Gemeinschaftshaus), zuständig für Ober- und Unterumbach, Stockach und Miesberg ist man mit der bisherigen Wahlbeteiligung zufrieden. „Seit der Öffnung des Wahllokales in der Früh ist die Beteiligung rege. Bis jetzt waren schon ca. zwei Drittel der Wahlberichtigten Bürger hier, vormittags sowie nachmittags war etwa der gleiche Schnitt“, berichtete der stellvertretende Wahlleiter Stefan Berglmeir. 

Die Wahlhelfer in Unterumbach sind mit der Beteiligung zufrieden.

Allerdings mussten zwei Wähler mit ihren Briefwahlunterlagen ins Rathaus nach Egenburg geschickt werden.

16.42 Uhr: Vor der Wahl gaben sich alle drei Kandidaten für das Bürgermeisteramt in Erdweg kämpferisch. Hier nochmal alles zu den Nominierungen von Christian Blatt, Joseph Ndogmo und Rolf Blaas.

Gut zu tun hat das Nachmittagsteam der Arnbacher Wahlhelfer

16.01 Uhr: Gut zu tun hat das Nachmittagsteam der Arnbacher Wahlhelfer. Gegen 14.30 Uhr, dreieinhalb Stunden vor Ende der Wahl kratzte die Wahlbeteiligung schon an der 70-Prozent-Marke, und eine ganze Menge Bürgerinnen und Bürger sind auf dem Kirchenberg in Richtung Wahllokal unterwegs.

Im Wahllokal im Kindergarten in Wiedenzhausen sorgt  der Elternbeirat  im Wahlcafé  für das leibliche Wohl der Wähler.

16 Uhr: Im Wahllokal im Kindergarten in Wiedenzhausen sorgt  der Elternbeirat  im Wahlcafé  für das leibliche Wohl der Wähler.

15.53 Uhr: Im Ortsteil Sulzemoos zeichnet sich trotz des zähen Beginns eine hohe Wahlbeteiligung ab. Einschließlich der Briefwähler haben jetzt schon rund 60 Prozent ihre Stimme abgegeben. Insgesamt sind 689 Sulzemooser wahlberechtigt, darunter sind 195 Briefwähler.

15.25 Uhr: In Erdweg ist wegen der Bürgermeisterwahl einiges los, die Wahlkabinen sind fast immer besetzt. 

15.06 Uhr: Unterweilbach: In dem zum Wahllokal umfunktionierten Aufenthaltsraum des Feuerwehrhauses Unterweilbach saßen die drei Wahlhelfer der Frühschicht meist mutterseelenallein hinter der Wahlurne. Der Andrang der Wähler hielt sich in Grenzen. Bis 10.30 Uhr haben genau 38 Leute ihre Stimme abgegeben. Vielleicht kommt ja noch der große Andrang, meinte Wahlhelferin Christine Ruschke.

In dem zum Wahllokal umfunktionierten Aufenthaltsraum des Feuerwehrhauses Unterweilbach saßen die drei Wahlhelfer der Frühschicht meist mutterseelenallein hinter der Wahlurne.

14.29 Dachau: Auf eine rege Wahlbeteiligung hofft der Dachauer Landrat Stefan Löwl auf Facebook. Noch sind dreieinhalb Stunden Zeit.

14.00 Uhr Kleinberghofen: In Kleinberghofen sieht man aus allen Richtungen kommend die Menschen ins Bürgerhaus gehen. Sie wählen heute nicht nur einen Bundestagsabgeordneten, sondern auch einen neuen Bürgermeister für die Gemeinde Erdweg. Viele verbanden die Wahl mit einem Mittagessen und bleiben im Biergarten vor dem Bürgerhaus sitzen, nachdem sie ihre Kreuze gemacht haben. Kandidat Christian Blatt postet dazu auf Facebook.

12.34 Uhr: Einsbach: Christina Huber feiert heute ihren 18.Geburtstag und geht vor der Sonntagsmesse mit ihrer gesamten Familie zum ersten Mal zum Wählen. Es ist ordentlich was los im Wahlraum und alle sind super guter Laune. Beim Mittagsläuten von der benachbarten Kirche ist die Stimmung im Wahlraum ist völlig entspannt. Man ratscht hinterher ein wenig vor der Eingangstür – über ist alles Mögliche – die Wahl selbst wird nicht zum Thema.

Die Wähler- Jung und Alt in der Gemeinde Pfaffenhofen sind fleißig beim Wahlgang.

11.29 Uhr: Wahllokal im Rathaus Egenburg: Die Wähler- Jung und Alt in der Gemeinde Pfaffenhofen sind fleißig beim Wahlgang. Verwaltungsangestellte Sandra Schneider: „Seit 8 Uhr ist Tuschschur reger Besuch hier im Wahllokal – Rathaus Egenburg. Auch Wahlleiter Andreas bestätigte bis zum jetzigen Zeitpunkt die gute Beteiligung. Auch ein „Wähler aus Hessen“ der zu Besuch in der Gemeinde ist wollte in Egenburg seine Wahlunterlagen abgeben, was natürlich nicht geht.

11.06 Uhr: Schwabhausen Wahllokal Bücherei kein Anstehen an der Wahlkabine, die Leute kommen nach und nach in Schüben. Bürgermeister wurde noch nicht erspäht.

Paul Schmid, 3. Bürgermeister der Gemeinde Sulzemoos (Mitte), erzählt von einer regen Wahlbeteiligung der Wiedenzhausener

10.50 Uhr: Wiedenzhausen - Wahllokal im Kindergarten: Paul Schmid, 3. Bürgermeister der Gemeinde Sulzemoos, erzählt von einer regen Wahlbeteiligung der Wiedenzhausener seit Öffnung des Wahllokals heute früh. Der 1. Wähler schon um 8:03 Uhr.

10.30 Uhr:  Sulzemoos: Im Wahllokal im Sulzemooser Rathaus geht es noch ruhig zu. Bisher haben 70 Bürger ihre Stimme abgegeben - das sind 14 Prozent der Nicht-Briefwähler aus dem Ortsteil Sulzemoos. "Die eher noch gerige Wahlbeteiligung ist auch darauf zurückzuführen, dass heute kein Gottesdienst stattfindet.", so ein Wahlhelfer. Denn viele Sulzemooser geben ihre Stimme auf dem Hin- oder Rückweg zur oder von der Kirche ab.

Hebertshausens Bürgermeister Richard Reischl (r.) bei der Einweisung der Wahlhelfer vor der Öffnung des Wahllokals in der Schulaula

9.35 Uhr:Hebertshausen: Die Bundestagswahlen begannen in den Wahlbezirken I und II in der Schulaula, sowie im Wahlbezirk Ampermoching recht ruhig. Nur wenige Wähler kamen in der ersten Stunde in die Wahllokale um ihre Stimmen abzugeben. Vor Beginn der Wahlen hatte Bürgermeister Richard Reischl in Hebertshausen und 3. Bürgermeister Florian Zigldrum die Wahlhelfer eingewiesen, vergattert und eingeteilt. Auch die Aufwandsentschädigung in Höhe von 50 Euro pro Person  wurde ausbezahlt. Wie zu erfahren war, haben 40 Prozent der wahlberechtigten Bürger der Gemeinde Briefwahl bevorzugt. Geht man von einer Wahlbeteiligung von vielleicht 70 Prozent aus kommen nicht mehr allzu viele Bürger und Bürgerinnen in die Wahllokale in Hebertshausen, Ampermoching, Prittlbach und Unterweilbach, so die Helfer vor Ort.

8.00 Uhr: Weichs: Kurz vor 8 Uhr warten bereits die die ersten Bürger vor dem Wahllokal. Punkt 8 Uhr gibt Bürgermeister Harald Mundl seine Stimme ab. 771 Briefwähler waren heuer (bis Freitagabend) in der Gemeinde Weichs zu verzeichnen. 

Dies war von Ulrike Seidl, die zusammen mit Sabine Dillitz im Rathaus für die Briefwahl verantwortlich war, zu erfahren. Seidl: „Ich hätte eigentlich schon mit rund 900 Briefwählern gerechnet.“ In Weichs gibt es vier Wahlbezirke: Zwei im Sport- und Bürgerhaus, einen im Feuerwehrhaus, einen für die Briefwähler im Rathaus.

Punkt 8 Uhr gab der Weichser Bürgermeister Harald Mundl (links) seine Stimme ab.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlägerei in der S-Bahn: Täter flüchtig
Vier Personen sind nach dem Volksfestbesuch am Mittwoch in der S-Bahn zunächst verbal, dann körperlich aneinandergeraten. Laut Bundespolizei sollen zwei Männer einen …
Schlägerei in der S-Bahn: Täter flüchtig
26-jähriger Landwirt bei Waldarbeiten schwer verletzt
Bei Holzrückarbeiten im Wald ist ein 26-jähriger Landwirt aus Pfaffenhofen an der Glonn am Dienstag schwer verletzt worden.
26-jähriger Landwirt bei Waldarbeiten schwer verletzt
Riesiger Ansturm aufs kleine Volksfest
Der Frautag hat geradezu magische Anziehungskraft in Jetzendorf. Es herrscht beinahe Volksfeststimmung. Auch am gestrigen Mittwoch waren Tausende da.
Riesiger Ansturm aufs kleine Volksfest
Ein neues Jugendzentrum entsteht
Es war ein Beschluss, der vor allem die jungen Zuhörer bei der Gemeinderatssitzung freute. Sie bekommen ein Jugendzentrum. 
Ein neues Jugendzentrum entsteht

Kommentare