In einer Hausarztpraxis impft Hausärztin Mandy Gottschall die Patientin Hannelore Plötz mit dem Impfstoff von Biontech. Arztpraxen sollen im Rahmen der Impf-Strategie in Zukunft eine noch wichtigere Rolle spielen.
+
Infiziert trotz Impfung: In den vergangenen Tagen hat das Gesundheitsamt Dachau Neuinfektionen bei geimpften Personen festgestellt.

Wöchentliche Corona-Bilanz des Landratsamtes Dachau

Einige Neuinfektionen bei Geimpften

Das Landratsamt Dachau erinnert alle geimpften Bürger daran, dass der vollständige Impfschutz erst nach der zweiten Impfung besteht.

Dachau - Im Landkreis Dachau wurden in den beiden Impfzentren bis Montag insgesamt 36 019 Personen erstgeimpft, dazu kommen 8225 Impfungen durch niedergelassene Ärzte und das Klinikum. Die Erstimpfquote beträgt damit laut Landratsamt aktuell 28,6 Prozent.

Corona: Vollständiger Impfschutz erst nach zweiter Impfung - „einige Neuinfektionen bei Geimpften festgestellt“

„Trotz zahlreicher Zweitimpfungen in den kommenden Wochen wird die Impfkampagne im Landkreis mit Nachdruck fortgesetzt“, teilt das Landratsamt weiter mit. Außerdem bieten neben den Impfzentren im Landkreis auch zahlreiche Arztpraxen Impftermine an. Die Informationen hierzu – oft auch inkl. digitaler Terminvereinbarung – finden Interessierte auf den Internetseiten der jeweiligen Arztpraxen.

Das Landratsamt erinnert alle geimpften Mitbürger jedoch daran, „dass der vollständige Impfschutz erst nach der zweiten Impfung sowie der dann jeweils impfstoffspezifischen Wirkzeit – im Regelfall 14 Tage – besteht“. Zwar bestünde schon mit der Erstimpfung bei allen Impfstoffen bereits ein hoher Schutz vor schweren Krankheitsverläufen, gerade in den vergangenen Tagen seien im Landkreis jedoch auch „einige Neuinfektionen bei bereits geimpften Personen festgestellt“ worden.

Corona: Ob Impfschutz Virusweitergabe an Dritte verhindert „wissenschaftlich noch nicht geklärt“

Ob der Impfschutz bei einer Infektion neben dem Selbstschutz auch die Weitergabe des Virus an Dritte verhindert, ist der Behörde zufolge „aktuell wissenschaftlich noch nicht geklärt“. Daher gebe es für geimpfte Personen noch keine Befreiungen von den allgemeinen Test- und Maskenpflichten oder Kontaktbeschränkungen. Angesichts der aktuellen deutschlandweiten Diskussionen hierzu geht das Landratsamt Dachau aber von einer „zeitnahen Änderung“ aus. Fest steht schon jetzt: Personen mit vollständigem Impfschutz müssen als enge Kontaktpersonen nicht mehr in Quarantäne.

Im Helios-Amper-Klinikum Dachau ist die Situation weiterhin stabil. Aktuell befinden sich 22 Corona-Patienten im Alter zwischen 18 und 88 Jahren auf der Normalstation; der Altersdurchschnitt liegt bei 62,7 Jahren. Auf der Intensivstation befinden sich derzeit fünf Corona-Patienten im Alter zwischen 37 und 84 Jahren; der Altersdurchschnitt beträgt 69 Jahre.

Wie bereits angekündigt, werden beide Impfzentren noch einmal offene Sonderimpfaktionen mit Astrazeneca anbieten: Das Impfzentrum Karlsfeld wird in der Nacht vom 30. April auf 1. Mai über 1000 Impftermine in Karlsfeld sowie mit einem Impfbus in Odelzhausen und Altomünster anbieten, das Impfzentrum Dachau am Montag, 3. Mai von 14 bis 20 Uhr. Zu beachten ist, dass in den Impfzentren jeweils nur im Impfportal BayIMCO registrierte und entsprechend dem Wohnort zugewiesene Bürger geimpft werden können.

In Zusammenhang mit Corona sind bislang 135 Personen aus dem Landkreis Dachau verstorben. (dn)

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Dachau-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare