Nach erstem Fall in Starnberg

Noch keine Corona-Verdachtsfälle im Landkreis

  • schließen

Nach dem ersten  Fall von Corona in Starnberg, kann das Gesundheitsamt Dachau für die Region Dachau Entwarnung geben. Dennoch seien Basisschutzmaßnahmen ratsam. 

  • In Starnberg wurde der erste Fall von Corona gemeldet. 
  • Das Gesundheitsamt Dachau kann für die Region Dachau Entwarnung geben.
  • Dennoch empfiehlt das Amt einige Basisschutzmaßnahmen einzuhalten.

Dachau – Im Landkreis Dachau ist bisher kein Verdachts- oder Erkrankungsfall an dem neuartigen Coronavirus aufgetreten. Dies hat das Landratsamt gestern auf Nachfrage mitgeteilt.

Die Kollegen im Gesundheitsamt würden seit gestern, nachdem der bundesweit erste Coronavirus-Fall Deutschlands in Starnberg gemeldet worden war, unter Hochdruck und in beide Richtungen arbeiten, wie Sprecher Wolfgang Reichelt erklärt. Einerseits stehe das Gesundheitsamt nämlich zur Einschätzung der aktuellen Situation in Bayern in engem Austausch mit dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) sowie weiteren übergeordneten Fachbehörden. Zum anderen gelte es aber auch, die Bevölkerung, die Dachauer Ärzteschaft sowie diverse Einrichtungen zu informieren. Gestern sei das Telefon nicht stillgestanden, so Reichelt, die Zahl der Anfragen sei „erheblich“ gewesen.

Um die Sorgen der Bürger zu zerstreuen, würden die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes dabei einen Fragenkatalog abarbeiten; die wichtigsten Fragen seien: War der Anrufer zuletzt in China oder kenne er jemand, der in China war? Sollten im Landkreis tatsächlich Verdachtsfälle auftreten, würde das Gesundheitsamt zudem „die Ermittlungen aufnehmen“ und klären, mit wem die Infizierten Kontakt gehabt hätten.

Grundsätzliche „Basisschutzmaßnahmen“ seien gute Händehygiene sowie Husten- und Niesetikette. 

zip

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Karlsfeld: Renovierungsarbeiten anAussegnungshalle abgeschlossen
Die Aussegnungshalle auf dem Karlsfelder Friedhof ist fertig renoviert. Damit ging auch der Wunsch der Gemeinde und der Kirche in Erfüllung, die Halle nützlicher zu …
Karlsfeld: Renovierungsarbeiten anAussegnungshalle abgeschlossen
Interview mit dem scheidenden Klinik-Geschäftsführer Gerd Koslowski: „Die Entscheidung fiel schon vor einiger Zeit“
Mitten in der Corona-Krise hört der Geschäftsführer der Helios Amper-Kliniken Dachau, Gerd Koslowski (49), auf und wechselt in den Vorstand der Katholischen …
Interview mit dem scheidenden Klinik-Geschäftsführer Gerd Koslowski: „Die Entscheidung fiel schon vor einiger Zeit“
Zwei verdiente Gemeinderäte gehen
Im Gemeinderat Altomünster gibt es ab Mai gewaltige Veränderungen. Einige kommen neu hinein, altbekannte Gesichter haben sich freiwillig verabschiedet. Am längsten mit …
Zwei verdiente Gemeinderäte gehen
Ein Schulhaus, „verwahrloster als die ärmste Hütte“
Heimatforscher Hubert Eberl hat in der im Jahre 2014 erschienen Chronik aus Anlass der 1200-Jahr-Feier von Bergkirchen auch die Lehrersfrau Josephine Hartlmaier zu Wort …
Ein Schulhaus, „verwahrloster als die ärmste Hütte“

Kommentare