+
Das Team der neuen Isolationsstation C1-00: Diese Pflegekräfte kümmern sich um Corona-Patienten, die im Rahmen der durch das Robert Koch-Institut empfohlenen Abklärung schutzisoliert werden.

Coronakrise: Dachauer Klinik erweitert Kapazität

Die Ruhe vor dem Sturm im Klinikum

  • schließen

Das Dachauer Krankenhaus bereitet sich auf eine Verschärfung der Lage vor. Freitagnachmittag wurden acht Corona-Patienten behandelt, vier von ihnen mussten auf der Intensivstation beatmet werden.

Dachau – Als „Ruhe vor dem Sturm“ beschreibt Gerd Koslowski derzeit die Stimmung im Dachauer Klinikum. „Wir haben derzeit knapp die Hälfte an Belegung im Haus und somit weniger zu tun, sollte man meinen.“ Aber die Vorbereitung auf ein erhöhtes Aufkommen an Patienten nehme viel Zeit in Anspruch, so der Geschäftsführer des Helios Amper-Klinikums.

Koslowski ist „total begeistert“, dass sich im Klinikum so viele Menschen einbringen in diese „gesamtgesellschaftlichen Aufgabe“. Auch der Betriebsrat zieht mit an diesem Strang. In jeder Krisenstabs-Sitzung finde man zu einer „engen und tollen Abstimmung“, so Koslowski.

Noch vor zwei Jahren, zu Beginn von Koslowskis Tätigkeit am Helios Amper-Klinikum, stand der Betriebsrat der Geschäftsführung eher kritisch gegenüber, inzwischen arbeiten Geschäftsführer und Betriebsrat gut zusammen. Koslowski betont, dass er sehr stolz sei auf das Team, „das wir hier haben“.

Gerade jetzt, wo es um die Vorbereitung auf steigende Patientenzahlen geht, ist diese Zusammenarbeit wichtig. Das Helios Amper-Klinikum Dachau hat nach der Station C1-01 nun auch die Station C1-00 zur kompletten Isolationsstation umgerüstet. Damit stehen aktuell 50 Zimmer für Covid-19-Patienten und Verdachtsfälle zur Verfügung.

Am Freitagnachmittag, Stand 14 Uhr, wurden acht Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind, im Klinikum behandelt, vier von ihnen werden auf der Intensivstation beatmet, vier werden auf Isolationszimmern behandelt. „Das kann sich stündlich ändern“, so Koslowski. „Wir besprechen in unserem Krisenstab täglich die aktuelle Situation und entwickeln strategische Maßnahmen, um die Aufnahmekapazitäten sukzessive zu erweitern.“

Mittlerweile wurden bereits zwei Stationen zu Isolationsstationen umgerüstet. Zuerst wurde die Station C1-01 zu einer kompletten Isolierstation nur für Covid-19-Patienten beziehungsweise entsprechende Verdachtsfälle umgebaut. Dort stehen aktuell 27 Isolationszimmer zur Verfügung.

In den vergangenen Tagen wurde aufgrund der hohen Anfrage auch die Station C1-00 zur Isolierstation umfunktioniert. Dort stehen nun weitere 23 Zimmer bereit.

Patienten auf beiden Stationen werden im Rahmen der durch das Robert-Koch-Institut empfohlenen Abklärung schutzisoliert. Die nicht zu isolierenden Patienten auf der C1-00 wurden entsprechend wie zuvor bei der C1-01 auf andere Stationen verlegt oder nach Hause entlassen.

Auf der Intensivstation wurde die Zahl der Beatmungsplätze aktuell von 12 auf 16 aufgestockt. Eine weitere Erhöhung ist möglich, wie das Klinikum mitteilt. Um weitere Bettenkapazitäten am Standort Dachau zu schaffen, werden aktuell einige geriatrische Patienten vom Klinikum Dachau zur Klinik nach Markt Indersdorf verlegt.

Im Zuge der Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie gilt ein Besuchsverbot in beiden Kliniken. Ausgenommen von dem kompletten Besuchsverbot sind die Geburtshilfe und die Palliativbetreuung. Hier können kurze Besuche nur nach telefonischer Absprache mit der jeweiligen Station zwischen 16 und 18 Uhr stattfinden. Damit alle Patienten jederzeit Kontakt mit den Angehörigen halten können, bieten die Helios Amper-Kliniken eine kostenlose Nutzung der Zimmertelefone an. Auch der Gebrauch von Kopfhörern für Rundfunk und Fernsehen ist gratis. Grundsätzlich ist in beiden Häusern eine kostenfreie Nutzung des WLANs möglich.

Auch das MVZ bereitet sich auf eine Eskalation der Corona-Krise vor.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall auf der A8 bei Sulzemoos: Polizei sucht Pritschenwagen
Großes Glück hatte eine 24-jährige Augsburgerin, als sie am Freitag gegen 16.40 Uhr mit ihrem schwarzen Opel Astra auf der A 8 in Richtung Stuttgart unterwegs war. 
Schwerer Unfall auf der A8 bei Sulzemoos: Polizei sucht Pritschenwagen
Rührendes Ende: Kurz nach Diamanten-Hochzeit - Eheleute sterben innerhalb weniger Tage
Weit mehr als ein halbes Leben waren sie beieinander, der Schnaiter Max und seine Walli. Auch ihren letzten Weg gingen sie nun fast bis zum Ende gemeinsam. 
Rührendes Ende: Kurz nach Diamanten-Hochzeit - Eheleute sterben innerhalb weniger Tage
Das Geheimnis weichen Wassers
Wasser ist kostbar und Karlsfelder Wasser ist obendrein noch weich. Das liegt an mehreren Faktoren und an Leuten, deren Leidenschaft die Arbeit ist
Das Geheimnis weichen Wassers
„Gemütlichkeit ist schlicht nicht möglich“ - So geht es den Wirten im Landkreis nach der Öffnung
Endlich wieder eine frisch gezapfte Halbe im Biergarten genießen, einen deftigen Schweinsbraten oder ein feines Fischgericht im gemütlichen Lokal: Alles wieder möglich, …
„Gemütlichkeit ist schlicht nicht möglich“ - So geht es den Wirten im Landkreis nach der Öffnung

Kommentare