+
Baum auf Auto: An der Ecke Krankenhausstraße/Winterstraße in Dachau stürzte am Motagfrüh ein Baum auf ein Auto.

Viele Bäume umgefallen, zwei Straßen gesperrt

154 Sturmeinsätze in sieben Stunden

  • schließen

Das Sturmtief Sabine bescherte den Feuerwehren im Landkreis 154 Einsätze. 39 Feuerwehren von 67 im Landkreis waren quer durch den Landkreis im Einsatz, unter anderem wegen umgestürzter Bäume, herabgestürzter Gebäudeteile und angeknackster Maibäume.

Landkreis– „Unterm Strich ist alles glimpflich ausgegangen bei uns im Landkreis“, fasste Kreisbrandinspektor Maximilian Reimoser zusammen. Um 16 Uhr waren die letzten orkanartigen Böen von „Sabine“ durchgezogen, die Bilanz lautete zu diesem Zeitpunkt: 154 Einsätze, 39 von 67 Feuerwehren im Landkreis waren gefordert, um umgestürzte Bäume von Straßen zu räumen, Maibäume oder Gebäude zu sichern.

Seit 5.30 Uhr war die Kreiseinsatzzentrale gestern Früh im Gerätehaus der Feuerwehr Dachau besetzt. Seitdem koordinierten rund zehn Einsatzkräfte die Alarmierungen aus der Leitstelle und gaben sie weiter an die Feuerwehren im Landkreis.

Fliegender Kunstrasen: Auf dem Sportplatz in Dachau-Ost löste sich der Belag.
Baum auf Auto: An der Ecke Krankenhausstraße/Winterstraße in Dachau stürzte am Motagfrüh ein Baum auf ein Auto.

Zwei Straßen mussten wegen umgestürzter Bäume gesperrt werden: die DAH 2 zwischen Hohenzell und Miegersbach sowie die DAH 9 zwischen Indersdorf und Pasenbach. Von einem Gebäude auf dem MD-Gelände drohte sich die Dachhaut zu lösen, doch die Feuerwehr und eine Firma konnten das herabhängende Teil wegflexen. Vorsorglich wurden die Bahnstrecke Dachau-Indersdorf sowie die Freisinger Straße gesperrt. Daneben hat sich wegen des Sturms der Kunstrasenbelag auf einem Sportplatz in Dachau-Ost gelöst. Drei Maibäume durch Windböen in Mitleidenschaft gezogen: in Indersdorf, Oberroth und Altomünster. Die Feuerwehren sicherten die Bäume provisorisch. „Der Wind war zu stark für einen Einsatz mit der Drehleiter“, so Reimoser.

Gegen Mittag hat sich die Lage beruhigt, so konnten die Feuerwehren die Schäden abarbeiten. Gegen 16 Uhr musste die Einsatzzentrale nicht mehr besetzt werden. „Das wichtigste ist: Keiner unserer Feuerwehrleute wurde verletzt“, so Reimoser.

Heute wieder Unterricht in allen Schulen:

Am heutigen Dienstag findet an allen Schulen im Landkreis Dachau wieder normaler Unterricht statt, so das Landratsamt Dachau. Nachdem am Montag das Orkantief „Sabine“ über den Landkreis hinweggezogen ist, habe sich die Wetterlage deutlich beruhigt. Die Koordinierungsgruppe „Unterrichtsausfall“, bestehend aus Vertretern des Schulamtes, der Schulleitungen sowie des Landratsamtes, hat in Rücksprache mit der Kreisbrandinspektion und der Regierung daher entschieden, dass normaler Unterricht stattfinden kann. Alle Busunternehmen sind informiert.


Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

CSU Odelzhausen will mindestens sechs Sitze
Die CSU Odelzhausen hat ihr Wahlkampfprogramm vorgestellt – und sich dabei von der Bürgergemeinschaft Odelzhausen (BGO) abgegrenzt.
CSU Odelzhausen will mindestens sechs Sitze
„Parteipolitik hat in der Kommunalpolitik nix verloren“
Vor den Kommunalwahlen am 15. März hat sich die Allgemeine Wählergruppe (AWG) im Schützen- und Feuerwehrhaus in Ebersried noch einmal vorgestellt.
„Parteipolitik hat in der Kommunalpolitik nix verloren“
Dachauer Wasserturm erwacht aus der Winterpause
Der Verein Wasserturm Dachau hat seine Winterpause  beendet und das    Ausstellungsprogramm für 2020 präsentiert. Es gibt nicht nur bildende Kunst.
Dachauer Wasserturm erwacht aus der Winterpause
ITG Dachau: Nazi-Symbole in Schüler-Chats
Schüler des Ignaz-Taschner-Gymnasiums haben im Klassenchat Sticker mit antisemitischen und rassistischen Darstellungen verbreitet. Und das obwohl sich das ITG als …
ITG Dachau: Nazi-Symbole in Schüler-Chats

Kommentare