+
200 Dachauer schlossen sich gestern dem von der „Fridays for Future“-Ortsgruppe organisierten Protestmarsch für mehr Klimaschutz an. 

Fridays for Future in Dachau

Für mehr Klimaschutz: 200 Demonstranten wollen „jetzt handeln“

Weltweit wurde gestern wieder für mehr Klimaschutz demonstriert. Auch in Dachau zogen 200 Demonstranten von der Thoma-Wiese über die Schleißheimer Straße, Erich-Ollenhauer-Straße bis zur Freisinger Straße und zurück.

VON MIRIAM KOHR

Dachau – Einige Autofahrer wurden von diesem Rundlauf, der sich gegen 12.30 Uhr in Bewegung setzte, überrascht und blickten zumeist genervt auf die vorbeiziehende Schar von Demonstranten.

Unter den Teilnehmern waren alle Altersklassen vertreten. Einige schoben Kinderwagen oder Fahrräder mit. Wiederum andere hatten Plakate mitgebracht. „Uns ist es wichtig, hier in Dachau Präsenz zu zeigen, ein Zeichen zu setzen, dass auch Städte wie Dachau für das Klima demonstrieren, nicht nur Großstädter“, sagte Mitorganisatorin Fée van Cronenburg von der „Fridays for Future“-Ortsgruppe Dachau. Bei der ersten weltweiten Demo seien sie noch gemeinsam zur Großdemo nach München gefahren. Seitdem, findet die 17-Jährige, sei viel passiert: „Wir wollen auch den Amtsinhabern hier vor Ort zeigen, dass sie lokalpolitisch etwas tun können.“

Eine 69-jährige Dachauerin forderte etwa vor allem die Förderung von Photovoltaikanlagen. „Merkel muss mit ihrer Truppe etwas tun, damit die Bevölkerung bereit dazu ist, sich so etwas zuzulegen“, sagte sie – die nach eigenen Angaben selbst seit 17 Jahren Photovoltaikanlagen-Besitzerin ist. „Politiker dürfen bei den Abstimmungen nicht immer einknicken“, forderte ein 85-jähriger Teilnehmer. Eine Ehepaar, das mit seinen Kinder gekommen war, verlangte: „Der Lobbyismus muss aufhören.“ Eine 54-jährige Karlsfelderin betonte: „Die Politik darf nicht nur auf die Industrie hören!“

Aufgrund dieser Unterstützung der Bevölkerung aus Dachau und Umgebung kündigten die Dachauer „Fridays“-Aktivisten noch am Freitagnachmittag an, künftig „weitere Demos dieser Art auf die Beine zu stellen“.

Mehr zum Thema:

Klimaaktivistin Greta Thunberg segelt auf direktem Kurs Richtung Klimagipfel.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Namensgeber von hoher Geburt: Prinz Karl Theodor
Karlsfeld ist vergleichsweise jung. Vor gut 200 Jahren erst siedelten die ersten Menschen dort am Südrand des Dachauer Mooses. Namenspatron war ein Prinz.
Der Namensgeber von hoher Geburt: Prinz Karl Theodor
Tierheim Dachau bittet um Hilfe: 17 Katzenbabys an Katzenseuche erkrankt
Die gefährliche Katzenseuche wütet im Dachauer Tierheim. 17 Katzenbabys haben sich bereits angesteckt. Die Kleinen mussten in Tierkliniken gebracht werden. Der …
Tierheim Dachau bittet um Hilfe: 17 Katzenbabys an Katzenseuche erkrankt
„Wir brauchen Unterstützung!“
Die Volkshochschule der Gemeinden Odelzhausen, Sulzemoos und Pfaffenhofen ist nach 24 Jahren vom Aus bedroht.
„Wir brauchen Unterstützung!“
Nach Anwohnerklage: Gericht stoppt Dachauer „Nu Park“ – ein bisschen
Das Gewerbegebiet „Südlich des Schleißheimer Kanals“ hat einen Bebauungsplan, einen schicken neuen Namen und einen motivierten Investor. Der Verwaltungsgerichtshof hat …
Nach Anwohnerklage: Gericht stoppt Dachauer „Nu Park“ – ein bisschen

Kommentare