+
Stabsübergabe vom scheidenden Kreisvorsitzenden Oskar Krahmer an Vorstandsvorsitzende Wie bke Kappaun (Mitte) und deren Stellvertreterin Marina Braun.  

100 Jahre gelebte Werte: 400 Gäste feiern mit der Arbeiterwohlfahrt

Rund 400 Gäste sind ins Münchner MAN Truck-Forum gekommen, um das 100-jährige Bestehen des Wohlfahrtsverbandes und vor allem das Engagement der Frauen in der Arbeiterwohlfahrt zu feiern und zu würdigen.

 

DachauRund 400 Gäste sind ins Münchner MAN Truck-Forum gekommen, um das 100-jährige Bestehen des Wohlfahrtsverbandes und vor allem das Engagement der Frauen in der Arbeiterwohlfahrt zu feiern und zu würdigen.

Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit – fünf starke Werte, für die die Awo steht. Seit nunmehr 100 Jahren kämpft der Wohlfahrtsverband für Gerechtigkeit und Solidarität, für Vielfalt und Frauenrechte. Die Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und der Gesellschaft blickten zurück auf die Entstehung und die Erfolge und diskutierten über die neuen Herausforderungen und Ziele der heutigen Zeit. Zu den Gästen zählten unter anderem Bezirkstagspräsident Josef Mederer sowie Landrat Stefan Löwl und Dachaus Oberbürgermeister Florian Hartmann.

„Wir haben mit unseren über 480 Mitgliedern und rund 350 Beschäftigten schon viel erreicht, aber es gibt in Zukunft noch viel zu tun“, bedankte sich die Vorstandsvorsitzende der Awo Dachau Wiebke Kappaun beim langjährigen Kreisvorsitzenden der Awo Dachau, Oskar Krahmer, der bei diesem Anlass offiziell verabschiedet wurde (wir berichteten). „Oskar Krahmer war immer für die Menschen da“, betonte Kappaun. Stets habe er zuerst geschaut, dass es den Menschen gut gehe, so die Vorstandsvorsitzende. „Er war es auch, der sich all die Jahre verstärkt für das Frauenhaus eingesetzt hat und für die Kinderbetreuung im Mehrgenerationenhaus“, bekräftigte sie.

Krahmer selbst vollzog den Amtswechsel auf den neuen Vorsitzenden des Präsidiums, Sören Schneider, sinnbildlich mit der Übergabe eines Stabs. Dabei dankte Krahmer in seiner Rede allen Weggefährten für deren Mitwirken und deren Unterstützung.

Von Beginn an prägten Frauen die Awo. Haupt- und ehrenamtlich verändern sie heute wie schon vor 100 Jahren die Gesellschaft. Im Rahmen der Feier fielen immer wieder die Namen bekannter Persönlichkeiten wie Marie Juchacz, die Gründerin der Awo, Lotte Lemke oder Johanna Kirchner.

Dass die Jubiläumsfeier in München im MAN Truck Forum stattfand, hatte eine besondere Bedeutung: „Wir bekommen täglich von der MAN München etwa 900 Essen für die Kindertagesstätten und Ganztagsschulen im Raum Dachau und Karlsfeld zur Verfügung gestellt“, berichtete Wiebke Kappaun.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SPD will fünf Mandate im Gemeinderat verteidigen
Mit dem Bürgermeisterkandidaten Bernhard Franke an de Spitze geht die SPD Petershausen in den Wahlkampf. Er wolle „wichtige Fähigkeiten“ einbringen, so der …
SPD will fünf Mandate im Gemeinderat verteidigen
Repair-Café hat sich bestens bewährt
Am 28. Juni hat das Repair-Café im Gebäude des Heimatmuseums Indersdorf seine Pforten geöffnet. Nach einem halben Jahr steht fest: So etwas wie das Repair-Café hat im …
Repair-Café hat sich bestens bewährt
Wie Trump der Altomünsterer Jugend schadet
Donald Trump ist schuld daran, dass die Vereine in Altomünster das Altpapier im Ort nicht mehr sammeln. Das klingt grotesk. Doch Tatsache ist, dasswegen des Verhaltens …
Wie Trump der Altomünsterer Jugend schadet
Beliebt und seit jeher sozial engagiert
Wolfgang Graf erhielt die Bürgermedaille für sein großes soziales Engagement. Die Medaille ist nach der Ehrenbürgerschaft die höchste Auszeichnung der Gemeinde …
Beliebt und seit jeher sozial engagiert

Kommentare