Bierzelt
+
Wird es heuer nicht geben: das Dachauer Volksfest fällt aus.

„Sommer auf der Thoma-Wiese“ in Dachau

Bäume für die „Kette der helfenden Hände“ kaufen

Ein Freizeitpark mit Buden und Fahrgeschäften, dazu ein Biergarten umgeben von kleinen Bäumen, mit bayerischen Schmankerln und Bühnenprogramm: Der „Sommer auf der Thoma-Wiese“ der Stadt Dachau vom 31. Juli bis 16. August wird „ein Landkreisfest, ein Familienfest“ – so hofft jedenfalls Ewald Zechner.

Traditionsgemäß gibt es jedes Jahr zu Beginn des Volksfestes eine große Spende für die Kette: Aus den Eintrittsgeldern zum Volksfestvorabend – viele Jahre Konzerte der Blechblosn, zuletzt von Ois Easy – wurde ein Betrag für die Spendenaktion abgezweigt. Vergangenes Jahr, als das Volksfest ausfiel, spendete Ewald Zechner schon eine Summe aus dem Verkauf von Ansteckern. Und auch heuer denkt er an die bedürftigen Menschen im Landkreis. „Ich denke bei jedem Volksfest an die Kette der helfenden Hände und wollte das heuer auch so handhaben“, betont er.

„Ich wollte was Schönes, mit Bäumen und Sträuchern“, sagt Festwirt Ewald Zechner, der „Zum Gasteiger“ in der Dachauer Altstadt, das Gasthaus Liegsalz in Pellheim und die Kantine im Landratsamt führt. „Riesig froh“ ist der gebürtige Kärntner, „dass wir dieses Jahr was machen dürfen“ – und es statt des üblichen Volksfests in diesem Jahr zumindest einen kleinen Ersatz gibt – im Übrigen bei jedem Wetter.

Damit ein Biergarten richtig gemütlich ist, braucht es Bäume – was die Stadt Dachau zur Auflage gemacht hatte. 350 Bäume und Sträucher sollen in Töpfen im Biergarten aufgestellt werden. Um das finanziell stemmen zu können, hat Zechner Baumpatenschaften ins Leben gerufen, die Privatleute, Firmenkunden, Betriebe, Vereine erwerben können. Von jedem gekauften Baum gehen 50 Euro an die „Kette der helfenden Hände“.

Verschiedene Pakete für Baumpatenschaften

Die Baumpatenschaften gibt es als Paket, von 280 Euro mit einem Baum bis zum Paket „Amperwald“ mit 25 Bäumen im Wert von 4990 Euro. Einige Pakete enthalten sogar die komplette Verpflegung. Nach dem Ende vom „Sommer auf der Thoma-Wiese“ kann jeder Pate seine Pflanzen entweder selbst abholen und daheim einpflanzen oder auch stehen lassen – dann übernehmen Gartenbauvereine im Landkreis oder die Stadt Dachau das Pflanzen. Welchen Baum oder Strauch man erwirbt, erfährt man zwar im Vorfeld nicht. Aber es gibt eine breite Palette wunderschöner Pflanzen, von A wie Apfel über F wie Felsenbirne oder Forsythia bis zu Z wie Zwetschge. Alle Infos gibt es unter sommer-auf-der-thoma-wiese.de.

sim

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare