+
Frontal zusammengestoßen sind diese beiden Autos auf der B471. 

Frontalzusammenstoß am Dienstag

Dachau: Schwerer Unfall auf B471 - Augsburgerin schwebt in Lebensgefahr

  • schließen

Eine 23-jährige Frau schwebt nach einem schweren Unfall am Dienstagmorgen auf der B 471 in Lebensgefahr. Ein entgegenkommender Mercedes-Fahrer war auf ihre Spur geraten – warum, ist unklar. Die beiden kollidierten frontal. Der Mercedes-Fahrer sowie zwei Beifahrer trugen schwere Verletzungen davon. 

Gada – Ein Bild der Zerstörung hat sich den Einsatzkräften gestern Früh auf der B 471 geboten: Ein Mercedes und ein Fiat waren frontal zusammengestoßen, beide Fahrzeuge waren völlig zerstört. Die 23-jährige Fiat-Fahrerin wurde lebensbedrohlich verletzt, drei weitere Personen wurden schwer verletzt. Wie die Polizei Dachau mitteilte, war der Mercedes-Fahrer auf die Gegenfahrbahn geraten, aus ungeklärter Ursache. 

Frontalzusammenstoß bei Dachau: Vier Verletzte, einer davon lebensbedrohlich

Gegen 7.30 Uhr war der 35-jährige Freisinger mit seinem Mercedes CLK auf der B 471 in Richtung Fürstenfeldbruck unterwegs. Zwischen Feldgeding und der Ausfahrt Bergkirchen-Gada geriet er auf die Gegenspur. „Das haben Zeugen gesagt“, so Günther Findl, Sprecher der Dachauer Polizei. Der Grund, warum er auf die Gegenspur sei unklar. Sicher ist, dass der Mann nicht überholt habe. Der Mercedes-Fahrer kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Fiat 500. Die Fiat-Lenkerin, eine 23-jährige Augsburgerin, wurde durch die Wucht des Aufpralls lebensbedrohlich verletzt. Sie wurde im Auto eingeschlossen, ebenso wie der Unfallverursacher, der schwer verletzt wurde. Das THW Dachau sowie die Feuerwehren Feldgeding und Günding befreiten unter medizinischer Betreuung durch den Rettungsdienst die beiden Fahrer aus ihren Autos. „Der Mercedes-Fahrer war im Fußraum im Auto eingeklemmt“, erklärte THW-Sprecher Sven Langer. Das Auto war stark gestaucht worden, daher musste das THW mit einem hydraulischen Rettungsgerät im Türrahmen die Säulen des Autos auseinander ziehen. Währenddessen betreute neben dem Notarzt ein THW-Sanitäter den Patienten als „innerer Retter“, „das heißt, er saß neben dem Mann im Auto, schützte beispielsweise sein Gesicht, als das Dach abgeschnitten wurde“. Dann wurde der 35-Jährige über das Dach aus dem Auto gerettet. 

Frontalzusammenstoß auf B471: Autofahrer schwebt in Lebensgefahr - Bilder vom Unfall

Die 22-jährige Beifahrerin im Daimler sowie die 28-jährige Beifahrerin im Fiat konnten ohne Rettungswerkzeug aus den Fahrzeugen befreit werden. Sie wurden laut Polizei auch schwer verletzt. Die beiden Autofahrer wurden per Rettungshubschrauber in Münchner Kliniken geflogen, die Mitfahrer kamen in die Krankenhäuser Fürstenfeldbruck und Dachau. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde zur Klärung der genauen Unfallursache ein Gutachter beauftragt. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 31 000 Euro. Die B 471 war aufgrund der Bergungs- und Ermittlungsarbeiten von 7.30 Uhr bis 11.15 Uhr gesperrt. Kilometerlange Staus waren die Folge der Sperrung. In der Nähe der Unfallstelle, in Feldgeding, kam es im Verkehrschaos zu einem weiteren Unfall, bei dem aber nur zwei Personen leicht verletzt wurden. Ein 79-jähriger Fürstenfeldbrucker wollte mit seinem BMW von der Dachauer Straße in Feldgeding nach links in die Brucker Straße einbiegen. Er übersah dabei einen Richtung B 471 fahrenden, vorfahrtsberechtigten Nissan. Die beiden stießen zusammen. Der Mann sowie die 52-jährige Nissan Lenkerin aus Gröbenzell leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Klinikum Dachau gebracht. Die nicht mehr fahrbereiten Kraftwagen mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10 000 Euro. Auch hier sicherten die Feuerwehren aus Günding und Feldgeding die Unfallstelle ab.

Lesen Sie auch: Dachau - Zahlreiche Unfälle auf schneeglatten Straßen

Auch interessant: Lkw übersieht VW Golf und verursacht schlimmes Unglück - Frau schwer verletzt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Seine Familien stehen geschlossen hinter Löwl
Stefan Löwl bringt so leicht nichts aus der Fassung. Doch in seiner Rede bei der Kreisdelegiertenversammlung der CSU versagt ihm die Stimme. Tief bewegt, mit Tränen in …
Seine Familien stehen geschlossen hinter Löwl
Es kann doch losgehen - Neues Semester fängt regulär an
Das neue Semester an der Landwirtschaftsschule in Puch stand auf der Kippe: Weil sich nur 12 Schüler angemeldet haben, wäre es beinahe nicht losgegangen. Doch jetzt …
Es kann doch losgehen - Neues Semester fängt regulär an
Explosion bei der Tonnenleerung: Ätzende Flüssigkeit spritzt aus Trommel
Bei der Tonnenleerung der Müllabfuhr ist es am Donnerstag in Karlsfeld zu einer Art von Explosion gekommen. Zwei Mitarbeiter wurden verletzt. Die Feuerwehren Karlsfeld, …
Explosion bei der Tonnenleerung: Ätzende Flüssigkeit spritzt aus Trommel
Mehr Sicherheit, weniger Parkplätze
Die Stadträte im Umweltausschuss waren sich einig: Um den Verkehr, und dabei vor allem den Radverkehr, besser und sicherer durch das Stadtgebiet fließen zu lassen, muss …
Mehr Sicherheit, weniger Parkplätze

Kommentare