+
Die Demo blieb wirkungslos. Dachau bekommt keine Eishalle.

Kommentar zur Eishallen-Entscheidung

Unfaires Spiel

  • schließen

Der ESV wird an der Wallbergstraße keine Eishalle bauen, der Haupt- und Finanzausschuss hat sich mehrheitlich gegen das Projekt ausgesprochen. Ein Kommentar zu dieser Entscheidung.

Im Sport, gerade beim Eishockey, kann es manchmal hart zugehen. Man rauft sich, man checkt sich – aber man hält sich an Regeln. Ähnlich ist es in der Lokalpolitik. Auch auch dort geht es mitunter rau zur Sache – aber man hält sich an das Gebot der Fairness! Die CSU ist diesem Gebot bei der Frage, ob der ESV eine Eishalle an die Wallbergstraße bauen soll, nicht gefolgt. Im Gegenteil. Sie hat sich ein übles Foul geleistet. Anstatt nämlich schon vor einem Jahr zu sagen „Nein, wir wollen nicht, dass der kleine ESV eine Eishalle betreibt, für die die Stadt am Ende sogar um Nutzungszeiten betteln muss“, ließ sie Zeit vergehen – Zeit, in der die Stadtverwaltung, der BLSV, der ESV und die Volksbank Energie und Geld in ein Konzept investierten, das von Anbeginn an keine Chance hatte, die Zustimmung der größten Stadtratsfraktion zu bekommen. Stattdessen soll nun eine wie auch immer geartete Eisfläche in einen Bannwald gebaut werden ohne Platz für Parkplätze. Die CSU mag das Match gegen den ESV (vorerst) gewonnen haben – leider auf Kosten der Eissportbegeisterten in der ganzen Stadt.

Lesen Sie auch: Weil er seine Frau gewürgt und mit einem Fahrrad beworfen hat, musste sich ein 35-Jähriger jetzt vor dem Amtsgericht verantworten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stadt stellt alte Häuser unter Schutz
Bauamtsleiter Moritz Reinhold schlug dem Bauausschuss vor, eine sogenannte Erhaltungssatzung für die Martin-Huber-Straße und den Amperweg zu erlassen. Die Häuser stehen …
Stadt stellt alte Häuser unter Schutz
Vierkirchner ärgern sich über Recyclinghof-Zeiten 
89 Beschwerden sind wegen der geänderten Öffnungszeiten am Recyclinghof Vierkirchen eingegangen, berichtet der Leiter der Abfallwirtschaft im Landratsamt, Peter Kistler. …
Vierkirchner ärgern sich über Recyclinghof-Zeiten 
Freie Wähler Schwabhausen präsentieren Gemeinderatsliste
Fraktionssprecher Hans Bopfinger auf Platz eins, FW-Kreisvorsitzende Martina Purkhardt auf Platz zwei, auch das Urgestein im Gemeinderat Schwabhausen, Georg „Schorsch“ …
Freie Wähler Schwabhausen präsentieren Gemeinderatsliste
Unfreiwillige Kapellenbesitzerin
Die Gemeinde Odelzhausen bleibt Kapellenbesitzerin wider Willen. Wie Bürgermeister Markus Trinkl in der vergangenen Gemeinderatssitzung mitgeteilt hat, hat das …
Unfreiwillige Kapellenbesitzerin

Kommentare