+
Schöner Ausblick: Am 18. Juli wird voraussichtlich das Dachauer Familienbad geöffnet. Das Schwimmerbecken soll eine Woche später bereit sein für die Gäste. Drei Tage allein dauert es, das Becken mit Wasser zu füllen. 

Der Fahrplan für die Eröffnung des Dachauer Familienbads steht

In acht Tagen soll’s los gehen!

  • Stefanie Zipfer
    vonStefanie Zipfer
    schließen

Der Fahrplan für die Eröffnung des Dachauer Familienbads steht. Als Starttermin ist nun der 18. Juli vorgesehen. Um für möglichst wenig Verkehr im Kassenbereich und möglichst viel Sicherheit der Besucher zu sorgen, haben sich die Stadtwerke ein schlüssiges Konzept überlegt.

Dachau – Rot, gelb, grün: Was im Straßenverkehr längst funktioniert, soll nun auch im Familienbad für geregelte Besucherströme sorgen.

Wenn das Bad voraussichtlich am Samstag, 18. Juli, öffnet – exklusive das Schwimmerbecken, das voraussichtlich eine Woche später, am 25. Juli, nutzbar sein wird –, sollen die Besucher nämlich möglichst über den Tag verteilt eintreffen. Und dafür soll das Ampelsystem sorgen: Wie Barbara Kern, Bäder-Verantwortliche der Stadtwerke erklärt, werden die Badbesucher über einen Laser am Eingang gezählt. Wenn sich bis zu 1299 Personen im Familienbad befinden, erscheint auf der Ampel, die auf der Internetseite der Stadtwerke zu sehen sein wird, ein grünes Licht. Das heißt: Weitere Besucher sind möglich. Baden zwischen 1300 und 1499 Besucher, leuchtet auf der Internetseite ein gelbes Licht; das bedeutet: Es könnte eng werden mit dem Besuch. Ab 1500 Besuchern schaltet die Stadtwerke-Ampel dann auf Rot: Das Familienbad ist damit voll, es werden keine weiteren Gäste eingelassen.

Neben dem Ampelsystem können aber auch die Besucher selbst für eine Entzerrung am Kassenbereich sorgen – indem sie möglichst keine Einzelkarten, sondern Tickets en bloc kaufen. Einzelkarten werden zwar ausgegeben, so Kern, allerdings bitten die Stadtwerke dringend, auf Zehner- oder Saisonkarten auszuweichen: „Eine Zehnerkarte kostet 35 Euro, das heißt, der Eintritt kostet statt wie üblich 4,50 Euro nur 3,50 Euro.“ Damit würden sich die Besucher nicht nur Geld sparen, sondern könnten die Tickets auch noch später im Hallenbad oder im nächstjährigen Sommer im Familienbad verwenden. Diese Zehnerkarten genau wie Saison- oder Jahreskarten werden schon jetzt verkauft: „Unsere Kassen im Hallen- und Familienbad sind Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr geöffnet“, so Kern.

Für die Sicherheit im Bad gilt Maskenpflicht auf allen Wegen – außer auf dem Weg ins Becken. Auch am Platz braucht man keine Maske, so Kern. Klar, gibt die Bäder-Chefin zu, eine Herausforderung dürfte es werden, an vollen Tagen mit 1500 Besuchern die Becken unter Kontrolle zu halten: Ins Nichtschwimmerbecken dürfen laut Gesundheitsamt maximal 180 Personen, ins Sportbecken 100 und ins Springerbecken 20. Deshalb bittet Kern auch hier um Verständnis und darum, „dass die Schwimmer aus Rücksicht auf Andere nicht stundenlang im Becken bleiben, damit auch andere Badegäste ins Wasser können“.

Auf dem Liegewiesenbereich wollen die Stadtwerke Schilder aufstellen, die an den Mindestabstand von 1,50 Meter erinnern sollen. Sicherheitskräfte werden zudem „regelmäßig über das Gelände gehen und kontrollieren“.

Dass es nur einen Aus- und Eingang im Bad gibt, liegt Kern zufolge daran, dass sich die Besucher entsprechend der sechsten bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung registrieren müssen. Auch im Café werden die Gäste noch einmal um ihre Daten gebeten. Aber, so Kern, „wir arbeiten auf Hochtouren daran, es so reibungslos wie möglich funktionieren zu lassen. Auch finanziell ist es für uns ein Kraftakt“.

Ein Kassensystem, bei dem man zahlen beziehungsweise seinen Besuch von der Chipkarte abbuchen lassen und sich gleichzeitig registrieren kann, gibt es in Dachau leider noch nicht, gibt Kern zu. Die Einführung eines derartig modernen Systems sei erst mit der Eröffnung des neuen Hallenbads vorgesehen gewesen. Dass nun ausgerechnet im letzten Jahr der alten Kasse eine Corona-Pandemie daherkommt, damit, so Kern, „konnten wir schlicht nicht rechnen“.

Karten im Vorverkauf

für das Familienbad gibt es schon jetzt an den Kassen im Hallen- und Familienbad. Die Saisonkarten sind heuer bis 15. November gültig; das heißt, sie können auch noch im Hallenbad genutzt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bauarbeiten voll im Soll
Die Bauarbeiten beim Kinderhaus in Weichs laufen nach Plan.
Bauarbeiten voll im Soll
Vor der Haustür wandern gehen
Jetzendorf schafft einen eigenen Wanderweg. Das geht auch gut ohne EU-Förderung
Vor der Haustür wandern gehen
Spatenstich für die Bushallen in Dachau-Ost: Verkehrswende mit „Anfangsschmerzen“
Stadt und Stadtwerke haben am Mittwoch (12.8.) den symbolischen Spatenstich für die neuen Bushallen in Dachau-Ost gefeiert.
Spatenstich für die Bushallen in Dachau-Ost: Verkehrswende mit „Anfangsschmerzen“

Kommentare