Bahn ist unnachsichtig bei Feldgedingerin

Frau fährt aus Versehen 1. Klasse: Komplette Schwarzfahrer-Strafe

  • Anna Schwarz
    VonAnna Schwarz
    schließen

Sie hatte nur ein Ticket für die 2. Klasse, saß aber in der 1. Klasse. Eine Feldgedingerin wird wie eine Schwarzfahrerin behandelt.

Dachau Luzia Stephan (59) aus Feldgeding hat sich vor kurzem aus Versehen in die 1. Klasse im Regionalzug nach Dachau gesetzt, obwohl sie nur ein Monatsticket für die 2. Klasse für die Strecke von Dachau und Neuperlach und wieder zurück hat. In der 1. Klasse wurde sie kontrolliert und bekam die komplette Strafe für Schwarzfahrer in Höhe von 60 Euro aufgebrummt.

Ihr Ehemann Manfred Stephan sagt gegenüber der Heimatzeitung: „Wir haben diese Strafe mit leisem Protest bezahlt, aber wir glauben, dass potenzielle Bahnkunden unter solchen Gegebenheiten weiterhin stressfreier das eigene Auto nutzen werden.“   

In einem Brief an die Bahn schreibt Luzia Stephan verärgert: „Ich bin sieben Monate lang korrekt mit Monatstickets gefahren, und jetzt ist es mir ein einziges Mal passiert, dass ich in der Eile in einen falschen Waggon mit der 1. Klasse gestiegen bin. Ich bin nur fünf Minuten ungewollt auf einem falschen Platz gesessen“, und sie betont: „Dahinter war wirklich keine Absicht.“

Die Bahn hat allerdings kein Verständnis für das Verhalten von Luzia Stephan. Auf Anfrage erklärt ein Sprecher: „Viele Fahrgäste zahlen bei längeren Strecken, insbesondere im Regionalverkehr, für mehr Komfort und Ruhe mehr Geld für ein Ticket in der 1. Klasse. Wer sich ohne gültiges Ticket in die 1. Klasse setzt, muss mit einem höheren Beförderungsentgelt von mindestens 60 Euro rechnen“, so stehe es in den Beförderungsbedingungen. Und: „Auch ein ,aus Versehen‘ schützt nicht vor einem erhöhten Ticketpreis.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare