Ein Mann im blauen Anzug und roter Krawatte.
+
Hubert Böck gibt sein Amt ab.

Aus beruflichen Gründen

Hubert Böck tritt vom SPD-Kreisvorsitz zurück

Hubert Böck tritt als Dachauer Kreisvorsitzender der SPD zurück. Das gab er in der letzten Vorstandssitzung bekannt. Als Grund nannte er seine berufliche Situation.

  • Hubert Böck tritt als Dachauer Kreisvorsitzender der SPD zurück.
  • Das gab er in der letzten Vorstandssitzung bekannt.
  • Als Grund nannte er seine momentane berufliche Situation.

Dachau - Hubert Böck, der Dachauer Kreisvorsitzende der SPD, gibt sein Amt ab. Das teilte er auf der letzten Vorstandssitzung mit. Zu diesem Schritt hat er sich aus beruflichen Gründen entschlossen. Er ist der stellvertretende Kreisgeschäftsführer und Leiter des Rettungsdienstes des BRK Freising und ist derzeit durch die Coronakrise bis auf Weiteres beruflich sehr eingespannt. Durch die Doppelbelastung als Kreisvorsitzender und dem Vorsitz im Ortsverband Indersdorf, kann er seine Vorstandsarbeit nicht mehr zu seiner eigenen Zufriedenheit ausführen. Ein weiterer Bericht folgt. 

dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wein-Affäre: Betzin sauer auf die Justiz
Das Verfahren gegen den Jetzendorfer Bürgermeister Manfred Betzin wegen Vorteilsnahme im Amt wurde eingestellt. Zum erhofften Freispruch kam es jedoch nicht.
Wein-Affäre: Betzin sauer auf die Justiz
Kalterbach wird auf 300 Metern Länge renaturiert - Gemeinderat stimmt zu
Nächstes Projekt des Vereins Dachauer Moos ist die Renaturierung des Kalterbachs im Bereich Obergrashof.
Kalterbach wird auf 300 Metern Länge renaturiert - Gemeinderat stimmt zu
Valentina aus Schwabhausen
Valentina Sophie heißt das kleine Mädchen, das jetzt im Krankenhaus Josefinum in Augsburg das Licht der Welt erblickte. Sie wog 3400 Gramm und war 51 Zentimeter groß. …
Valentina aus Schwabhausen
Führungswechsel bei der Ainhofner Wehr
Bei der Freiwilligen Feuerwehr Ainhofen gibt es neue Führungskräfte. Zudem wurden die alten Kommandanten nach zwölf Jahren mit viel Lob für ihre Arbeit verabschiedet.
Führungswechsel bei der Ainhofner Wehr

Kommentare