1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Dachau

Klassenzimmer evakuiert: Schülerin versprüht Reizgas in Mittelschule ‒ Sieben Jugendliche verletzt

Erstellt:

Von: Verena Möckl

Kommentare

Eine Schülerin hat Reizgas an der Mittelschule Dachau-Süd versprüht.
Eine Schülerin hat Reizgas an der Mittelschule Dachau-Süd versprüht. © Daniel Karmann/dpa

In der Mittelschule Dachau Süd hat eine Schülerin im Klassenzimmer Reizgas versprüht. Sieben Schüler wurden dabei leicht verletzt. Die Polizei ermittelt nun.

Dachau – An der Mittelschule in Dachau-Süd hat es am gestrigen Donnerstag einen Großeinsatz an Rettungskräften gegeben. Eine Achtklässlerin versprühte Tierabwehrspray im Klassenzimmer.

Sieben Schüler wurden dabei leicht verletzt, wie Konrektorin Michaela Groß auf Nachfrage mitteilte. Die Jugendlichen verspürten ein Augenjucken und Atemnot. Bei dem Rest der Schüler gab es ebenfalls Beschwerden, die aber sofort wieder verschwanden, wie Groß berichtete.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s auch in unserem regelmäßigen Dachau-Newsletter.

Vorfall mit Tierabwehrspray an Mittelschule Dachau Süd: Schülerin versprüht Reizgas im Klassenzimmer

Die Klassleitung evakuierte das Klassenzimmer daraufhin und brachte die 25 Schüler in den Pausenhof und die Aula. Im Anschluss kontaktierte sie den Notarzt. Laut Groß rückten mehrere Krankenwagen sowie die Polizei an. Die Rettungskräfte konnten die Schüler vor Ort medizinisch versorgen, sodass keiner ins Krankenhaus musste.

„Es bestand keine Gefahr für Leib und Leben“, so Groß. Nachdem der Rettungsdienst die verletzten Schüler behandelt hatte, wurden sie von ihren Eltern abgeholt. Die anderen Schüler verbrachten den Rest der Unterrichtsstunde in einem anderen Klassenzimmer.

Sieben Schüler verletzt, Klassenzimmer evakuiert: Jugendliche sprüht mit Tierabwehrspray herum

Wie Konrektorin Groß mitteilte, sei noch nicht geklärt, wie es zu dem Vorfall kommen konnte. Sie geht aber von einem Unfall aus. Eine Schülerin hatte das Spray bei ihrer Klassenkameradin entdeckt. „Sie hat es wohl für ein Körperspray gehalten“, so Konrektorin Groß. Der Schülerin sei nicht bewusst gewesen, dass es sich um Reizgas gehandelt habe.

Die Polizei ermittelt nun, wegen fahrlässiger Körperverletzung. Anders als bei Pfefferspray ist der Besitz eines Tierabwehrsprays laut Björn Scheid, Pressesprecher der Polizeiinspektion Dachau, legal. Es liege also kein Verstoß gegen das Waffenrecht vor.

„Für die Schülerin“, so Groß, „wird der Vorfall aber „sicher Konsequenzen haben“. Dies werde im Nachgang mit den Schülern, Lehrern und den Eltern am heutigen Freitag und am Montag aufgearbeitet.  vm

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Dachau finden Sie auf Merkur.de/Dachau.

Auch interessant

Kommentare