+
Hier kostet Parken ab 1. Juni etwas.

Die neue Bewohnerparkzone am Bahnhof Dachau startet am 1. Juni

  • schließen

Das Parken am Dachauer Bahnhof kostet künftig etwas: Ab 1. Juni wird hier eine weitere Bewohnerparkzone eingerichtet.

Dachau – Ab 1. Juni bekommt die Große Kreisstadt eine weitere Bewohnerparkzone. In den Straßen westlich des Dachauer Bahnhofs kostet das Parken künftig von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr jeweils 50 Cent pro Stunde. Von der neuen Regelung betroffen sind die nördliche Augustenfelder Straße bis zur Bahnunterführung, die Goethestraße, die Neuängerstraße, die Lessingstraße und die Bürgermeister-Krebs-Straße.

Der Umwelt- und Verkehrsausschuss hatte, wie berichtet, die Einführung der Bewohnerparkzone in dem Bereich beschlossen – analog zur Parkregelung, die bereits östlich der Bahngleise gilt. Die Anwohner sollen einen entsprechenden Ausweis, der 30 Euro pro Jahr kostet, bei der Stadt beantragen; alle anderen Parker sollen an 14 in dem Bereich aufgestellten Automaten einen Parkschein ziehen. Das Verkehrsplanerbüro Gevas, das den Bereich westlich der Bahn untersucht hatte, hatte dem Gremium jedoch geraten, statt einer Bewohnerparkzone lieber eine Kurzparkzone einzurichten; Grund: Anders als im Bereich östlich der Bahn gebe es im Westen weniger Anwohner, sondern vielmehr Menschen, die das Medizinische Versorgungszentrum nutzen oder rund um die Münchner Straße Einkäufe erledigen.

Der Stadtrat allerdings bestätigte zuletzt den Beschluss des Verkehrsausschusses. Die Stadt rechnet mit Einnahmen von mehreren zehntausend Euro pro Jahr; demgegenüber stehen aber für die Einrichtung der neuen Zone Investitionen von über 100 000 Euro.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frisch verurteilt wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis: 22-Jähriger setzt sich ans Steuer
Ein 22-Jähriger war gerade vom Amtsgericht wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verurteilt worden - und setzte sich wieder ans Steuer. Der Polizist, der als Zeuge aussagte, …
Frisch verurteilt wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis: 22-Jähriger setzt sich ans Steuer
Hilferufe aus Schacht: Feuerwehrmänner retten Rentner
Ein älterer Herr stürzte am Montagabend   in einen 2,50 Meter tiefen Schacht. Sein Glück war, dass ein Feuerwehrmann nach einer Besprechung die Hilferufe hörte.
Hilferufe aus Schacht: Feuerwehrmänner retten Rentner
Biotonnen vor manchen Wohnanlagen sinnlos
Sind die Landkreisbürger gut im Sammeln von Biomüll? Jein! Viele trennen sorgsam die organischen Stoffe vom Restmüll. Aber es gibt Menschen im Dachauer Land, denen sind …
Biotonnen vor manchen Wohnanlagen sinnlos
Dieser Verein macht ganz Karlsfeld stolz
Was im Jahr 1989 bescheiden mit 39 Kindern im Keller der Pfarrei St. Josef begann, ist zu einer Gemeinschaft mit 150 Tänzerinnen, 17 Trainerinnen, sieben …
Dieser Verein macht ganz Karlsfeld stolz

Kommentare