Wollen erneut ein starkes Signal für ein tolerantes und respektvolles Miteinander setzen: Pfarrer Dr. Björn Mensing (links) und Mitorganisator Peter Heller – hier während der Demo am vergangenen Donnerstag. foto: habschied

Runder Tisch gegen Rassismus ruft am Aschermittwoch zu weiterer Demo in der Altstadt auf

Gedenken an Hanau-Opfer, Klagen gegen die AfD

Der Runde Tisch gegen Rassismus veranstaltet am Aschermittwoch, 26. Februar, erneut eine Demo in der Altstadt - während im Ludwig-Thoma-Haus die AfD eine Versammlung abhält.

Dachau Der Runde Tisch gegen Rassismus Dachau e.V. ruft am  Aschermittwoch, 26. Februar, erneut zu einer Versammlung in der Augsburger Straße gegenüber dem Ludwig-Thoma-Haus auf. Die Kundgebung beginnt um 17.30 Uhr und endet gegen 19 Uhr. Zeitgleich veranstaltet die AfD im Thoma-Haus ihren politischen Aschermittwoch mit der AfD-Landesvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Corinna Miazga. Die Aktion des Runden Tisches soll eine Gedenk- und Klagewache sein. Zum einen gedenken die Teilnehmer der ermorderten Opfer des Anschlags von Hanau. Zum anderen klagen sie die AfD an, eine Mitschuld am Anschlag zu haben.

„Wir wollen der zehn Opfer der rechtsradikalen Anschläge von Hanau gedenken, und wir wollen zugleich lautstark mahnen und anklagen“, sagt Ludwig Gasteiger vom Runden Tisch e.V., der gemeinsam mit Peter Heller die heutige Demo organisiert hat. „Der Mehrfachmord war ein rechtsextremes Gewaltverbrechen. Rechtsradikale und rassistische Gewalttäter versuchen, die demokratische Ordnung und die garantierten Freiheitsrechte zu zerstören. Sie versuchen Gegenmaßnahmen, wie zum Beispiel islamistische Anschläge, zu provozieren, die wiederum der rechtsextremen Bewegung Zulauf bringen sollen“, so Gasteiger weiter.

Die AfD zeige sich vielerorts lieber erfreut und zynisch als besorgt um die Sicherheit und Unversehrtheit der Menschen in Deutschland, so Gasteiger. „So schreibt der Kreisverband der AfD Augsburg zu einem Zeitungsbericht über die blutige Tat in Hanau: ,Deutschland auf dem Weg zum Multikulti-Drecksloch’.“ Die Tat zu verurteilen, sei der AfD nicht in den Sinn gekommen.  dn

Ein starkes Signal setzen

Der Runde Tisch gegen Rassismus Dachau e.V. bittet heute um breite Beteiligung aus der ganzen Bevölkerung, um ein starkes Signal für ein tolerantes und respektvolles Miteinander setzen zu können.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Gemeinsam etwas Großes geschaffen“ - Sanierungsarbeiten an der Hebertshauser Kirche abgeschlossen
„Gemeinsam etwas Großes geschaffen“ - Sanierungsarbeiten an der Hebertshauser Kirche abgeschlossen
Dachauer ins Hotel gelockt und ausgeraubt
Dachauer ins Hotel gelockt und ausgeraubt
Zweckverband übernimmt Parkraumkontrolle
Zweckverband übernimmt Parkraumkontrolle
Vorstoß für Gratis-Sperrmüll
Vorstoß für Gratis-Sperrmüll

Kommentare