+
Schwungvolle Rhythmen im vollen Festzelt: Eduart Civeja, musikalischer Leiter der Knabenkapelle, und seine Musiker sorgten für eine zünftige Stimmung unter den zahlreichen Besuchern.

Blumen für die Geburtstagskinder

Dachauer Senioren feiern auf dem Volksfest

Die Stadt Dachau hat am Montag die Senioren auf das Volksfest eingeladen. Diese kamen in Scharen. Unter ihnen: Johann Lang, der wohl älteste WhatsApp-Nutzer.

VON KATRIN RAGER

DachauWenn die Blasmusik spielt, das große Festzelt gerappelt voll ist und die Masskrüge klirren, dann ist’s wieder soweit: Wie jedes Jahr wurde am Montag der allseits beliebte Seniorennachmittag auf dem Dachauer Volksfest veranstaltet. Ausgestattet mit den Marken für eine Mass Bier und zwei Paar Wiener oder Dampfwürste mit zwei Semmeln trafen sich dort die Senioren der Stadt Dachau.

„Es gehört einfach dazu“, sagt Luise Marx, eine 96-jährige gebürtige Dachauerin, die vom Oberbürgermeister Florian Hartmann wie alle Ältesten mit einem Blumenstrauß geehrt wurde. „Einmal im Jahr muss man den Rummel einfach miterleben!“ Die Senioren genießen das gesellige Beisammensein, das gemeinsame Essen und Trinken sowie das Treffen von alten Bekannten. „Da sieht man viele alte Dachauer Freunde, zu denen man übers Jahr nur wenig Kontakt hat. Wir finden es sehr schön, dass uns diese Möglichkeit von der Stadt Dachau geboten wird“, erzählen die drei Freundinnen Karin Breitenberger, Traudl Gassner und Annelies Zotz. „Seit wir Senioren sind, besuchen wir den Seniorennachmittag. Das sind nun doch schon einige Jahre!“

Was dem ein oder anderen ein Schmunzeln auf Gesicht zaubern könnte, ist die Geschichte von Johann Lang. Das Geburtstagskind, das am Montag 97 Jahre alt wurde, bekam ein fertig eingerichtetes Smartphone zum Geburtstag. Sofort wurde er in die WhatsApp-Gruppe der Familie aufgenommen, was ihn wohl zum ältesten WhatsApp-Benutzer Dachaus macht. Damit Johann die Bilder und Videos seiner drei- und fünf-jährigen Urenkel Vincent und Philomena aus erster Hand sehen kann, beschloss seine Enkelin Bianca Hermle, ihm ein Smartphone zu schenken. So hat er auch seine ersten Geburtstagsgrüße erhalten: In der Früh erreichte ihn ein Video von den Urenkeln und seiner Enkelin, in dem sie ihm gratulieren. Johann „Hans“ Lang, der seit 83 Jahren Mitglied beim ASV Dachau ist und leidenschaftlich Handball gespielt hat, führte das Geschäft Haushaltswaren Lang bis zu seiner Rente. Seitdem besucht er jährlich den Seniorennachmittag, um alte Bekannte zu treffen und Tratsch auszutauschen. Wer weiß, vielleicht geht das in Zukunft alles übers Smartphone, und Johann Lang verabredet sich über WhatsApp mit seinen Freunden? Seine Enkelin Bianca Hermle lacht: „Er muss noch ein wenig fitter im Umgang mit der App werden, aber wir sind zuversichtlich!“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Karlsfelder See: Jetzt stinkt‘s auch noch
Zum Müllproblem am Karlsfelder See ist jetzt auch noch ein Geruchsproblem gekommen: Unbekannte hatten die mobilen Dixi-Klos umgeworfen, Andere außerdem ihren Sperrmüll …
Karlsfelder See: Jetzt stinkt‘s auch noch
Jakob Noel aus Röhrmoos
Erika-Borbala Ugrai und Janos Frits freuen sich über die Geburt ihres Sohnes Jakob Noel. Das Baby erblickte das Licht der Welt mit einer Größe von 54 Zentimetern und …
Jakob Noel aus Röhrmoos
Sexueller Übergriff mitten in der Stadt: Polizei sucht Parkplatz-Grapscher
Auf dem Norma-Parkplatz in Dachau ist im Rahmen des Volksfestes zu einem sexuellen Übergriff gegen eine 41-jährige Frau gekommen. Nun sucht die Polizei nach dem Täter.
Sexueller Übergriff mitten in der Stadt: Polizei sucht Parkplatz-Grapscher
Förster Franz Knierer: „Umstellung auf Mischwald rettet uns den Hals!“
Derzeit setzt der Borkenkäfer vielen Wäldern in Deutschland stark zu. Doch für die Wälder im Dachauer Landkreis hat Förster Franz Knierer gute Nachrichten.
Förster Franz Knierer: „Umstellung auf Mischwald rettet uns den Hals!“

Kommentare