+
Tolle Sache: BRK-Kreischef und Landtagsabgeordneter Bernhard Seidenath, Daniela Hellmann, Ewald Zechner, Edda Drittenpreis und BRK-Praktikant Valentin Pohl (v.l.) stellen das Angebot an Senioren vor.

Imbiss-Betreiber tut Gutes

Mittagessen für arme Dachauer Rentner

Das ist nachahmenswert: Der Dachauer Gastronom Ewald Zechner bietet bedürftigen Senioren ein Mittagessen zum halben Preis an. 

Dachau – Jeden Nachmittag ab 14 Uhr bekommen bedürftige Senioren der Dachauer Tafel bei Ewald Zechner ein Mittagessen zum halben Preis. Der Dachauer Gastronom betreibt seit Anfang März die ehemalige Metzgerei der Familie Gasteiger in der Dachauer Altstadt als Imbiss mit Partyservice.

Der Schweinsbraten mit Kartoffelsalat, die frischen Fleischpflanzerl und Fleischspieße mit Soße duften in der Theke. Gegen Vorlage der Bezugskarte zahlen die Tafel-Kunden statt 6,50 Euro nur 3,25 Euro für den Schweinsbraten und 75 Cent für die Leberkässemmel.

Seit vielen Jahren schon unterstützt Zechner die Dachauer Tafel, indem er unter anderem deren bedürftige Kunden auf dem Dachauer Volksfest zu einer Brotzeit einlädt. „Die Tafel leistet einen wichtigen sozialen Beitrag für Menschen, denen es in unserer Überflussgesellschaft nicht so gut geht. Das gehört unbedingt unterstützt“, so der Gastronom.

Der BRK-Kreisvorsitzende Bernhard Seidenath betonte: „Herr Zechner ist das beste Beispiel für einen Unternehmer, der gesellschaftliche Verantwortung übernimmt. Das ist Hilfe, die ankommt!“

Über das großzügige Angebot freut sich auch die Leiterin der Dachauer Tafel, Edda Drittenpreis. Allerdings hat sie eine traurige Nachricht: „Die meisten unserer Kunden sind so arm, dass sie sich nicht einmal das ermäßigte Essen leisten können. 3,25 Euro für einen Schweinsbraten ist für diese Menschen einfach zu viel“, bedauert Edda Drittenpreis. Aus diesem Grund hat sie jetzt an die ärmsten Rentner zehn Zechner-Gutscheine für jeweils 50 Euro verteilt, damit diese Menschen eine warme Mahlzeit genießen können.  dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Birgit und Roland Hutterer kämpften jahrelang für eine Ampel an gefährlicher Straße - jetzt sind sie kurz vor dem Ziel
Vor sechs Jahren ist die Tochter von Birgit und Roland Hutterer beinahe von einem Lieferwagen erfasst worden. Seitdem kämpfen die beiden Einsbacher für eine Ampel in …
Birgit und Roland Hutterer kämpften jahrelang für eine Ampel an gefährlicher Straße - jetzt sind sie kurz vor dem Ziel
In Odelzhausen gibt’s jetzt eine „Onleihe“
Leser der Bücherei Odelzhausen können sich freuen: Pünktlich zum Welttag des Buches am Dienstag, 23. April, startet dort die sogenannte „Onleihe“. Dann haben die Nutzer …
In Odelzhausen gibt’s jetzt eine „Onleihe“
Radweg von Hilgertshausen nach Kleinschwabhausen nimmt Gestalt an
Vor allem für Schüler aus Hilgertshausen, die weiterführende Schulen in Indersdorf besuchen, wäre ein durchgehender Radweg entlang der Staatsstraße 2050 Gold wert. Jetzt …
Radweg von Hilgertshausen nach Kleinschwabhausen nimmt Gestalt an
OB zum MD-Gelände: „Es gibt immer ein Zurück“
Es ist für Dachau ein Jahrhundertprojekt: die Entwicklung des 17 Hektar großen MD-Geländes inmitten der Stadt. Im Interview verrät OB Florian Hartmann unter anderem, wie …
OB zum MD-Gelände: „Es gibt immer ein Zurück“

Kommentare