Ein Bild von einem Modegeschäft: Leider muss Bozena Bachmatiuk-Stupka ihr Herzensprojekt „Bella Mode Design“ aufgeben. Wenigstens der Online-Verkauf soll weiterlaufen. Im Hintergrund sind Gemälde ihres Mannes Tadeusz Stupka zu sehen.
+
Ein Bild von einem Modegeschäft: Leider muss Bozena Bachmatiuk-Stupka ihr Herzensprojekt „Bella Mode Design“ aufgeben. Wenigstens der Online-Verkauf soll weiterlaufen. Im Hintergrund sind Gemälde ihres Mannes Tadeusz Stupka zu sehen.

Ladensterben geht weiter

Nächstes Dachauer Traditionsgeschäft schließt: „Bella Mode Design“ wird es bald nicht mehr geben

Das Ladensterben in Dachau geht weiter. Nachdem die Buchhandlung Wittmann Ende Mai dicht macht, ist für ein weiteres Traditionsgeschäft das Ende gekommen. „Bella Mode Design“ in der Altstadt wird es bald ebenfalls nicht mehr geben.

Dachau – Nach mehr als 25 Jahren muss Bozena Bachmatiuk-Stupka ihr Modegeschäft in der Dachauer Altstadt Mitte des Jahres für immer schließen. Der Grund: Die überraschende Kündigung seitens ihres Vermieters wegen Eigenbedarfs. „Bella Mode Design“ wird es so nicht mehr geben, denn für Stupka ist ihr Geschäft nicht nur ein Laden, den man woanders wieder aufmachen kann. Bella Mode ist für die Modeexpertin ihr Lebenswerk.

25 Jahre lang hat die gebürtige Polin sieben Tage die Woche ihr Herz, ihre Energie in ihren Lebenstraum gesteckt. Zwölf-Stunden-Tage, daneben zwei Kinder großziehen, trotzdem Zeit für Sport und Freunde zu finden, das bedeutet eine ungeheure Kraftanstrengung. Die man wohl auch nur schafft, wenn man mit absoluter Leidenschaft dabei ist. „Ich hab’ mein ganzes Herz in das Geschäft gesteckt. Wenn es Bella nicht mehr hier gibt, dann gar nicht mehr“, so die Geschäftsfrau, der jetzt aus heiterem Himmel wegen Eigenbedarf gekündigt wurde.

Laut ihren Informationen will der Eigentümer die Fläche zu Büros umfunktionieren. Dagegen vorgehen will sie nicht, das Verhältnis zum Vermieter war immer gut und so soll es auch bleiben, betont die zweifache Mutter.

Als Bozena Bachmatiuk-Stupka in den 80er-Jahren mit ihrer Familie nach Deutschland kam, arbeitete sie als Diplom-Chemikerin in der Forschung, bevor ihrem Arbeitgeber die Fördergelder gestrichen und ihr daraufhin gekündigt wurde. Sie suchte eine neue Lebensaufgabe, und da sie sich immer schon für Mode begeisterte, entschloss sie sich, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.

„Wir Polinnen haben einen besonderen Sinn dafür, uns schön zu kleiden“, erklärt Bachmatiuk-Stupka. Sie suchte nach entsprechenden Räumen, fand diese in der Dachauer Altstadt, richtete alles zusammen mit ihrem Mann, dem bekannten Dachauer Künstler und studiertem Architekten Tadeusz Stupka, ein. Einige Werke des Malers sind im „Bella Mode Design“ zu bewundern.

Über 25 Jahre schmiss sie ihren Laden alleine, machte daneben noch die Buchhaltung und sorgte dafür, dass am Abend alles sauber war.

Ihre vielen Stammkundinnen, die ihre individuelle Mode und die hervorragende Qualität so sehr schätzen, dass sie dafür auch von weiter her nach Dachau kommen, dürfen hoffen, dass es online weitergehen wird. Das zumindest ist derzeit der Plan von Bozena Bachmatiuk-Stupka.

Bis auf Weiteres können die Kunden neben dem Onlinekauf auch nach dem Click&Collect-System verfahren, das heißt, online bestellen und dann die Ware an der Ladentür abholen. Natürlich gibt es weiterhin eine telefonische Beratung. Online findet man „Bella Mode Design“ unter www.bellamodedesign.de.

Simone Wester

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare