+
Lebkuchenherzen für die Kinder im Franziskaner-Zelt gab es von (von links) von Stefan Löwl, Inge und Rudolf Stauss, Paul Polyfka, Peter Walter, Florian Hartmann, Dennis Behrendt, Bernhard Seidenath, Diana Tielman und Angelika Kniesl. 

Dachauer Volksfest

Unvergesslicher Tag für Kinder aus sozial schwachen Familien

Die achtjährige Elisabeth und ihr zwei Jahre jüngerer Bruder Alexej konnten es kaum erwarten, bis sie zu den Fahrgeschäften durften. Nach dem Essen im Franziskaner-Zelt waren die beiden Geschwister mit 30 weiteren Kindern aus bedürftigen Familien zum Rundgang auf das Dachauer Volksfest eingeladen.

Dachau – Seit vielen Jahren organisiert Angelika Kniesl ehrenamtlich die BRK-Aktion „Kinder für Kinder“ und ermöglichte auch heuer 32 Kindern im Alter von fünf bis zehn Jahren einen Volksfestbesuch.

Begleitet wurden die Kinder von ehrenamtlichen BRK-Betreuern. Einen wichtigen Beitrag zu dieser Aktion leistet seit Jahren die Franziskaner-Wirtin Ulrike Daumer-Rudorfer samt den Eheleuten Inge und Rudi Stauss. Es liegt ihr am Herzen, die Kinder aus sozial schwachen Familien zu bewirten und mit kleinen Geschenken zu erfreuen. Die Getränke übernimmt die Spatenbrauerei.

Begrüßt wurden die Kinder vom BRK-Kreisgeschäftsführer Paul Polyfka, vom BRK-Kreisvorsitzenden Bernhard Seidenath sowie von Oberbürgermeister Florian Hartmann, Landrat Stefan Löwl, den Gastgebern Inge und Rudi Stauss sowie dem Vertreter der Spatenbrauerei Peter Walter. Nach dem Mittagessen im Franziskaner-Garten bekamen alle Kinder ein Lebkuchenherz umgehängt und durften nach Herzenslust Karussell fahren; die Fahrchips dafür stellte die Stadt Dachau kostenlos zur Verfügung. „Darüber sind wir sehr froh“, betonte Angelika Kniesl. Die ehrenamtliche BRK-Mitarbeiterin freut sich mit den Kindern: „Es ist für alle ein wunderbarer Nachmittag. Auch uns macht der Rundgang große Freude, denn damit ermöglichen wir den Kindern die Teilnahme an Aktivitäten, die für sie keine Selbstverständlichkeit sind“.

Elisabeth und ihr kleiner Bruder hatten schon eine genaue Vorstellung vom Karussellfahren. „Ich will ganz was Schnelles“, strahlte die Achtjährige. Der sechsjährige Alexej mag es lieber ruhiger. „Ich möchte zum Riesenrad“, sagte er. „Diese Aktion mit langjähriger Tradition passt hervorragend zum neuen BRK-Wahlspruch ‚Menschen helfen’, den wir hierfür noch ergänzen können: und zaubern anderen ein glückliches Lächeln ins Gesicht“, stellte Bernhard Seidenath fest und dankte den Engagierten rund um Angelika Kniesl von Herzen.

Eine Überraschung wurde auch dem langjährigen BRK-Mitglied und ehemaligen Kreisgeschäftsführer Rudi Stauss zuteil. Zum 70. Geburtstag überreichte ihm Bernhard Seidenath mit den besten Glückwünschen einen Geschenkkorb. dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Wirte mit Herzblut nehmen Abschied
Bernhard Öttl und Simon Radlmayr haben Schlosswirtschaft und Biergarten Mariabrunn zu dem gemacht, was sie heute sind: ein Aushängeschild. Doch jetzt verlassen die …
Zwei Wirte mit Herzblut nehmen Abschied
Der Sportverein wird Eigentümer
Anders als bei der Maisachhalle, die nächstes Jahr abgerissen werden soll, wird der TSV Bergkirchen Eigentümer der neuen Sport- und Mehrzweckhalle sein. Jetzt wurden die …
Der Sportverein wird Eigentümer
„Die Glucke“ und der Oberbürgermeister
Die Spitzenkandidatin der Bayern-SPD, Natascha Kohnen, diskutierte in Dachau mit OB Florian Hartmann. Es ging um Wohnungsbau und Kitas. Aber auch Privates gaben die …
„Die Glucke“ und der Oberbürgermeister
Dachauerin (19) schreit um Hilfe und kann ins Haus eines Anwohners flüchten
Ein bislang unbekannter Täter hat in den Morgenstunden in Dachau eine junge Frau sexuell belästigt.
Dachauerin (19) schreit um Hilfe und kann ins Haus eines Anwohners flüchten

Kommentare