+
Neues Auto, neues Team: Teamleiter Florian Böswirth (im Auto), Philipp Gregorzewski (Mitte) und Dieter Ebermann, stellvertretender Bereitschaftsleiter, sind als Helfer vor Ort zusammen mit Kollegen rund um die Uhr im Einsatz.

BRK Dachau sorgt für lückenlose Rettungskette

Der erste HvO im Stadtgebiet

15 Ehrenamtliche der BRK-Bereitschaft sorgen ab sofort für eine lückenlose Rettungskette in der großen Kreisstadt – sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag. Sie sind das Team des neuen Helfer vor Ort (HvO) und seit dem 1. März im Dienst – ausschließlich für die Stadt Dachau.

Dachau – Im Stadtgebiet ist das ein Novum, denn die Helfer vor Ort sind vor allem in den Landkreis-Gemeinden unterwegs, wo es mitunter bis zu 15 Minuten dauern kann, bis Rettungswagen und Notarzt zum Einsatzort kommen.

Mit lebensrettenden Maßnahmen dient der HvO der Überbrückung, bis der Rettungssanitäter da ist. Mit dem eigenfinanzierten Helfer vor Ort beugt das BRK Dachau nun im Stadtgebiet eventuellen Engpässen im Rettungsdienst vor. „Dachau ist eine stark wachsende Stadt. Mit dem HvO schließen wir eine Lücke, für den Fall, dass so schnell kein Rettungswagen oder Notarzt zur Verfügung steht“, sagt der Leiter Rettungsdienst Dennis Behrendt. Kreisbereitschaftsleiter Reinhard Weber ergänzt: „Bei einem Herzstillstand ist die Reanimation entscheidend, bis der Rettungswagen eintrifft.“

Der HvO ist rund um die Uhr im Einsatz – und das ausschließlich ehrenamtlich. Lückenlos und rasch helfen zu können, hat sich das BRK Dachau schon lange zur Aufgabe gemacht: Im Juli 1993 wurde in Haimhausen der erste HvO im Landkreis ins Leben gerufen, im Oktober desselben Jahres folgte der HvO in Petershausen, danach in Schwabhausen, Altomünster, Vierkirchen und Hilgertshausen-Tandern. Mit dem First Responder des THW in Bergkirchen schließt sich die Rettungskette auf dem Land.

Von der Ersthelfer-Einrichtung in Dachau ist auch OB Florian Hartmann überzeugt. „Es freut mich, dass unser Oberbürgermeister die Schirmherrschaft übernommen hat“, sagt der stellvertretende Bereitschaftsleiter Dieter Ebermann. Das HvO-Team bedankte sich für den von Hartmann spendierten Defibrillator für das Einsatzfahrzeug. Im Gegenzug bekam Hartmann eine BRK-Rettungsdienstjacke mit dem Schriftzug „Oberbürgermeister“, die ihm Dieter Ebermann überreichte.

dn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwarzer Samstag auf der A8
Zwei Lkw-Unfälle haben am Samstagvormittag den Verkehr auf der A8 lahm gelegt. Die Folgen: Einsatzkräfte im Dauereinsatz, enormer Sachschaden, kilometerlanger Stau und …
Schwarzer Samstag auf der A8
Bernd Fiegenschuh gibt nach zwölf Jahren Abteilungsleitung ab
Positionswechsel an der Spitze der Tennisabteilung des TSV Eintracht Karlsfeld: Bernd Fiegenschuh, der zwölf Jahre die Abteilung führte, hat seinen Posten bei der …
Bernd Fiegenschuh gibt nach zwölf Jahren Abteilungsleitung ab
Gemeinde übernimmt Mehrkosten für TSV
Die Sportler des TSV Indersdorf freuen sich, dass die Schulturnhalle saniert wird. Trotzdem stellt die Bauphase den Verein vor Probleme. Die Sportler mussten nicht nur …
Gemeinde übernimmt Mehrkosten für TSV
Maschkera: Jubiläumsumzug brachte großes finanzielles Minus
Das zu erwartende erneute Defizit beim Faschingsumzug in Weichs wird von der Gemeinde noch gedeckt. Doch künftig soll ein Konzept entwickelt werden, um ein Minus zu …
Maschkera: Jubiläumsumzug brachte großes finanzielles Minus

Kommentare